• Anmelden

    AUSLOBUNG DES 2. SCHÖNBUCH LÖWEN

    Der Lionsclub Böblingen-Schönbuch, der 2012 gegründet wurde, nimmt über verschiedene Aktionen (24h Charity-Schwimmen, Flohmarkt BB, Gartenaktion, Raclettekäseverkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Holzgerlingen, usw.) Gelder ein, die für soziale Projekte im Landkreis Böblingen, rund um die Schönbuchlichtung, gespendet werden.

    Um eine größere Streuung der Spendengelder zu ermöglichen, wird der 2. Schönbuch Löwe mit einer Gesamtsumme von 5.000.- € für verschiedene soziale Projekte ausgelobt.

    Alle wichtigen Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden PDF Datei. Sollten Sie weitere Fragen haben können Sie sich jederzeit per Mail (kontakt@lions-bbs.de) an uns wenden .

    Geförderte Projekte im Raum Böblingen / Schönbuch

    Sitzbank in Weil im Schönbuch wird eingeweiht

    "Die Ruhe der Seele ist ein herrliches Ding und die Freude an sich selbst". Dies erkannte J.W. von Goethe bereits 1772.Um inne zu halten und auszuruhen vom hektischen Leben mit vielen Terminen, spendet der LC BBS eine Sitzbank in Weil im Schönbuch und lädt zur Einweihung am Samstag 16.6.2018 von 14:00 bis 16:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen ein. Ort: Feldweg in Weil-Nord, Eingang zwischen Dresdner Str. 1 und 2.

    Der LC BBS freut sich auf Ihr Kommen. Kontakt: kontakt@lions-bbs.de

     

    Spendenübergabe an die Domäne Eschmühle

    Der mehrfach für sein soziales Engagement ausgezeichnete Reitclub Domäne Eschmühle in
    Weil im Schönbuch veranstaltete in den Pfingstferien ein 3-tägiges Projekt für Kinder aus
    problembelasteten familiären Verhältnissen.
    Dieses Projekt  unterstützte der LC Böblingen-Schönbuch mit einer Spende von 350.- €.

     

    2000 Euro für die Herbstfreizeit des Familienzentrums

    Der Lions Club Böblingen-Schönbuch fördert ein weiteres Mal mit einer Spende über 2000 € die Arbeit des Familienzentrums in Holzgerlingen (www.mutpol-boeblingen.de)
    Durch unterschiedliche Aktionen haben die Mitglieder des Lions Clubs Gelder gesammelt. Einen Teil dieser Einnahmen, genauer gesagt 2000€ übergab Alexandra Ohmenhäuser, Präsidentin des Lions Club Böblingen-Schönbuch am 11.6.2018 an das Team des Familienzentrums Holzgerlingen, welches eine Einrichtung von Mutpol, Diakonische Jugendhilfe, Region Böblingen ist. Das Familienzentrum wird das Geld, für eine Freizeit für Familien in „besonderen Lebenslagen“ (Alleinerziehende, mit Kindern mit Behinderung, Familien mit Migrationshintergrund,…) verwenden, die in den Herbstferien 2018 im Feriendorf Sonnenmatte durchgeführt wird. Das Familienzentrum sagt ganz herzlichen Dank dafür!

    Auf dem Bild von links nach rechts:
    Susanne Binder (Familienzentrum), Alexandra Ohmenhäuser (Lions Club), Anja Laib, Susanne Rothmaier, Sarah Huber (alle drei Familienzentrum)

     

    Polizeipräsident Frank Rebholz bei den Lions

    Polizeipräsident Frank Rebholz berichtete an einem Clubabend eindrücklich über die Struktur und Organisation des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, das sich für den Großraum Böblingen / Ludwigsburg verantwortlich zeichnet.
    Das Polizeipräsidium Ludwigsburg betreut mit 1.800 Mitarbeitern die Landkreise Böblingen und Ludwigsburg. Mit insgesamt  65 Kommunen,  10 Kreisstädten und rund 900.000 Einwohnern. Jährlich gehen ca. 120.000 Notrufe. Bei der rund-um-die Uhr besetzten Notrufstelle ein. Betreut wird auch das stark frequentierte Autobahnnetz.

