Einloggen

Lions Club erfreut mit einem Doppelschlag

Aus Erlös des Kalenders werden Hospiz St. Raphael und das Jugendzentrum Liebfrauen mit 14.230 Euro gefördert Lions Club erfreut mit einem Doppelschlag

Dr. Wilhelm Geldmacher (Hospiz), Bernd-Otto Iben (Präsident Lions Club), Helga Müller (Hospiz) und Dr. Volker Daldrup (Lions-Förderverein). Foto: Wolfgang Becker

Das Hospiz erhält 12.000 Euro, der Betrag soll, so der Vorsitzende der Hospizstiftung Dr. Wilhelm Geldmacher, in die 2021 geplante Instandsetzung fließen. „Nach 14 Jahren ist eine komplette Renovierung der Gebäude dringend notwendig, diese Arbeiten werden von der Hospizstiftung natürlich finanziell unterstützt“, so Geldmacher. Da sei, so der Stiftungs-Vorsitzende, die fünfstellige Summe des Lions Clubs schon eine tolle Hausnummer. Auch Helga Müller, stellvertretende Leitung des Hospizes Raphael, bedankte sich für die großzügige Spende und freut sich auf die neu gestalteten Bewohnerplätze.

Große Freude auch wenige Meter weiter im Jugendbegegnungszentrum Liebfrauen. Hier nahm Leiter Raphael Röhrig 2300 Euro entgegen. „Wir wollen in nächster Zeit ein Segelboot im Bausatzsystem anfertigen“, so der JBZ-Chef. Mitfinanziert wird das Projekt außerdem mit Landesmitteln aus dem Kinder- und Jugendförderplan NRW. „Nachdem wir in der vergangenen Zeit zwei Kanus gebaut haben, ist der Bau eines Segelbootes natürlich eine echte Herausforderung“, freut sich Röhrig. Die Spende des Lions-Club hilft jetzt, diesen Wunsch schnell realisieren zu können.

von Wolfgang Becker

Raphael Röhrig (Leiter JBZ/links), Dr. Volker Daldrup (Vorsitzender Lions Club Förderverein) und Bernd-Otto Iben. Foto: Wolfgang Becker

Navigationsmenü