Anmelden

Klaus Eickelpasch ist neuer Lions-Präsident (Donauzeitung 03.07.2019)

Klaus Eickelpasch (links) übernimmt das Amt als Präsident des Dillinger Lions-Clubs von seinem Vorgänger Gerhard Kitzinger. Bild: Susan Fetzer

Der letzte Clubabend eines Lionsjahres ist immer etwas Besonderes. Deshalb waren nahezu alle Mitglieder des Dillinger Lions-Clubs anwesend, als Präsident Gerhard Kitzinger im Malzstadel sein Amt an seinen Nachfolger übergab. Zuvor hatte er Wilhelm Röll gratuliert, der für seine 45-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Eine ehrenvolle Einberufung ins bayerische Kabinett erhielt Sekretär Rainer Schaller, als Zonenchairman betreut er nun drei Jahre lang zehn Clubs in Schwaben.

In seiner Abschiedsrede ließ Kitzinger sein Jahr Revue passieren, in dem er die stolze Summe von mehr als 117000 Euro an Sach- und Geldspenden verbuchen konnte. Die großzügigen Sachspenden einiger Clubmitglieder wurden in Hilfslieferungen nach Albanien, Rumänien, Madagaskar und Portugal versandt, über Geldspenden freuten sich unter anderem die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, das Kinderheim St. Clara in Gundelfingen, die Wasserwacht und der Kindergarten in Wertingen, die Lebenshilfe und der Kinderschutzbund in Dillingen. Unterstützt wurden laut Pressemitteilung auch Basilikakonzerte, der Bona-Inklusionslauf, das Dillinger Ferienprogramm, der Kino-Nachmittag für Senioren sowie die Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspende in Lauingen. Kitzinger bedankte sich auch bei allen Lions, die etwa 1200 Stunden ehrenamtlichen Einsatz geleistet hatten, vor allem beim Christkindlesmarkt und beim Adventskalender.

Mit seinem letzten Schlag auf die Lionsglocke überreichte Kitzinger die Amtskette an seinen Nachfolger Klaus Eickelpasch. Dieser erklärte, dass er Respekt und Demut vor diesem Amt habe. Bereits als Kind schnupperte er Lionsluft, denn sein Vater war vor fast 50 Jahren Gründungsmitglied des Serviceclubs. Nach seinem Dank an seinen Vorgänger stellte er sein Programm für das erste Halbjahr vor, das mit einigen Höhepunkten gespickt ist. Darunter ein Vortrag von Prof. Langer „Wem gehört das Heilige Land?“, ein Nachtwanderrundgang in Gundelfingen sowie ein Referat von Wilhelm Schlötterer über Gustl Mollath, den er aus der Psychiatrie befreien konnte, in der er sieben Jahre unschuldig eingesperrt war. Schlötterer ist auch Verfasser des Bestsellers „Macht und Missbrauch“, in dem er brisante Informationen der ehemaligen bayerischen Regierung veröffentlicht. Zum Schluss seiner Antrittsrede bat Eickelpasch den neuen Vorstand um Unterstützung und um gute Zusammenarbeit nach dem Lions-Motto: „Sei behutsam mit Kritik und freigiebig mit Lob!“ (pm)

Fast 2000 Euro für das Kringelland

Mit einer Spende von 1930,39 Euro unterstützt der Lions-Club Dillingen den Kindergarten in Hausen bei der Anschaffung von Hengstenberg-Spielgeräten. Im Garten des Kringellands fand die Übergabe des Schecks und der Geräte statt. Im Bild (von links): Die Vertreter des Lions-Clubs Gerhard Kitzinger, Birgit Herrmann und Manfred Forscht, Kindergartenleiterin Edith Nückel, Oberbürgermeister Frank Kunz sowie die städtischen Kindergartenreferenten Roswitha Furch und Franz Graf.

Lions-Club fördert die Erziehungsarbeit im Hausener Kindergarten

(Bild/Text von Erich Pawlu, Juli 2016) Dillingen Große Freude löste eine Spende des Lions-Clubs Dillingen im Hausener Kinderhaus Kringelland aus. Lions-Präsidentin Birgit Herrmann überreichte der Leiterin des Städtischen Kindergarten an der Schultheißstraße, Edith Nückel, sowie der Projekterzieherin Tanja Hesse einen Scheck über 1930,39 Euro.

Der Betrag dient zur Finanzierung von Spielgeräten, deren Herstellung sich an den pädagogischen Prinzipien von Emmi Pikler und Elfriede Hengstenberg orientiert. Biberwürfel, ein Rutsch- und Kippelbrett, Antirutschmatten und Einhängeständer gehören zur Ausstattung der Bewegungsmaterialien für Kinder im Vorschulalter.

