Anmelden

Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) übergibt Spenden

Freuten sich über die Spendenschecks des Lions Clubs Bischofsheim (Mainspitze): Susanne Kühn-Benning, Sylvia Bender (Hospizverein Mainspitze), Ulrich Rauch (Verein Feuerwehr Ginsheim/Rhein E.V.) und Felix Bayer (stellvertretender Gemeindebrandinspektor Bischofsheim). Ulrich Repkewitz (links) und der Präsident des Lions Clubs Harald Dauth übergaben die Schecks. (Bild: Joachim Lentes)
Freuten sich über die Spendenschecks des Lions Clubs Bischofsheim (Mainspitze): Susanne Kühn-Benning, Sylvia Bender (Hospizverein Mainspitze), Ulrich Rauch (Verein Feuerwehr Ginsheim/Rhein E.V.) und Felix Bayer (stellvertretender Gemeindebrandinspektor Bischofsheim). Ulrich Repkewitz (links) und der Präsident des Lions Clubs Harald Dauth übergaben die Schecks. (Bild: Joachim Lentes)

Den öffentlichen Clubabend im Oktober nahm Harald Dauth, Präsident des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze), zum Anlass, den Reinerlös des diesjährigen Entenrennens auf dem Altrhein in Ginsheim an die anwesenden Vertreter des Hospizvereins Mainspitze e. V. sowie der Feuerwehren Bischofsheim und Ginsheim-Gustavsburg zu übergeben. Er betonte, dass im Vorfeld des Rennens wie in den Vorjahren wiederum alle 1.000 Lose verkauft wurden. Deswegen stand am Ende ein stolzer Betrag von rund € 4.000,- für gute Zwecke zur Verfügung.

 

Die Vorsitzende des Hospizvereins Mainspitze Susanne Kühn-Benning bedankte sich für die Spende von fast € 2.000,- mit der zwei Projekte gefördert werden. Zum einen geht es um Töpferkurse für Trauernde, die dabei die Möglichkeit haben, auf kreative Weise ihre Trauer verstehen zu lernen und gleichzeitig können sie dabei für einige Zeit dem Alltag entfliehen und zum anderen um die kollegiale Beratung von Mitarbeitenden in Pflegeheimen. Felix Bayer, Stellvertretender Gemeindebrandinspektor von Bischofsheim, und Ulrich Rauch, 1. Vorsitzender des Vereins Feuerwehr Ginsheim/Rhein E.V. nahmen stellvertretend für die die Feuerwehren Bischofsheim bzw. Ginsheim-Gustavsburg die Spendenschecks von jeweils knapp € 1.000,- ebenfalls dankbar entgegen. Hier ist angedacht, das Geld für die Jugendarbeit und für Lehrgänge zu verwenden.

Vortrag beim Lions Club Bischofsheim am 17. Oktober 2019 Der Ton macht die Musik

Volker Bernhart berichtet in seinem Vortrag beim Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) über seine Erfahrungen und Erlebnisse als freiberuflicher Tontechniker. Sein Arbeitsfeld umfasst die Aufnahme und Abmischung von Studio- und Liveproduktionen sowie die Beschallung von Konzert- und Theaterveranstaltungen. Die Aufgaben liegen sowohl im künstlerischen als auch im technischen Bereich. So fungiert der Tontechniker bei Musik- oder Hörspiel-Produktionen als Aufnahmeleiter. Er legt eine Aufnahmekonzeption vor, führt Klang- und Musikregie und ist für den Schnitt verantwortlich. Bei Konzert- oder Theaterveranstaltungen ist er verantwortlich für die Musik- und Sprachübertragung, das heißt die Realisierung einer optimalen Akustik und Beschallung.

 

Seine Liebe zur Musik entdeckte Volker Bernhart sehr früh und trat mit 16 Jahren in den örtlichen Männerchor ein. Später absolvierte er erfolgreich seine Ausbildung an der „School of Audio-Engineering“ in Frankfurt und machte sich als Tontechniker selbständig. Unter anderem arbeitet er seit langem mit dem Ensemble Modern aus Frankfurt zusammen. Auch der Chorgesang ließ ihn nicht los und so entschied er sich, im Jahr 2000 eine Dirigenten-Ausbildung zu beginnen, die er ebenfalls erfolgreich abschloss. Seitdem war er für unterschiedliche Chöre tätig. Daneben findet er Erfüllung als Arrangeur für Chorliteratur und als Komponist.

 

Der Vortrag findet am Donnerstag, 17. Oktober 2019, um 19:30 Uhr im Restaurant Ratsstube, Bischofsheim, Schulstraße 51, statt.

 

Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) lädt dazu alle Bürgerinnen und Bürger der Mainspitze herzlich ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Vortrag bei den Lions Erlebnisse eines Veranstaltungsmanagers

Holger Schneider, Gründer und Kopf von HoTi-Events, hat in den vergangenen 22 Jahren weit mehr als 100 Künstler zu Auftritten nach Bischofsheim geholt und damit einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben in seiner Heimatgemeinde geleistet. Alles begann im Jahr 1997 mit dem Auftritt der Mainzer „Musical Factory“ im Bischofsheimer Bürgerhaus. In der langen Reihe der seither gastierenden Künstler finden sich so bekannte Namen wie Maddin Schneider, Begge Peder, Ramon Chormann und der mittlerweile verstorbene Fritz Rau, eine Legende unter den Konzertveranstaltern.

 

Sehr oft bedanken sich die Künstler während ihres Auftritts für die gute und faire Zusammenarbeit mit HoTi-Events und die tolle Betreuung von Holger Schneider und seinem Team vor und nach der Veranstaltung. Das zeigt, dass hier jemand mit viel Herzblut bei der Sache ist. Freuen Sie sich auf einen informativen und unterhaltsamen Abend mit Holger Schneider, der über seine Erlebnisse und Herausforderungen als Veranstaltungsmanager berichten wird. Der Vortrag findet am Donnerstag, 19. September 2019, um 19.30 Uhr im Restaurant Ratsstube, Bischofsheim, Schulstraße 51, statt.

 

Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) lädt dazu alle Bürgerinnen und Bürger der Mainspitze herzlich ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Wer bei dieser Gelegenheit mehr über die Aktivitäten des Lions Clubs erfahren möchte, kann gerne die Clubmitglieder und insbesondere den Präsidenten Harald Dauth ansprechen.

 

Premiere: Lions Club bei Bischofsheimer Kerb

BISCHOFSHEIM. Seit Wochen laufen beim Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) e. V. die Planungen auf Hochtouren. Grund dafür ist die erstmalige Teilnahme an der Bischofsheimer Kerb vom 31. August bis 3. September 2019. Welche Getränke sollen angeboten werden? Wie werden sie gekühlt? Wie viel Personen braucht es als Standpersonal? „All das und vieles mehr ist mittlerweile geklärt“, berichtet Clubpräsident Harald Dauth. „Wir schenken vier leckere Biersorten der bekannten Mainzer Craft-Beer Brauerei Kuehn Kunz Rosen aus. Dafür stellt uns die Brauerei extra einen schicken Bierwagen mit moderner Zapfanlage zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir auch Wein und alkoholfreie Getränke an.“

Der Lions-Stand befindet sich im Weindorf direkt neben der evangelischen Kirche. Wie bei allen Aktivitäten der Lions wird auch dieses Mal der Reinerlös aus dem Getränkeverkauf für soziale und kulturelle Zwecke in der Mainspitze verwendet.

„Die Teilnahme an der Kerb stellt für unseren relativ kleinen Club einen großen Kraftakt dar, umso mehr freuen sich die Lions Clubmitglieder auf viele Besucher an den Kerbetagen. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter mitspielt“, fügt Oliver Dobner vom Vorbereitungsteam an.
 

Harald Dauth neuer Präsident beim Lions Club Bischofsheim (Mainspitze)

Das neue Führungsteam des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze): Präsident Harald Dauth (links) und Vizepräsidentin Sonja Heuser (Melvin Nassau)
Das neue Führungsteam des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze): Präsident Harald Dauth (links) und Vizepräsidentin Sonja Heuser (Melvin Nassau)

Im turnusgemäßen Wechsel übernahm Harald Dauth Anfang Juli das Amt des Präsidenten beim Lions Club Bischofsheim (Mainspitze). Wie bei den Lions Usus, hat auch der neue Präsident seine Amtszeit unter ein Motto gestellt. Dem Zitat von Friedrich Nietzsche folgend „Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum“ werden in den kommenden Monaten in zahlreichen öffentlichen Clubabenden, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind, verschiedene Facetten und Aspekte rund um das Thema Musik präsentiert. So berichten beispielsweise ein Konzertveranstalter, ein Tonmeister und ein Musiker aus ihrem beruflichen Leben. Höhepunkt wird sicher die im nächsten Jahr anstehende Reise in die Musikstadt Wien sein.

 

Für die Übergabefeier hatte sich im Vorfeld heimlich ein Akkordeontrio aus den Reihen der Lions formiert, das dem neuen Präsidenten ein musikalisches Ständchen brachte. Harald Dauth und alle Anwesenden zeigten sich anschließend begeistert über die gelungene Überraschung.

 

Zahlreiche Aktivitäten zugunsten sozialer und kultureller Zwecke bilden den Schwerpunkt im Clubleben. In diesem Jahr wird der Lions Club erstmals mit einem Getränkestand an der Bischofsheimer Kerb teilnehmen. Weitere Highlights bei den Activities sind der Kuchenschmaus im Kaffeehaus sowie das Entenrennen beim Ginsheimer Altrheinfest.

Wer Spaß daran hat, sich für soziale Zwecke einzusetzen, über interessante Themen zu diskutieren und auch den geselligen Austausch zu pflegen, kann sich auf der Homepage über den Lions Club (www.lc-bischofsheim.de) informieren oder einen offenen Clubabend besuchen. Ebenso gibt die Mitgliedschaftsbeauftragte und neue Vizepräsidentin Sonja Heuser (sonjaheuser@aol.com) allen Interessierten gerne Auskunft über das Clubleben.

 

Wechsel im Vorstandsteam des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze)

Pastpräsident Prof. Dr. Ulrich Repkewitz übergibt das Zeichen seines Amtes an den neuen Präsidenten, Harald Dauth.

Der ehemalige Vizepräsident, Harald Dauth,  rückt zum Posten des Präsidenten auf und stellt sein Team vor. Der Präsident des letzten Jahres, Prof. Dr. Ulrich Repkewitz wird zum Pastpräsidenten und Sonja Heuser steht Harald Dauth als neue Vizepräsidentin zur Seite.

Außerdem hat der Lions Club ein neues Mitglied aufgenommen, Florian Hickl. Der Club freut sich auf eine gute Zusammenarbeit im kommenden Jahr und auf ein interessantes Programm.

Frau Bächle-Scholz hält Gastvortrag beim Lions Club Bischofsheim

Der President des Clubs, Prof. Dr. U. Repkewitz, bedankt sich nach dem Vortrag bei Frau Bächle-Scholz

Am Mittwoch, dem 05.06.2019, hielt Frau Bächle-Scholz einen Gastvortrag im Lions-Club Bischofsheim. Sie erzählte unterhaltsam und authentisch aus ihrem Alltagsleben als Landtagsabgeordnete.

Vortrag am 16.5.2019 Blinde und Sehbehinderte im Alltag – Vortrag bei den Lions

Sehverlust stellt in jedem Alter eine große Herausforderung sowohl für die Betroffenen als auch für die Familie und Freunde dar. Egal, ob im eigenen Heim, am Arbeitsplatz oder im Urlaub, fast überall steht man vor neuen Hürden und Herausforderungen, die bewältigt werden müssen. Der Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen e. V. (BSBH) ist die Selbsthilfeorganisation blinder und sehbehinderter Bürgerinnen und Bürger sowie deren Angehörigen in Hessen und bietet allen von einer Sehbehinderung oder Blindheit betroffenen oder bedrohten Menschen Rat und Hilfe an.

 

Dieter Müller, Mitglied im Blinden- und Sehbehindertenbund, wird in seinem öffentlichen Vortrag bei dem Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) schildern, wie Blinde und Sehbehinderte mit ihrer Situation im Alltag umgehen und welche Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Er selbst ist als junger Mann erblindet und kann deshalb aus eigener Erfahrung berichten, wie man die neuen Herausforderungen bewältigen kann. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 16. Mai 2019, um 19.30 Uhr im Restaurant Ratsstube, Bischofsheim, Schulstraße 51, statt.

 

Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) lädt dazu alle Bürgerinnen und Bürger der Mainspitze herzlich ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Wer bei dieser Gelegenheit mehr über die Aktivitäten des Lions Clubs erfahren möchte, kann gerne die Clubmitglieder und insbesondere den Präsidenten Ulrich Repkewitz ansprechen.

​​​​​​​

Lions Club Bischofsheim vermittelt erfolgreiches Treffen

Nach getaner Arbeit: Jochen Dietz (2. v. li.) und das Team der Ratsstube aus Küche und Service

Der Reihe nach: Die Ratsstube hat im September 2018 in großem Rahmen ihr 10jähriges Bestehen als Ausbildungsrestaurant gefeiert. Die Bischofsheimer Lions sind Stammgäste in der Ratsstube, halten sie doch dort zweimal im Monat ihre Clubabende ab, häufig mit interessanten Vorträgen auch für die Allgemeinheit zugänglich. Wenn das Stammlokal feiert, feiern Stammgäste mit und bringen Gastgeschenke. Das Gastgeschenk der Lions in der Mainspitze an die Ratsstube: Ein Koch-Coaching mit einem Mainzer Spitzenkoch (wir hatten darüber berichtet). Am Sonntag war es dann so weit. Jochen Dietz, der Chefkoch des Bassenheimer Hofs in Mainz, hat mit den Auszubildenden der Ratsstube ein 4gängiges Menü erarbeitet, das nun gekocht und dem Publikum zur Beurteilung vorgestellt wurde.

 

Bereits der Gruß aus der Küche dokumentierte die gute Zusammenarbeit: Das Handkäs-Carpaccio der Ratsstube mit wunderbarer Ergänzung durch den Grüne-Sauce-Quark des Bassenheimer Hofs machten Lust auf mehr. Und das kam: In Gestalt einer Spinatcremesuppe mit Ziegenfrischkäse, eines im Vorfeld kritisch beäugten Rheinhessischen Leberwurst-Risottos mit gebratenem Kabeljaufilet – und auch die ganz kritischen Geister waren von der Kombination sehr angenehm überrascht - und eines Filets vom Landschwein auf Wirsing-Lauch-Gemüse. Wer kein Fleisch mochte, konnte zu einem Risotto mit Gemüse und Pilzen und einem gebackenen Kürbis greifen. Den Abschluss machte, wieder aus dem Repertoire der Ratsstube, ein Apfelwein-Tiramisu. Dazu eine passende Weinempfehlung aus dem Hause Bott, und fertig war das Festessen.

 

„Toller Geschmack, schöne Teller“ kommentierte Lions-Vizepräsident Harald Dauth das Menü. Das war einhellige Meinung der Gäste. Lecker, auf den Punkt zubereitet, schön angerichtet. Und auch Chefkoch Jochen Dietz war zufrieden: „Es haben alle toll mitgearbeitet, neue Erfahrungen gesammelt und bei all der Arbeit viel Spaß gehabt.“ Der aufmerksame Service in der Ratsstube hatte noch ein besonderes Handicap: Die Restaurant-Chefin hatte am Vortag einen Unfall und konnte deshalb die Auszubildenden nicht anleiten. Die jungen Damen zeigten aber, dass sie viel gelernt haben, dass sie sich selbst organisieren können – ohne (präsente) Leitung, aber nicht kopflos. Walter Astheimer, Erster Kreisbeigeordneter, hatte das bereits zur Begrüßung mit berechtigtem Stolz berichtet. Die Auszubildenden der Ratsstube schließen ihre Prüfungen in der Regel mit überdurchschnittlichen Ergebnissen ab.

 

Es war Aufgabe des Präsidenten des Lions Clubs, Prof. Dr. Ulrich Repkewitz, den Abend mit einigen Dank-Adressen zu beschließen. Dank an Jochen Dietz, der zusammen mit einem Mitarbeiter den freien Sonntag in den Dienst der guten Sache gestellt hatte, an den Bassenheimer Hof, der das Treffen der beiden Küchen aktiv unterstützt hat, Dank an die Auszubildenden der Ratsstube, die toll gearbeitet und mit großem Engagement viele Erfahrungen gesammelt haben. Und Dank an die Gäste, die das Menü mit Begeisterung verkostet haben.

