• Anmelden

    Glückskäfer

    Das Projekt "Patenschaftsprojekt Glückskäfer" versteht sich als Forum des bürgerschaftlichen Engagements in Bochum.

    Die Kooperationspartner, das Kommunale Integrationszentrum und das Seniorenbüro Mitte, eine Kooperation von Diakonie Ruhr und Stadt Bochum, schaffen den Rahmen für generationsübergreifende ehrenamtliche Kontakte zwischen Seniorinnen / Senioren  und Grundschülerinnen / Grundschüler.

    Inhaltliche Ziele:
    Die ehrenamtliche Arbeit aller Beteiligten zielt auf die Förderung von Freude, Selbstvertrauen, Kreativität und Kommunikation im Rahmen von Begegnung ab. Diese Kontakte (Patenschaften) sollen ein vertrauensvolles Hineinwachsen der Schüler in die Gesellschaft unterstützen. Schwerpunktmäßig sind diese fördernden Kontakte für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund konzipiert.

    Auch Schülerinnen und Schüler, die dieses Kriterium nicht aufweisen, für die jedoch dieser fördernde Kontakt von Nutzen für ihre Entwicklung erscheint, können dieses Angebot in Anspruch nehmen.

    Schülerinnen und Schüler aus Migrantenfamilien sollen mit älteren Menschen ihre Freizeit verbringen und voneinander lernen. Sie sollen Unterstützung und Anregungen in der Freizeitgestaltung bekommen, die ihr kognitives und soziales Lernen fördert.

    Durch Lesestunden, Spielen mit Zahlen und Buchstaben, sowie Basteln und anderen handwerklichen Gestaltungsmöglichkeiten sollen die Kinder ihre Fähigkeiten weiter entwickeln und neu entdecken.

    Diese Begegnung  im geschützten Raum soll den Kindern soziale Kompetenzen und den kulturellen sowie den generationsübergreifenden Erfahrungsaustausch ermöglichen. Dadurch sollen beidseitig Empathien und interkulturelle Kompetenzen gefördert werden.

    Durch die Unterstützung und Förderung des Kindes sollen soziale und familiäre Engpässe aufgefangen und den Kindern zu mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem verholfen werden.

    Profil der ehrenamtlich Tätigen:
    Senioren, die sich für diese ehrenamtliche Arbeit entscheiden, sollten Freude an der Begegnung, Einfühlungsvermögen, Kreativität und Offenheit mitbringen. Grundvoraussetzung ist ein achtungsvoller und verantwortungsvoller Umgang mit dem jungen Menschen.

    Die Kontakte sollten nach Möglichkeit in einem wöchentlichen Rhythmus stattfinden können und werden von Senior und Schüler vereinbart. Ehrenamtliche sowie Schüler gehen von einem etwa einjährigen Kontakt aus, wenn sie für sich nicht eine andere Zeitspanne wählen. Die Begegnungen finden in einem vorgegebenen Rahmen (zum Beispiel Räumlichkeit in der Schule oder in einer Begegnungsstätte) statt.

    Die eingebrachte Kompetenz (handwerklich, musisch, sozial, kognitiv) der Seniorin oder des Seniors prägt stark die inhaltliche Ausrichtung des Kontaktes. Bereits gemachte Erfahrungen im Umgang mit Menschen anderer kultureller Prägung kann in einem Kontakt zum Schüler hilfreich sein, sollte jedoch nicht als grundsätzliche Voraussetzung für diese Arbeit gewertet werden.

    Erforderlich ist eine offene Haltung gegenüber kulturellen Unterschieden und die Fähigkeit die Gemeinsamkeiten wahrzunehmen und zu bestärken.

    Alle Ehrenamtlichen erhalten als Hilfestellung eine Vorbereitungsphase, in der sie im Gespräch mit Pädagogen auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet werden. Während des Zeitraumes der Patenschaft wird ihnen die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit anderen Ehrenamtlichen eingeräumt. Als Ansprechpartner bei Fragen und Problemen stehen ihnen die hauptamtlichen Mitarbeiter zur Seite.

    Ansprechpartnerin für Kinder:
    Monika Noffke    
    Kommunales Integrationszentrum der Stadt Bochum
    Rathaus, Willy-Brandt-Platz 2-6, 44787 Bochum
    Telefon: 0234 / 910-1801
    E-Mail: MNoffke@bochum.de

    Ansprechpartnerinnen für interessierte SeniorInnen:
    Angelika Dieckmann    
    Telefon: 0234 / 92 78 63 91 
    E-Mail: ADieckmann@bochum.de

    Monika Koch    
    Telefon: 0234 / 92 78 63 92 
    E-Mail: MKoch@bochum.de

    Ilka Genser
    Telefon: 0234 / 58 83 62 25 
    E-Mail: Genser@diakonie-ruhr.de

    Seniorenbüro Mitte
    Heuversstr. 2
    44793 Bochum
    Telefon: 0234 / 92 78 63 90
    Fax: 0234 / 92 78 63 93