• Anmelden

    Brunnenprojekt Malawi

    Brunnenprojekt Malawi

    Wir unterstützen in diesem Jahr das Brunnenprojekt in Malawi!

    Die Kongregation der Franziskanerinnen Salzkotten plant in Malawi bis zu 10 Brunnen á ca. 6.000 Euro in unterschiedlichen Dörfern zu bauen. Schwester Arnoldis leitet das Projekt.

    Es gibt viele Dörfer in Malawi, die kein gesundes Wasser haben. Viele Dorfbewohner trinken von ungesunden Quellen oder legen weite Wege zurück, um gesundes Wasser zu erhalten. Oft sind sie gezwungen, von den Bächern Wasser zu holen. das sehr ungesund ist und zudem auch immer wieder aufgrund der anhaltenden Dürre im Land austrocknen.

    Malawi ist eines der 8 ärmsten Länder der Welt. In diesem Jahr hat es zudem nur 44 Tage geregnet, zu wenig für die Feldfrüchte und für die Flüsse. Das wenige Wasser, das die Leute in den Bächen finden, ist nicht gesund. Das führt zu Leiden und Krankheiten wie Diarrhö, Cholera, Typhus-Fieber etc. Das Ziel dieses Projekts ist, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und gesundes Wasser bereit zu stellen.

    Nachstehend eine Übersicht über die kritischen Dorfgemeinden und ihre Wasser-Bedürfnisse:

    1. Mzyoka Kabwinja:      
    Die Leute trinken fließendes Wasser aus dem nahen Fluss. Das Wasser ist sehr "spärlich" aufgrund des geringen Regenfalls über die vergangenen aufeinander folgenden Jahre.

    2.  Chazama Malanda:       
    Die Leute haben einen traditionellen Brunnen, aus dem sie Wasser an die Oberfläche zu bringen versuchen. Das Wasser ist nicht gesund und der Brunnen ist nicht gut  behandelt/versorgt. Das Vieh hat ebenfalls kein Wasser, da der Fluss schon lange ausgetrocknet ist.

    3.  Mtiti Khosi:            
    Das Wasser ist salzig. Die traditionellen Brunnen sind jetzt trocken. Die Tiere gehen an das Fluss-Ufer.

    4.  Nkhawa Nambamba:  
    Die Leute trinken von traditionellen Brunnen, dessen Wasser nicht gesund ist. Die Flüsse/Bäche sind weit entfernt, so dass die Tiere oftmals kein Wasser haben.

    5.  Chaguzika Kwimbayani:
    Die Leute trinken ungesundes Wasser, das sie von offenen traditionellen Brunnen schöpfen. Die Tiere gehen an die Bäche.

    6. Kadewere Milimbu:       
    Die  Leute  trinken  sehr  salziges  Wasser.  Die Flüsse/Bäche sind ausgetrocknet. Sie machen weite Wege, um zu Wasser zu kommen.

    7.  Namseta Lipenga:        
    Der  Fluss hat kein fließendes Wasser. Die Leute laufen 4 km, um Wasser zum Trinken und für den Haushalt etc.zu holen. Die Tiere leiden auch darunter.

    8.   Gulugudu Malanda:       
    Die  Leute  und  die  Triere  trinken  von  demselben Brunnen, den sie am Flussufer gegraben haben.

    9.  Chilekeni Kwimbayani:
    Die Leute und die Tiere benutzen denselben Brunnen, wo sie auch waschen. Das Wasser ist sehr rar.

    10. Madzimayera, Chikwangula:
    Das Wasser ist sehr salzig. Der Fluss ist ausgetrocknet, so dass die Leute in Schwierigkeiten sind, um das Vieh zu tränken.

    Die Einnahmen des diesjährigen Benefizkonzerts am 09.12.2016 sowie zahlreiche Spenden von Salzkottener und Bürener Unternehmen kommen diesem Projekt zugute. Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung!