Anmelden

Spekulatius-Backen

Einmal im Jahr geht es mit allen Lions-Freunden in die Backstube bei Cafe Schwarz. Dann heißt es Teig kneten, die Maschine beschicken, das Band am laufen halten, die Teiglinge auf die Bleche verteilen, die Spekulatius à la minute backen, die Bruchware aussortieren und schließlich alles in Tüten verpacken und mit einen Schleifchen versehen. Hinterher sind alle geschafft aber froh und bester Laune. Das muss wohl am Puderzucker liegen!

Für den guten Zweck werden unter anderem die am einem Advents-Samstag zuvor in der Backstube von Café Schwarz in Büderich von den Clubmitgliedern selbst gebackenen Spekulatius und Plätzchen verkauft. Darüber hinaus werden weiteres Weihnachtsgebäck sowie Mistelzweige angeboten. Auch für das leibliche Wohl unmittelbar vor Ort ist wieder gesorgt: Neben frisch gebackenen Waffeln gibt es Erbsensuppe und Glühwein zum Aufwärmen und Verschnaufen während des Einkaufsbummels.  

Der Erlös des Basars wird jeweils für einen wohltätigen Zweck verwendet.

Ein Blick zurück: Im Jahr 2003 wurde der Erlös schwerpunktmäßig für die Arbeit des Vereins für Behinderte in Meerbusch verwendet. Der Lions Club engagiert sich bereits langjährig für die Arbeit des Vereins für Behinderte, hierzu zählen unter anderem die Anschaffung von Übungsgeräten und Musikinstrumenten wie auch gemeinsame Ausflüge mit den Behinderten sowie deren Betreuern und  Familienangehörigen, so ist z.B. auch im Sommer 2011 wieder eine Schifffahrt mit der MS Warsteiner der „Weißen Flotte“ auf dem Rhein durchgeführt worden. Im Jahr 2003 konnte der Verein für Behinderte auch einen neuen, rollstuhlgeeigneten Mercedes-Sprinter in Empfang nehmen, dessen Anschaffung durch einen Zuschuss der Aktion Mensch sowie eine Spende des Lions Clubs Düsseldorf-Meererbusch realisiert werden konnte. Das Fahrzeug mit dem Löwenkopf versieht weiterhin seinen Dienst und ist im Dienste der behinderten Menschen auf den Straßen Meerbuschs unterwegs.

Im Jahr 2004 wurde der Basar zugunsten von „Klasse 2000“ durchgeführt. Hierbei handelt es sich um ein bundesweites Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung in der Grundschule, welches in der Mauritius-Grundschule in Büderich vier Jahre lang den Schulunterricht ergänzte.  

Im Jahr 2005 kam der Erlös der Arbeit der Hospizbewegung Meerbusch zugute. Unter dem Motto „Wir reichen Sterbenden die Hand – weil Sterben auch Leben ist“ leistet die Hospizbewegung und ihre ehrenamtlichen Mitglieder die immer wichtiger werdende, würdevolle Begleitung auf den Tod erkrankter Menschen und ihrer Angehörigen in den letzten Lebensmonaten. Diese Hilfe wird ambulant und unentgeltlich für die Betroffenen geleistet.  

In den Folgejahren wurde der Erlös des Weihnachtsbasars jeweils zur Hälfte der Hospizbewegung Meerbusch sowie dem Friedensdorf Oberhausen (siehe unten) zur Verfügung gestellt.