• Anmelden

    Weißer Ring

    Informationen zum Thema Stalking

    Bestimmte, zielgerichtete und wiederholte Verhaltensweisen gegen den Willen einer anderen Person, die Furcht auslösen, werden umschrieben mit dem Begriff "Stalking". Kennzeichnend ist, dass die Verhaltensweisen der Stalking betreibenden Person (Stalker) mit „verfolgen", „nachstellen", „belästigen" und „bedrohen" charakterisiert werden können. Die Sicherheit und die Privatsphäre der Zielperson werden erheblich beeinträchtigt. Die Art der Handlungen, ihre Häufigkeit und Intensität oder die Kombination hieraus sind ebenso bestimmend für das Ausmaß der Bedrohung und des Risikos wie die Persönlichkeit des Stalkers sowie vorangegangene Ereignisse. Zu den belästigenden und bedrohenden Verhaltensweisen von Stalkern zählen wiederholte Sicht- und Körpernähe, mündliche oder schriftliche Kommunikation z.B. per Telefon, SMS oder Internet gegen den Willen der Zielperson. Die Übergänge zwischen nicht erbetener Kontaktaufnahme, „harmloser" Belästigung und direkter Bedrohung sind fließend. Stalking ist kein einmaliges Geschehen, sondern ein Prozess. Stalker betreiben ihre Taten nach Art von zwanghaftem Verhalten meist über einen längeren Zeitraum. Sie sind Argumenten und Wünschen der Zielperson gegenüber nicht wirklich offen. Unrealistische und übersteigerte Macht-, Rache-, Liebesoder sexuelle Bedürfnisse können Motivation der Stalker sein. Zielpersonen als Opfer sind häufig ehemalige Lebens- oder Ehepartner/innen, aber auch flüchtig bekannte oder völlig unbekannte Personen, manchmal auch Personen des öffentlichen Lebens.

    Das Programm des WEISSEN RINGS: Helfen - Beraten - Vorbeugen

    Zweck und Ziele des WEISSEN RINGS:
    - Unmittelbare Hilfe für Kriminalitätsopfer und ihre Familien
    - Öffentliches Eintreten für die Verbesserung der rechtlichen und sozialen Situation der Geschädigten
    - Stärkung des Vorbeugungsgedankens
    - Unterstützung von Projekten der Schadenswiedergutmachung und des Täter-Opfer-Ausgleichs

    Der WEISSE RING kann helfen durch:
    Menschlichen Beistand und persönliche Betreuung nach der Straftat
    Beratungsscheck „Psychotraumatologische Erstberatung" Begleitung zu Gerichtsterminen Hilfestellung im Umgang mit den Behörden
    Gewährung von Rechtsschutz zur Wahrung von Opferschutzrechten im Strafverfahren (Opferanwalt) und zur Durchsetzung sozialrechtlicher Ansprüche, z.B. nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG)
    Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen Erholungsmaßnahmen für Opfer und ihre Familien Finanzielle Unterstützung zur Überbrückung der Tatfolgen

    Info-Telefon/Opfernotruf: 01803 - 34 34 34
    Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e.V. 400 Außenstellen bundesweit
    Bundesgeschäftsstelle: Weberstraße 16, 55130 Mainz, Telefon 06131 - 8 30 30, Fax 06131 - 83 03 45
    www.weisser-ring.de / E-Mail: info@weisser-ring.de
    Spendenkonto 34 34 34
    Deutsche Bank Mainz (BLZ 550 700 40)
    (Quelle: Weißer Ring)