Den Lions-Club repräsentierten bei der Scheckübergabe die Präsidentin Birgit Herrmann sowie die Vorstandsmitglieder Manfred Forscht und Gerhard Kitzinger. "Wir freuen uns", betonte Birgit Herrmann, "dass wir erneut die wertvolle Arbeit eines Kindergartens unterstützen können." Bei dem zur Verfügung gestellten Betrag handle es sich um einen Teilerlös aus dem Verkauf des Lions-Adventskalenders 2015. Eine ähnliche Kalenderaktion werde auch für dieses Jahr vorbereitet.

Oberbürgermeister Frank Kunz, der zusammen mit den Kindergartenreferenten Franz Graf und Roswitha Furch an der Scheckübergabe teilnahm, würdigte das Engagement des Lions-Clubs in der Region. Die Stadt Dillingen, die sich den Prinzipien der Kinder- und Familienfreundlichkeit verpflichtet fühle, sei besonders dankbar, wenn mit zusätzlichen Spenden die Vorschularbeit der Erzieherteams gefördert und unterstützt werde. Im Anschluss an das Gespräch im Garten stattete Frank Kunz den Buben und Mädchen im "Kringelland" einen Besuch ab und spendierte allen Kindern ein Eis.

Lions spenden 5000 Euro für Kinderrheumaklinik - Übergabe des Schecks in Garmisch

Dillinger Lions spenden für die Kinderrrheumaklinik Garmisch. Im Bild (von links): Gabi Rössler und Hans Keck vom Förderverein Kinderrheumaklinik Garmisch, Bernd Brenner, Lydia Hilscher, Prof. Dr. med. Johannes-Peter Haas, Rita Müller-Brenner, Reinhold Hilscher und Therapeut Markus König.

Dillingen/Garmisch (Text: E-U/Foto: LC Dillingen)
Mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro unterstützt der Lions-Club Dillingen das Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie" in Garmisch. Vertreter des Clubs überreichten den Scheck bei einem Besuch in der Klinik.

Die Dillinger Lions fördern die verdienstvolle Arbeit der Kinderrheumaklinik schon seit vielen Jahren. Beim jüngsten Besuch vermittelte Klinikleiter Prof. Dr. med. Johannes-Peter Haas den Gästen aus Dillingen einen umfangreichen Überblick über Arbeitsweise und Therapiekonzepte des Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie. Rita Müller-Brenner, Präsidentin des Lions-Clubs Dillingen, fasste in ihrem Resümee die positiven Eindrücke zusammen: "Es war für uns ein sehr erfreuliches Erlebnis und eine interessante Erfahrung. Wir sind überzeugt, an der richtigen Stelle gespendet zu haben."

7.200 EUR Spende an die Dillinger Tafel (DZ-Bericht)

Lions unterstützen Bläserklasse Wittislingen

Das Bild entstand bei der Spendenübergabe und zeigt die Mitglieder der Bläserklasse der 3. Jahrgangsstufe zusammen mit (im Hintergrund von links) Rektorin Angelika Riesner, Alfons Hawner, Dr. Wolfgang Fink und Ingrid Menzel, Leiterin des Jugendblasorchesters. Foto: Pawlu

(Wittislingen, Bericht von Erich Pawlu in DZ 09.05.2016)
Der Lions-Club Dillingen hat die Bläserklassen der Grundschule Wittislingen schon in den letzten Jahren beim Kauf von Musikinstrumenten finanziell unterstützt. Diese Activity wurde nun fortgesetzt. Alfons Hawner und Dr. Wolfgang Fink überreichten als Vertreter des Clubs der Rektorin Angelika Riesner und Ingrid Menzel, Leiterin des Jugendblasorchesters, eine Geldspende in Höhe von 894 Euro.

Der Betrag kommt aus dem Erlös des Adventkalenderverkaufs 2015. 474 Euro werden für die Anschaffung eines Kinderwaldhorns verwendet. Mit 420 Euro tragen die Lions die Kosten für die Mitwirkung des Asylantenkindes Madise Rahimi in der von Ingrid Menzel geleiteten Bläserklasse der 3. Jahrgangsstufe. Die Spendenübergabe fand am Tag nach dem großen Schulfest statt, bei dem die Schülergruppe vor 300 Besuchern ihr instrumentales Können eindrucksvoll bewiesen hatten. Rektorin Riesner und Angelika Menzel verbanden ihre Dankesworte mit dem Ausdruck der Überzeugung, dass die Lions-Hilfe sinnvoll sei: Mit der gezielten Hinführung zur Beherrschung von Blasinstrumenten in sogenannten Registerstunden würden Schülerinnen und Schüler schon früh für die spätere Mitwirkung in Musikvereinen vorbereitet und entwickelten beim Zusammenspiel ein ausgeprägtes Bewusstsein für den Wert sozialer Kooperation.

Lions Club Dillingen unterstützt junge Flüchtlinge

Michael Wagner (Leiter des Amtes für Jugend und Familie), Manfred Forscht (Lions Club), Rita Müller-Brenner (Präsidentin des Lions Clubs), Landrat Leo Schrell und Franz Brichta (Lions Club)

Eine Spende in Höhe von insgesamt 4.000 Euro übergab die derzeitige Präsidentin des Lions Clubs Dillingen, Rita Müller- Brenner, in diesen Tagen an Landrat Leo Schrell. „Wir wollen damit gezielt die wertvolle Arbeit der Landkreisverwaltung zur Integration junger Flüchtlinge in unsere Gesellschaft fördern“, betonte Müller-Brenner.

 

Landrat Leo Schrell dankte bei der Spendenübergabe erneut für das herausragende ehrenamtliche und soziale Engagement, das derzeit von rund 400 Menschen im Landkreis zur Betreuung von Bürgerkriegsflüchtlingen und asylsuchenden Menschen geleistet werde. „Dank dieser beispielgebenden Leistung und dank unserer funktionierenden Verwaltung konnten wir die Flüchtlingssituation im Landkreis bislang gut bewältigen“, betonte Schrell. Gleichzeitig wies der Landrat aber auch darauf hin, dass angesichts zunehmender Zahlen an anerkannten Asylbewerbern ein verstärktes Augenmerk auf deren Integration gelegt werden müsse. Deshalb sei er für die Unterstützung des Lions Clubs Dillingen sehr dankbar.

 

Der Landrat kündigte an, die bereitgestellte Spende gezielt für zwei konkrete Projekte einsetzen zu wollen. Zum einen sollen zwei Fortbildungsveranstaltungen für Personal der Kindertageseinrichtungen angeboten werden. Das Thema der Teamfortbildung lautet dabei „Flüchtlingskinder in der Kita“. Die Fortbildung soll dazu dienen, konkrete Instrumente aus den Bereichen der Sprachförderung und Integration an die Hand zu geben, die die Erzieherinnen und Erzieher, Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger sowie pädagogische Fachkräfte im Kita-Alltag sofort umsetzen und anwenden können.

 

Zum anderen ist seitens der Abenteuerschule4u, mit der das Amt für Jugend und Familie am Landratsamt bei der pädagogischen Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF) zusammenarbeitet, ein „Verkehrserziehungsprojekt“ mit den Jugendlichen geplant. Im Rahmen eines eigens organisierten Unterrichts sollen mit Unterstützung von Dolmetschern Fahrsicherheitstrainings angeboten und Sicherheitsausrüstung wie Fahrradhelme angeschafft werden.

 

„Unsere Mitglieder verpflichten sich der Toleranz im menschlichen Zusammenleben und wollen insbesondere der Gesellschaft uneigennützig dienen“, betonte Rita Müller-Brenner. Deshalb freue sie sich, mit der Spende zwei nachhaltig wirkende Projekte wirkungsvoll unterstützen zu können.

Weiteres Presseecho für den Adventskalender 2015

Spende an das Schullandheim Bliensbach

Der Lions-Club unterstützt das Schullandheim Bliensbach mit einer Sachspende in Form zweier Pflegebetten für Jugendliche mit Handicap. Bei der Übergabe der gebrauchten Pflegebetter im Neuwert von 8.500 Euro waren Präsidentin Rita Müller-Brenner, Past-Präsident Helmut Holland, Reinhold Hilscher (Sanitätshaus Hilscher) sowie Hubert Götz (Geschäftsführer des Schullandheims) und Verena Bürkner (Vorsitzende des Trägervereins). 

(vgl. Pressebericht in der Wertinger Zeitung vom 04.08.2015).

Dampflokerlebnis mit behinderten und betreuten Menschen

Am Samstag, den 4. Juli 2015, war es endlich soweit. Für insgesamt 92 Personen konnte mit der Härtsfeldbahn in Neresheim ein Dampflokerlebnis gestaltet werden. Für diese Activity konnten wir Teilnehmer aus dem Hildegardheim Glött (Regens Wagner), der Lebenshilfe Dillingen, den Albertus-Magnus-Wohnstätten Günzburg/Gundelfingen, dem Förderwerk St. Nikolaus (Dürrlauingen) und der Lebenshilfe Günzburg gewinnen. 

Nach der Abfahrt in Neresheim ging es auf der Stammstrecke der Bahn bis zur derzeitigen Endstation Sägmühle. Dort gab es für alle Dampflokpassagiere eine Stärkung auf der schattigen grünen Wiese. Neben der Verpflegung fanden auch die bereitgestellten Spielmöglichkeiten regen Zuspruch. Nach dem kurzweiligen Aufenthalt ging es schließlich mit der Dampflok wieder zurück nach Neresheim.