Anmelden

We serve - wir dienen Lions Club Bremer Süden - gegründet 1993

Nach seiner Mitgliedschaft bei Round Table 92, die spätestens im Alter von 42 Jahren automatisch endet, hatten Wolfgang Wessler und Weggefährten wie Hans Peter Weber und Dieter Helms den Plan, mit gleichaltrigen Männern das Abenteuer der Neugründung eines Lions-Clubs anzugehen.

Um die Voraussetzung zur Gründung eines neuen Clubs zu erfüllen mussten mindestens 21 Personen aus möglichst unterschiedlichen Berufen zusammen kommen.

Bereits im März 1993 trafen sich 21 Interessierte im Hotel „Bremer Tor“ und leiteten kurz darauf die Gründung des Lions Club Bremer Süden ein.

 

Gründungsfeier

.

Kaputt aber zufrieden - der Anhänger ist mit Äpfeln voll beladen für die Mosterei

Am 26.10.1993 wurde der Club offiziell gegründet und fand im Hotel Koch in Kirchweyhe das erste Clublokal. Sehr schnell wurden  die „Spielregeln“ festgelegt. So einigte man sich darauf, durch eigene Aktivitäten finanzielle Mittel einzusammeln , um soziale Projekte zu unterstützen statt einfach nur Schecks auszustellen. Dank der zusätzlichen finanziellen Unterstützung von einigen besonderen Sponsoren konnten erhebliche Beträge aus den Aktivitäten  für regionale und überregionale Projekte zur Verfügung gestellt werden.

Zu den Aktivitäten gehörten unter anderem von Beginn der Glühweinverkauf auf dem Herbstmarkt Weyhe. Später wurde  zusätzlich noch die  große Lions Tombola organisiert.

Ein paar Jahre später  wurde das Weyher Weinfest ins Leben gerufen, inzwischen ein  wesentlicher Bestandteil der Festivitäten in Kirchweyhe und von sehr großer Beliebtheit.

Ein von der Gemeinde zur Verfügung gestelltes Gelände wurde mit Apfelbäumen bepflanzt und ermöglicht bis heute die Ernte von Äpfeln zur Herstellung des  Apfelsaftes „Lions Bester“ . Der beliebte Apfelsaft wird auf dem Herbstmarkt angeboten oder an Kindergärten weitergespendet.

Gemeinsames Weihnachtsbaumschlagen und die Teilnahme an gemeinschaftlichen Bremer-Lions-Weihnachtsmärkten stand ebenfalls auf dem Kalender der Lions.

So wurden die Mittel generiert, um Familien in Not und Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen. Dabei war und ist die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den sozialen Einrichtungen unschätzbar  und ein wichtiger Parameter um die Anonymität der einzelnen Empfänger vordergründig zu wahren.

Weitere Hilfsprojekte:

Wolfgang Wessler, Erwin Seefried und Volker Hannemann +

Lions – Quest, Unterstützung von Mittagessen für eine Schule in Bremen, Unterstützung der Syker Tafel, in Einzelfällen das Hospiz Löwenherz, Station 5 der Dr. Hess Kinderklinik für an Leukämie erkrankte Kinder, Finanzierung eines  Notarzt-Motorrades, Martinshof, Unterstützung der Transporte nach Litauen/Madona sowie Beteiligung an Kosten für das Krankenhaus in Madona und vieles mehr.

Internationale Hilfen unter anderem für Sight-First, Bau eines Kindergartens und einer Schule in Indien, Mittel für Hochwassergeschädigte in Asien und Beiträge zu den wichtigsten Hilfsleistungen für Naturkatastrophen der vergangenen 20 Jahre.

Auch nach 20 Jahren hat  der Club diese Zielsetzung der Mittelaquisition nicht verändert. Noch immer wollen die Mitglieder durch ihr Engagement und die hohe Kompetenz durch Bündelung der Fähigkeiten  verschiedenster Berufe Lösungen finden, um Menschen zu helfen, denen es gerade nicht so gut geht.