 

Lions wären nicht Lions, wenn sie solche Veranstaltungen nicht nutzen würden, um dem Gemeinwesen zu dienen. Ein Teil des Menüpreises ging an den Lions Club Bischofsheim, der beschlossen hatte, damit ein Projekt unter Beteiligung des AVM zu fördern: Digi-GaMe. Die Entwicklung ernsthafter, für die Ausbildung tauglicher Spiele für Smartphone und Tablet, um den Auszubildenden den Zugang zu ihrem Fachwissen zu erleichtern, in Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt. Die Weinempfehlung hatte Winzer Michael Bott der Ratsstube zur Verfügung gestellt, um mit dem Erlös dieses Projekt zu fördern. So konnte der Geschäftsführer des AVM, Harald Bott, einen noch nicht bezifferten, aber gewiss gut dotierten Spendenschenk entgegen nehmen.

 

Dank einer unkonventionellen Aktion der Bischofsheimer Lions konnte das Ratsstuben-Team zeigen, was mit den Auszubildenden und dem Ausbilderteam geht. „Jetzt hoffen wir, dass die Bischofsheimer sehen, dass man zum Essen in der Ratsstube sehr gut aufgehoben ist. Nicht nur zum Mittagstisch, sondern auch zur Familienfeier“, so das gemeinsame Fazit von Harald Bott und Ulrich Repkewitz.

​​​​​​​

Dank an die Akteure

Harald Bott, Geschäftsführer AVM (3. v. li., halb verdeckt), Jochen Dietz und Mitarbeiter (4. u. 5. v. li.), Ulrich Repkewitz, Präsident Lions Club (re.) Bilder: Jutta Dobner, Bischofsheim
Harald Bott, Geschäftsführer AVM (3. v. li., halb verdeckt), Jochen Dietz und Mitarbeiter (4. u. 5. v. li.), Ulrich Repkewitz, Präsident Lions Club (re.) Bilder: Jutta Dobner, Bischofsheim

Termin Mittwoch 03.04.2019 Freiheitsschutz für Ältere und Pflegende

Die Liga für Aeltere e. V. ist eine gemeinnützige Fördereinrichtung der Lions Clubs in Deutschland. Ihre Ziele sind die größtmögliche Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit im Alter, der Grundsatz der Rehabilitation vor Pflege im Alter sowie der Erkenntnisgewinn zu den typischen Altersphänomenen. Weiterhin leistet die Liga für Aeltere Lobbyarbeit und entwickelt Modelle für eine Unterstützung durch Betreuung und für eine Verzögerung der Altersabhängigkeit durch gezielte Maßnahmen. Dabei geht der Referent auch darauf ein, wie die Arbeit der Liga für Aeltere dem Freiheitsschutz für Ältere dient.


Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) lädt alle Interessierte zu dem Vortrag von Roman Jansen-Winkeln sehr herzlich ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

​​​​​​​

Neue Ideen zünden – Volles Kaffeehaus bei den Lions

Sieger im Backwettbewerb des Lions Clubs Bischofsheim
Die Siegerinnen des Kuchenbackwettbewerbs: Martina Saal (1. Platz), Petra Mohr (2. Platz) und Magalie Cottier-Belhad (3. Platz), von links nach rechts.

 

 

 

Am dritten Sonntag im März fand der traditionelle Kuchenschmaus im Kaffeehaus des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) in der Turnhalle des TV Bischofsheim statt. Wie gewohnt konnten sich die Besucher an einer langen und reich bestückten Kuchentafel bedienen. Wer sich vor Kaffee und Kuchen mit etwas Herzhaftem stärken wollte, konnte dies mit Currywurst und hausgemachter Currysoße tun.

 

Neu war der Kuchenwettbewerb „Wer backt den besten Osterkuchen?“ Zehn Kuchenbäckerinnen und ein Kuchenbäcker stellten sich dem Votum der fachkundigen Jury, bestehend aus Sabine Bächle-Scholz (Mitglied des Landtags und Vorsitzende der Gemeindevertretung Bischofsheim), Rolf Sauer (Konditormeister, vormals Bäckerei Schneider) und Thomas Wolf (Beauftragter für Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Lions Club). Die Jurymitglieder hatten aufgrund der tollen Wettbewerbskuchen viel zu probieren und zu besprechen, bevor die Siegerinnen feststanden. Es gewann Martina Saal vor Petra Mohr und Magalie Cottier-Belhad. Alle Wettbewerbskuchen bereicherten anschließend die Kuchentheke und fanden reißenden Absatz.

 

Eine weitere Neuheit im Programm des Kaffeehauses war der anschließende Tanzwettbewerb. Hier zeigten die Dohle Böppcher des Bischofsheimer Carneval Vereins sowie die B-Town Sisters, die Chummys und die Bailarinas des TV Bischofsheim Tänze aus der diesjährigen Fastnachts-Kampagne. Tolle Kostüme und einfallsreiche Choreographien begeisterten das Publikum. Die lauten Rufe nach „Zugabe“ wurden dann gerne erfüllt. Für die beiden von den Zuschauern bestimmten Erstplatzierten gab es Zuschüsse vom Lions Club für Kostüme und Ausstattungen. Darüber freuten sich die Dohle Böppcher und die B-Town Sisters.

 

Neben den Programmpunkten nutzten viele Besucher die Gelegenheit, sich an den Tischen bei Kaffee und Kuchen in aller Gemütlichkeit mit Freunden und Bekannten auszutauschen. „Zeitweise waren keine Kuchenteller mehr vorhanden, so groß war der Andrang und am Ende war das Kuchenbuffet leergefegt“ resümierte der sichtlich zufriedene Präsident des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) Ulrich Repkewitz den Verlauf der Veranstaltung.

 

​​​​​​​

So, 07.04.2019 Der Gutschein wird eingelöst – Kochen mit Jochen Dietz

Ratsstube von innen
Die Räumlichkeiten der Ratsstube

Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) hat seit seiner Gründung die Ratsstube in Bischofsheim zu seinem Clublokal bestimmt und trifft sich dort regelmäßig zu seinen Clubabenden. Damit unterstützen die Bischofsheimer Lions den AVM als Bildungs- und Beschäftigungsgesellschaft des Kreises Groß-Gerau und der Stadt Rüsselsheim am Main bei der Vermittlung und Förderung beruflicher Fähigkeiten und sozialer Kompetenzen. Denn die Kernkompetenz des AVM und damit der Ratsstube besteht in der Ausbildung von sozial benachteiligten Jugendlichen.

 

Das 10jährige Bestehen als Ausbildungsrestaurant des AVM im Herbst 2018 war für den Club Anlass, auf die regelmäßige Unterstützung noch „einen drauf zu setzen“: Ein Kochcoaching durch Jochen Dietz, Küchenchef des Mainzer Restaurant & Bistro „Am Bassenheimer Hof“. Nun wird der Gutschein eingelöst.

 

Am Sonntag, 7. April 2019, trifft die Ratsstube auf den Bassenheimer Hof. Jochen Dietz und sein Sous-Chef Timo Zubrod leiten die Auszubildenden der Ratsstube bei der Vor- und Zubereitung eines 4-Gang-Menüs an. Damit die Freude nicht intern bleibt, laden Ratsstube und Lions Club ein, ab 18.30 Uhr das Menü gemeinsam zu verzehren. Mit 45 € pro Person sind Sie dabei, Getränke gehen extra (ausgebucht). Im Menüpreis ist eine Spende von 10 € an den Lions Club Bischofsheim enthalten, die dieser für einen sozialen Zweck verwenden wird. Wer dabei ist, erfährt schon an dem Abend, wohin das Geld geht.

 

Der Dank von Ratsstube und Lions Club geht vor allem an Jochen Dietz und Timo Zubrod, die ihren freien Sonntag zur Verfügung stellen, und an die Inhaber des Restaurants Am Bassenheimer Hof, die die Aktion bei der Planung und der Umsetzung umfangreich unterstützen.

 

Damit die Ratsstube die Tische kalkulieren kann – die Zahl der Plätze ist begrenzt (mittlerweile ausgebucht) – ist eine verbindliche Voranmeldung, möglichst bis zum 31. März 2019, per Mail an info@avm-ruesselsheim.de erforderlich. Wir freuen uns auf Sie – feiern Sie mit uns und den Auszubildenden der Ratsstube beim Kochen mit Jochen Dietz.

​​​​​​​

Kuchenschmaus im Kaffeehaus – Wer backt den besten Osterkuchen?

Buffett Kaffeehaus
Üppiges Kuchenbuffet beim Kaffeehaus des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze)

Neu ist der Kuchenbackwettbewerb, der unter dem Motto „Ostern“ steht. Alle Hobbybäcker/-innen sind aufgerufen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und mit ihren Kreationen die fachkundige Jury zu überzeugen. Wer wird der Superstar unter den Kuchenbäckern? Der Lions Club freut sich auf zahlreiche Anmeldungen bis zum 10. März 2019, entweder per E-Mail an mail@lc-bischofsheim.de oder per Post an den Förderverein des Lions Clubs Bischofsheim (Mainspitze), Gustavsburger Straße 4, 65474 Bischofsheim.

 

Die eingereichten Kuchen dürfen mit Ausnahme von rohem Obst keine Füllungen oder Auflagen enthalten, die nicht durcherhitzt sind (z.B. Sahne, Ei, Buttercreme). Die kompletten Teilnahmebedingungen sind auf www.lc-bischofsheim.de nachzulesen.

 

Einen Augenschmaus bieten die Tanzgruppen des Bischofsheimer Carneval Vereins und des TV Bischofsheim, die gegen 15:30 Uhr ihre Tänze aus der diesjährigen Fastnachts-kampagne aufführen werden. Hier ist das Publikum aufgefordert, die Gewinner zu küren. Mit jedem Stück Kuchen erhalten die Besucher/-innen eine Stimme. Sie wählen ihren Favoriten aus, und die beiden Gruppen mit den meisten Stimmen erhalten vom Lions Club einen Zuschuss für neue Kostüme und Ausstattungen.

 

Die Veranstaltung findet am 17. März 2019 in der Turnhalle des TV Bischofsheim (Rheinstraße 49) statt. Ab 12:00 Uhr steht das reich bestückte und weithin geschätzte Lions-Kuchenbuffet bereit. Die Kuchen können natürlich auch mitgenommen werden. Nach der Siegerehrung werden die Wettbewerbskuchen ebenfalls am Lions-Kuchenbuffet verkauft. Zusätzlich gibt es - so lange der Vorrat reicht - Handfestes für alle, die eine gute Kuchengrundlage brauchen: Currywurst mit hausgemachter Lions-Currysauce.

 

Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) lädt ganz herzlich zum diesjährigen Kuchenschmaus im Kaffeehaus ein und freut sich auf viele Gäste, die in geselliger Runde das vielfältige Programm und den Austausch untereinander genießen möchten. „Das Vorbereitungsteam für diese Veranstaltung ist gespannt, wie die Neuerungen ankommen und hofft natürlich auf ein durchgehend volles Haus am Sonntagnachmittag“, berichtet Pressebeauftragter Thomas Wolf. Der Gewinn wird wie immer für wohltätige Projekte in der Mainspitze verwendet.