    Besonders hervorzuheben ist der Rückgang  von Wohnungseinbrüchen in den letzten zwei Jahren mit rund 40 % sowie die verbesserte Aufklärungsquote.
    Speziell im letzten Jahr konnten zwei ausländische Banden gefasst und inhaftiert werden, der eine Vielzahl der Einbrüche im Großraum Böblingen und Stuttgart zugeordnet werden konnten.
    Die Präventionsmaßnahmen der Hauseigentümer, die durch die Aufklärung der Polizei unterstützt wurden, zeigen zudem Ihre Wirkung. 
    Herr Rebholz ermutigte dazu, verdächtige Wahrnehmungen im Wohngebiet vorzeitig bei der Polizei zu melden. Insgesamt weist der Kreis Böblingen im Vergleich zu den Nachbarkreisen glücklicherweise eine recht niedrige Kriminalitätsrate auf.

    Der LC Böblingen-Schönbuch dankt Herrn Polizeipräsident  Frank  Rebholz herzlich für seinen eindrücklichen Vortrag.

     

     

    Böblinger Oberbürgermeister Dr. Belz besucht Lionsclub

    Bei dem Besuch eines Clubabends  berichtete Dr. Belz eindrücklich über seinen
    beruflichen Werdegang.
    als Luft-u. Raumfahrtingenieur  und seine Ziele und Projekte für die Stadt Böblingen in der kommenden Amtsperiode.

    Der LC BBS heißt den neuen OB Herrn Dr. Belz herzlich willkommen und freut sich
    über seine Wertschätzung des Ehrenamtes.

     

    Architekturvortrag zum Start des Jahres 2018

    Die Weisse Stadt mit  4.000 Gebäuden im Bauhaus-Stil , die von der Unesco zum Weltkulturerbe
    ernannt wurde, sowie die (noch) wenig bekannte Stadt Tel Aviv und Jerusalem waren Thema eines Vortrags über eine Architekturreise.

    Der LC BBS trifft sich jeden zweiten Dienstag im Monat und veranstaltet regelmäßig Vorträge zu denen auch Gäste und Interessierte herzlich eingeladen sind. Um vorherige Anmeldung wird
    gebeten unter: 07157 / 65992.

     

    Lesung mit Klaus Wanninger voller Erfolg

    Der Lionsclub Böblingen-Schönbuch bedankt sich herzlich bei der Stadt Holzgerlingen,
    den Sponsoren, und den zahlreichen Besuchern der Lesung am 17.10.2017  
    in der Burg Kalteneck mit dem schwäbischen Krimiautor Klaus Wanninger.

    Durch die Veranstaltung konnten rund 500.- € eingenommen werden, die nun der
    Domäne Eschmühle in Weil im Schönbuch für weitere soziale Projekte
    mit Kindern gespendet werden.

     

    Lionsclub Böblingen-Schönbuch unterstützt Flüchtlingshilfe

    Im Rahmen eines Clubtreffens übergab der Lionsclub Böblingen-Schönbuch an Herrn Dietmar Kaschmieder  und Herrn Karl Weiß von der Flüchtlingshilfe Weil im Schönbuch eine Spende von 1.800.- € für Sprachkurse von syrischen Flüchtlingen.

    Zuvor erhielten die Mitglieder des Clubs einen Einblick in die Flüchtlingsarbeit, die Probleme bei der Wohnungsversorgung und Eindrücke über die Flucht durch mehrere europäische Länder.

     

    Schlagt die Jugendhausleiter – der Rückblick

    Alex Voigt übernimmt das Fahrrad von Artur Riedinger. Auf dem Kopf trägt er einen Helm mit einem spitzen Dorn, mit dem er gleich in voller Fahrt einen mit Wasser gefüllten Ballon zerplatzen lassen wird. Die Jugendhausleiter haben sich einen kleinen Vorsprung in diesem letzten Wettbewerb herausgespielt und es zeichnet sich ab, dass es bis zum Schluss ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen bleibt. Als Alex Voigt über die Ziellinie fährt, schmückt ein breites Grinsen sein Gesicht. Seine Mitstreiter Anai Stötzel, Charlott Sternitzke und Artur Riedinger jubeln und lieben sich in den Armen.

    Am Sonntag, den 27. September, sahen die 60 Zuschauer im Jugend- und Kulturzentrum W3 in Holzgerlingen einen der größten Wettkämpfe, den die Schönbuchlichtung je gesehen hat. 16 Jugendliche, jeweils 4 aus den Jugendhäusern in Waldenbuch, Weil im Schönbuch, Schönaich und Holzgerlingen, treten nach dem Vorbild einer Bekannten TV-Show gegen ihre vier Jugendhausleiter an, „um mal ein paar Dinge klarzustellen“.

    Die Jugendlichen haben sich bereits in ihren Orten für diese Endrunde qualifiziert und ließen von Beginn an keinen Zweifel darüber aufkommen, dass Sie am Ende auf dem Siegertreppchen landen. Und so legten sie auch gleich los: Nach den ersten vier Wettbewerben, Bobbycar-Rennen, Longboard-Kegeln, Filmeraten und einem Bilderquiz, lagen die jungen Herausforderer mit 10:0 Punkten zur Halbzeit vorne. Die vier Jugendhausleiter wirkten voll bedient. Doch in der Pause scheinen sie sich auf ihre lange Vorbereitungszeit besonnen zu haben. Vielleich war es aber auch die längere Lebenserfahrung, die dem Leiterteam in der zweiten Hälfte zu Gute kam. Alle drei Wettkämpfe konnten sie für sich entscheiden, womit alles in einem großen Finale enden musste.

    Nach dem spannenden Finale jubeln zuerst die Jugendhausleiter und später die Kids. Eine Regelmissachtung im letzten Spiel lässt die Siegesphantasien des Leitungsteams schnell platzen. Die Schiedsrichter verkünden, dass die Reihenfolge bei der Fahrradstaffel nicht eingehalten wurde und somit die Punkte für die Jugendhausleiter nicht angerechnet werden. Den Jugendlichen dämmert es langsam, dass der Sieg ihnen gehört, bevor der große Jubel ausbricht.

    Grund zur Freude haben die, alles in allem verdienten Gewinner, in jedem Fall. Sie fahren am 18. Oktober gemeinsam mit ihren Jugendhausleitern in den Europapark.

    Für die Ermöglichung dieser unvergesslichen Show bedanken wir uns bei allen Beteiligten. Die Organisation, Moderation und das Rahmenprogramm wurde in Kooperation der Waldhaus Jugendreferate auf der Schönbuchlichtung gestemmt und von vielen ehrenamtlichen Jugendlichen unterstützt. Ganz besonders bedanken wir uns auch beim Lionsclub Gäu, Lionsclub Böblingen/Schönbuch, KMG Sport Holzgerlingen und dem Vereinsring Waldenbuch für die finanzielle Unterstützung, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. 

     

     

    Der Sozialtherapeutische Verein Holzgerlingen e.V. 

    Der Sozialtherapeutische Verein Holzgerlingen e.V. Der Sozialtherapeutische Verein (STV) wurde 1984 gegründet um im Landkreis Böblingen Kinder und Jugendliche zu fördern und Eltern bei ihrer Erziehung zu unterstützen. Deshalb betreibt der Verein seit 1988 die Sozialpädagogische Familienhilfe (SpFh) im Landkreis Böblingen. In der Verpflichtung gegenüber unserem Auftrag entwickeln wir laufend innovative Angebote und Netzwerke der Bildung und Förderung junger Menschen und Familien.

    Der STV steht für ein solidarisches und inklusives Gemeinwesen in Vielfalt, Toleranz und Solidarität. Mit unserem Bildungs- und Familienzentrum leisten wir einen unverzichtbaren Beitrag für ein attraktives und zukunftsfähiges Holzgerlingen und Umgebung, wo sich Kinder und Familien wohl und beheimatet fühlen. Dazu bietet unser Familienzentrum (FamZ) ein reichhaltiges Programm für Kinder, Jugendliche und Familien.

    Als ein wichtiger Träger der Jugend- und Familienhilfe im Landkreis Böblingen stärken wir Familien in ihrer Erziehung und befähigen sie zur aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Wir tragen in Kooperation mit Kindergärten, Schulen, Betrieben, Vereinen und bürgerschaftlichen Gruppen zu einer guten Bildung und Förderung aller Kinder und Jugendlichen bei, um diesen einen selbständiges und erfülltes Leben zu ermöglichen.

    Wir unterstützen Städte und Gemeinden insbesondere des Landkreises Böblingen im friedlichen Miteinander unterschiedlicher Kulturen und sozialer Milieus auf der Basis gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz. Mit dem Netzwerk Interkulturelles Arbeiten (NIKA) haben wir im Landkreis Böblingen einzigartiges Angebot für Familien unterschiedlicher Herkunft, Fachkräfte und sozialer Netzwerke geschaffen.

    Wir setzen auf eine gute Verknüpfung von qualifizierter Arbeit durch Fachkräfte und der Förderung von bürgerschaftlichem Engagement und Ehrenamt zur Mitgestaltung unseres Gemeinwesens. Wir gehen mit unserem christlich geprägten Menschenbild von den Kompetenzen und Fähigkeiten der mit uns zusammenarbeitenden Menschen aus und nutzen diese für die gemeinsame Weiterentwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft durch alle Bürgerinnen und Bürger.

    Mit dem Systemischen Institut für Bildung, Forschung und Beratung (FoBiS) verfügen wir als einziger Fort- und Weiterbildungsträger Baden-Württembergs für die Jugendhilfe und soziale Arbeit über ein umfassendes, qualifiziertes und vielfältiges Fort- und Weiterbildungsangebot mit praxiserprobten Handlungskonzepten für Fachkräfte, Ehrenamtliche und deren Organisationen.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite:
    www.sozialtherapeutischer-verein.de

     

    Ökumenischen Hospizdienst 

    Grundsätzlich ist das Ziel der Ökumenischen Hospizdienstes, Schwerkranke und Sterbende  und deren Angehörige in dieser schwierigen Lebensphase zu begleiten und zu unterstützen. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen bis zu ihrem Ende ein möglichst würdevolles und selbstbestimmtes Leben führen können. Wir sind da, wenn Menschen in der letzten Phase ihres Lebens alleine sind oder wenn Angehörige Unterstützung wünschen.  Wir haben Zeit, wir hören zu und weichen schwierigen Themen nicht aus. Wir sind ein ambulanter Dienst, das heißt wir kommen nach Hause, in die Alten- und Pflegeheime, ins Betreute Wohnen oder auch in die Krankenhäuser. Kostenlos und flexibel.

    Unter dem Dach des Ökumenischen Hospizdienstes gibt es drei Angebote: der Erwachsenenhospizdienst ist für Kranke und Sterbende im Erwachsenenalter da, der Kinder- und Jugendhospizdienst begleitet Familien mit schwerst- und sterbenskranken Kindern und Jugendlichen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk bei der Begleitung der gesunden Geschwister. Auch Kinder, die mit der Krankheit und dem Tod eines Elternteils konfrontiert werden, brauchen ganz besondere Aufmerksamkeit und Zuwendung. Und schließlich gibt es noch das so genannte Lebenscafé für trauernde Menschen. Dies ist ein offenes Gesprächsangebot für Menschen, die liebe Angehörige verloren haben.

    Im Moment sind  82 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ökumenischen Hospizdienst engagiert. Im vergangenen Jahr haben sie insgesamt 170 Menschen oder Familien begleitet.

    Frau Affemann, die Leiterin des Ökumenischen Hospizdienstes und Frau Gros, die Leiterin des Kinder- und Jugendhospizdienstes freuen sich sehr über die großzügigen Spenden des Lions Club. „Wir sind in unserer Arbeit auf Spenden angewiesen und sind dankbar, wenn Menschen sich für unsere Arbeit engagieren“ sagt Frau Affemann.

    Weitere Informationen zu den beiden Diensten finden Sie auf den Internetseiten:www.hospizdienst-bb.de und www.kiho-bb.de