Zum Inhalt wechseln
  • FAM e.V. 4/2015

    Lions Club Bretten-Stromberg übergibt 1.000 Euro an „FAM, Kita & Familienzentrum e.V.“

    Bretten. Schon seit 1992 existiert in Bretten der „FAM“. Der gemeinnützige Verein, dessen eigene Kita in diesem Jahr den 20. Geburtstag feiert, bietet nicht nur (Ganztages-) Betreuung für Kinder. Besonders wichtig ist der Gründerin der Einrichtung, Ulrike Stromberger, die Einbindung der ganzen Familie in das umfangreiche Angebot und Programm des engagierten Vereins. „Und natürlich – in einer modernen Stadt kann das eigentlich auch gar nicht anders sein – die Integration ausländischer Familien“, so die Leiterin. Untergebracht ist das Begegnungszentrum in der Lortzingstraße 29 in Bretten-Gölshausen neben dem Bolzplatz im ehemaligen Ausweichgebäude der dortigen Grundschule, das die Stadt bis auf Weiteres zur Verfügung gestellt hat. Drei Räume stehen hier für ein breitgefächertes Programm zwischen Geburtsvorbereitungskurs, Elter-Kind-Spielkreis und Multi-Kulti-Kindertreff (in der Bahnhofstraße), zum Kochen, Basteln, Singen, Spielen und Tanzen zur Verfügung.
    Neu im Programm sind das Frauenfrühstück und das internationale Nähcafé sowie die Spachförderung für Migrantinnen und Migranten. Ohne Berührungsängste, Konkurrenz- oder Leistungsdruck soll hier an die fremde Sprache herangeführt werden. „Niederschwellige, Mini-Sprachkurse sozusagen. Und, ganz wichtig: kostenlos. Anders wäre für viele Teilnehmerinnen die deutsche Sprache nicht einmal im Ansatz zu erlernen.
    Die Prioritäten in den Familien sind einfach andere. Aber ohne Mindestkenntnisse im Deutschen ist an einen Berufseinstieg bei uns zumeist überhaupt nicht zu denken“, berichtet Ulrike Stromberger. „Diese Angebote wären ohne Spenden allerdings nicht denkbar.“ Der Verein nutzte die Möglichkeit der Präsentation seiner Arbeit beim Lions Club Bretten-Stromberg: Und überzeugte. Aus dem Erlös des letztjährigen Adventskalenders überbrachten nun Präsident Jörg Burmistrak (re.), Club-Sekretär Jürgen Bischoff und Verleger Thomas Lindemann (li.) 1.000 Euro, die für diese neuen Angebote eingesetzt werden. „Dass wir mit dieser Zuwendung weitere Maßnahmen zur Integration ermöglichen können, entspricht unserem weltweiten Grundsatz: We serve.“, so Burmistrak.Last but not least: „Sprache ist ein wertvolles Elementarteil“, so Lindemann. „Sie gehört zu den Grundbausteinen jeder Integration.“
    Das aktuelle Programm und die Öfnungszeiten des Familienzentrums gibt es hier:
    www.kiga-fam-ev.de. Telefon: 07252 537848 oder 953738