 

​​​​​​​

​​​​​​​

Der Kultusminister zu Gast bei den Lions

Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz (links) mit Lions Präsident Prof. Dr. Ulrich Repkewitz (Bild: Joachim Lentes)
Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz (links) mit Lions Präsident Prof. Dr. Ulrich Repkewitz (Bild: Joachim Lentes)

In seinem Vortrag ging Prof. Dr. Lorz vor rund dreißig Interessierten auf den Bildungsbegriff ein und verwies auf Alexander von Humboldt, bei dessen Bildungsideal es um die Formung der gesamten Persönlichkeit geht, wobei Individualität und die Entwicklung von Talenten neben der Aneignung von Wissen eine große Rolle spielen. Der Kultusminister verwies darauf, dass diese Ideen auch heute noch eine große Rolle spielen und nannte beispielhaft den politisch-historischen Unterricht in den Schulen, wo darauf geachtet wird, politisch Kontroverses auch kontrovers darzustellen und die Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, sich ein eigenständiges Urteil über politische Themen zu bilden. Demzufolge dürfen Lehrende den Schülerinnen und Schülern auch nicht ihre Meinung aufzwingen (Indoktrinationsverbot), weil es dem Prinzip des mündigen Bürgers widerspricht.

 

Letztendlich bildet die freiheitlich-demokratische Grundordnung - und damit die Werte des Grundgesetzes - den Rahmen, den es von uns allen einzuhalten gilt. Abschließend äußerte Prof. Dr. Lorz die Ansicht „Schule kann nicht gegen den gesellschaftlichen Mainstream ankommen.“

 

Anschließend diskutierten die Gäste lebhaft mit dem Kultusminister über verschiedene Themen. Ein wesentlicher Punkt dabei war der Digitalpakt. Prof. Dr. Lorz freute sich über die Einigung zwischen Bund und Ländern und die zusätzlichen Mittel für die digitale Infrastruktur. Gleichzeitig betonte er, dass die digitale Technik alleine noch keinen besseren Unterricht bewirke, vielmehr brauche es pädagogische Konzepte und gut ausgebildetes Lehrpersonal, damit die neuen Technologien nutzbringend eingesetzt werden können. Hierzu bemerkte ein Zuhörer, dass es angesichts der schnellen technologischen Entwicklung aus seiner Sicht schwer werden wird, die Lehrenden auf einen aktuellen Wissensstand zu bringen.

​​​​​​​

Termin 21.02.2019 Vortrag bei den Lions: Bildung als Voraussetzung von Freiheit?

Es geht in dem Vortrag von Prof. Dr. Lorz vor allem um die Frage, ob Bildung es erleichtert, Freiheit zu erkennen, zu leben und gegebenenfalls auch mal gegen unnötige Freiheitsbeschränkungen „aufzustehen“. Kann Bildung und vor allem Schule hierzu einen Erziehungsbeitrag leisten? Es ist sicherlich interessant zu erfahren, wie der Kultusminister den schulischen Bildungsauftrag definiert und wie sich seine Vorstellungen unter den aktuellen politischen Rahmenbedingungen realisieren lassen.

 

Seit dem 1. Januar 2014 ist Prof. Dr. R. Alexander Lorz hessischer Kultusminister, davor war er rund drei Jahre Staatssekretär im hessischen Kultusministerium. Vor seiner politischen Laufbahn war Prof. Dr. Lorz lange Jahre Professor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Lehrstuhlinhaber für Deutsches und Ausländisches Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht).


Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) lädt alle Interessierte zu dem Vortrag von Prof. Dr. Lorz sehr herzlich ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

 

 

​​​​​​​

Termine 2019

So 22.03.2020 Kuchenschmaus im Kaffeehaus in der TV-Turnhalle Bischofsheim

So 14.06.2020 Entenrennen beim Altrheinfest Ginsheim

Do 18.06.2020 Thomas Horch, Soloposaunist beim Bayrischen Rundfunkorchester. Ein echter Profimusiker mal ganz aus der Nähe.

Veranstaltungsort: Restaurant Ratsstube, Schulstraße 51, Bischofsheim

 

Beginn jeweils 19:30 Uhr​​​​

Vortrag bei den Lions: Hüter des Grundgesetztes - das Bundesverfassungsgericht

Prof. Dr. Michael Eichberger zu Gast beim Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) (Foto: Joachim Lentes)
Prof. Dr. Michael Eichberger zu Gast beim Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) (Foto: Joachim Lentes)

Rund 40 Besucherinnen und Besucher begrüßte der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) bei seinem öffentlichen Clubabend Anfang Februar. Gastredner an diesem Abend war Prof. Dr. Michael Eichberger, Richter des Bundesverfassungsgerichts a. D., dessen Amtszeit Mitte 2018 endete. So erfuhren die Anwesenden aus erster Hand alles Wesentliche über die Struktur und die Aufgaben des Bundesverfassungsgerichts. Prof. Dr. Eichberger verstand es dabei hervorragend, selbst komplexe Themen sehr anschaulich und für jeden verständlich darzulegen. Eine ausgiebige Frage- und Diskussionsrunde, die sich dem Vortrag anschloss, zeigte das große Interesse an diesem Thema.

 

Prof. Dr. Eichberger betonte in seiner Einführung: „Das Bundesverfassungsgericht nimmt mit seiner Rechtsprechung auch Einfluss auf die Politik. Dies gilt insbesondere dann, wenn es ein Gesetz für verfassungswidrig hält. Dabei ist der Maßstab für das Bundesverfassungs-gericht allein das Grundgesetz.“

 

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe besteht aus zwei Senaten mit jeweils 8 Richtern. Sie werden jeweils zur Hälfte vom Bundestag und Bundesrat mit Zweidrittelmehrheit gewählt. Die Amtsdauer der Verfassungsrichter beträgt 12 Jahre (jedoch maximal bis zum Erreichen der Altersgrenze von 68 Jahren). Eine erneute Wahl ist ausgeschlossen, auch um die Unabhängigkeit der Richter des Bundesverfassungsgerichts zu bewahren. Wichtig zu wissen ist, dass das Bundesverfassungsgericht nur auf einen Antrag hin tätig werden kann. Die getroffenen Entscheidungen sind unanfechtbar, sodass alle übrigen Staatsorgane hieran gebunden sind. Im Wesentlichen beschäftigt sich das Bundesverfassungsgericht mit Verfassungsbeschwerden, Normenkontrollverfahren und Bund-Länder Streitigkeiten.

 

Eine Verfassungsbeschwerde kann jeder beim Bundesverfassungsgericht einreichen, der sich durch die öffentliche Gewalt in seinen Grundrechten verletzt fühlt. Eine Verfassungs-beschwerde kann sich gegen ein Gesetz, ein Gerichtsurteil oder eine behördliche Maßnahme richten. Die Erhebung einer Verfassungsbeschwerde kann erst nach „Erschöpfung“ des Rechtswegs erfolgen. Das Bundesverfassungsgericht prüft die Annahme der Verfassungsbeschwerde, bevor es dann die Einhaltung der Grundrechte kontrolliert und eine Entscheidung trifft. Bei einer Verfassungsbeschwerde bedarf es für die Feststellung eines Verfassungsverstoßes einer einfachen Mehrheit im Senat. Da jeder Senat aus acht Mitgliedern besteht, ist in Abstimmungen ein Patt möglich. In diesem Fall ist die Verfassungsbeschwerde abgelehnt.

 

Eine weitere wichtige Aufgabe des Bundesverfassungsgerichtes besteht darin, bestehende Gesetze oder Normen auf ihre Übereinstimmung mit dem Grundgesetz zu prüfen. Im Rahmen eines sogenannten Normenkontrollverfahrens stellt das Bundesverfassungsgericht fest, ob ein Gesetz oder eine Norm mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Hält ein anderes Gericht eine Norm für verfassungswidrig, kann es die Entscheidung des Bundesverfassungs-gerichts einholen. Die Verfassungsmäßigkeit von Rechtsnormen wird auch auf Antrag der Bundesregierung, einer Landesregierung oder des Bundestags überprüft.

Das Bundesverfassungsgericht entscheidet auch bei Streitigkeiten zwischen Verfassungs-organen oder zwischen Bund und Ländern. Letztendlich kann das Bundesverfassungsgericht als einziges Organ eine Partei verbieten. Ein solches Parteiverbot muss von der Regierung, dem Bundestag oder dem Bundesrat beantragt werden.

 

 

​​​​​​​

Entenrennen 2017

Alle Informationen (Teilnahmebedingungen etc.) zum Entenrennen 2017 finden Sie unter dem Menüpunkt "Entenrennen 2017".

 

am 10. Juni 2017 Mainzer Museumsnacht

Mehr Informationen unter "Aktuelles/Termine"

Spendenübergabe durch den Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) Pressemitteilung des Hospiz Mainspitze

Die Pressemitteilung finden Sie hinter dem oben genannten Link.

Termin 17.08.2017 um 19:30

Was sind die größten Risiken für die Welt?

Diese Frage beantwortet Oliver Dobner, Mitglied im Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) und Geschäftsführer des weltweit agierenden Versicherungsmaklers Marsh, in seinem Vortrag „ Global Risks Report 2017“. Rund 750 namhafte Experten arbeiten alljährlich im Auftrag des World Economic Forums und Marsh & McLennan Companies an der Erstellung dieses Berichtes mit. Im letzten Jahr galt die „unfreiwillige Migration“ als das größte Risiko. Wie sieht es in 2017 aus? Dies und weitere bemerkenswerte Erkenntnisse aus dem oben genannten Report präsentiert Oliver Dobner im Rahmen eines öffentlichen Clubabends des Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) am Donnerstag,
17. August 2017 um 19:30 Uhr in der Gaststätte Germania (Schulstraße 11, 65474 Bischofsheim). Wir laden alle Interessierte herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Der Eintritt ist frei.

Vortrag 06.09.2017 um 19:30

Bestimmt kennen viele die Situation, dass die Eltern auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden führen wollen, aber nicht mehr ohne Hilfe zurecht kommen. Oder der Partner erkrankt schwer und braucht von einem auf den anderen Tag Unterstützung. Was ist nun zu tun? Wer kann mich fachgerecht beraten? Welche Leistungen stellt die Pflegeversicherung bereit? Auf all diese Punkte werden Harald Dauth, Geschäftsführer von Home Instead (Betreuungs- und Pflegedienst), und seine Pflegedienstleiterin Britta Duncker in ihrer Präsentation über die Leistungen der Pflegeversicherung – speziell im ambulanten Bereich - für die alternde Gesellschaft eingehen. Die Referenten stehen während und nach der Präsentation gerne für weitergehende Fragen zur Verfügung. Harald Dauth, der auch Mitglied im Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) ist, weist darauf hin, „dass die Präsentation auch für diejenigen von Interesse ist, die aktuell keine pflegebedürftigen Angehörigen haben, aber durch die Informationen auf den Ernstfall vorbereitet sind und dann wohlüberlegt handeln können."

Die Veranstaltung findet am 6. September 2017 um 19:30 Uhr in der Ratsstube, Schulstraße 51, in Bischofsheim statt. Der Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) lädt dazu alle Bürgerinnen und Bürger der Mainspitze herzlich ein. Wer bei dieser Gelegenheit mehr über die Aktivitäten des Lions Clubs erfahren möchte, kann gerne die Clubmitglieder und insbesondere den Präsidenten Klaus Kilian ansprechen.

Pressemitteilung vom 20.11.2016 Weihnachtsmarkt 2016

Bild zur Pressemitteilung 20.11.2016
Altrheinstromer

 

Lions in der Mainspitze – Pizza essen für ein Tafelauto

Die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel sind die hohe Zeit, auf das ausgehende Jahr zurückzublicken und die Pläne für das kommende Jahr zu präsentieren. Das passt für Lions Clubs, und damit auch für den Lions Club Bischofsheim (Mainspitze) nicht ganz, weil das Lionsjahr im Juli beginnt. Trotzdem legen die Lions gern zu Adventsbeginn gegenüber der Öffentlichkeit Rechenschaft ab. Denn dann wissen alle, was mit dem Erlös des Pizzaverkaufs auf dem Bischofsheimer Weihnachtsmarkt passiert. Bekanntlich haben die Bischofsheimer Lions vor einigen Jahren den Pizzastand der Mangoldschule übernommen und sind seither mit leckerer Pizza am 1. Advent präsent.

In diesem Jahr heißt es: Pizza essen für ein Tafelauto. Die Ginsheim-Gustavsburger Tafel muss einen über 15 Jahre alten, sehr anfälligen Kühlwagen ersetzen. Der Lions Club Bischofsheim hat beschlossen, die Anschaffung finanziell zu unterstützen, neben namhaften Beiträgen des Herstellers und der Stiftung Life, die seit Jahren die Beschaffung von Kühlfahrzeugen für die Tafeln intensiv fördert, sowie einem erheblichen Eigenanteil der Tafel.

Es mag bei anderen Lions Clubs anders sein, die Bischofsheimer Lions erarbeiten solche Mittel mit eigener Arbeit und sammeln Spenden Dritter. Was wäre auch anderes zu erwarten von Lions, die beim Bustauziehen auf der Bischofsheimer Kerb mitmachen? LC bedeutet in der Mainspitze nicht nur Lions Club, sondern auch Lions Catering. Bei der Langen Nacht der Heiligen, der Antwort des Mainzer Dommuseums auf Halloween, konnten am 31. Oktober wieder viele Stammgäste erkunden, zu welchen Leistungen die Lions in der Küche fähig sind, davor im Frühsommer an gleicher Stelle bei der Langen Nacht der Museen. Oder im März beim Kaffeehaus in der TV-Turnhalle in Bischofsheim: Nicht nur die Beteiligung aller drei Feuerwehren aus der Mainspitze, nicht nur der Benefiz-Auftritt der Altrheinstromer, die ihre aktuelle Feuerwehr- Nummer ebenso mitgebracht hatten wie ihre Fastnachtsklassiker und für Riesenstimmung gesorgt haben, auch das legendäre Kuchenbuffet ist in bester Erinnerung.

Was haben die Lions mit den Erlösen dieser Activities angestellt? „Wie alle Jahre, haben wir die Arbeit von Hospiz Mainspitze e.V. und der Leukämiehilfe Rhein-Main e.V. unterstützen können", berichtet Schatzmeister Oliver Dobner. Auf eine Gemeinschaftsaktion weist die Präsidentin im Lions Jahr 2015/2016, Gabriele Fladung, hin: „Gemeinsam mit den beiden Rüsselsheimer Lions Clubs und dem Lions-Distrikt konnten wir den AVM als Träger der Bischofsheimer Ratsstube mit 6.000 € unterstützen. Damit erhalten junge Menschen die Chance, ihren Hauptschulabschluss nachzuholen." Feuerwehr hilft Feuerwehr: Der Erlös des Kaffeehauses zum Thema Feuerwehr hat namhafte Spenden für die Jugendfeuerwehren in der Mainspitze ermöglicht. Unterstützung der Kulturgemeinde Bischofsheim für das artistische Kindertheater „Meister Petzenhauser und sein Kobold" und für die Achterbahn in Gustavsburg zur Finanzierung von Gebärdendolmetschern für ihre Veranstaltungen runden den „Verwendungsnachweis" ab.

Nun also: Pizza essen für ein Tafelauto. Die Lions in der Mainspitze unterstützen seit langem die Arbeit der Ginsheim-Gustavsburger Tafel, regelmäßig mit Weihnachtspäckchen solcher Produkte, die ganz selten zur Ausgabe kommen, für die Tafelgäste. Und in diesem Jahr mit einem großen Betrag für ein neues Kühlfahrzeug. „Wir freuen uns auf viel Arbeit am Pizzaofen auf dem Bischofsheimer Weihnachtsmarkt und auf eine volle Kasse zugunsten des Tafelautos", lädt Club- Sekretärin Maren Nassau zum Pizzaessen für ein Tafelauto ein.

Foto:

Kuchenschmaus im Kaffeehaus in der TV-Turnhalle Bischofsheim am 13. März 2016 mit den Altrheinstromern

Fotograf: Wilfried Ritz

 

Ansprechpartner:

Dr. Ulrich Repkewitz

Beauftragter für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Gustavsburger Straße 4

65474 Bischofsheim

T +49 (0) 6144 33 49 780

F +49 (0) 6144 33 49 782

E pressebeauftragter@lc-bischofsheim.de