Anmelden

Breadcrumb

Asset-Herausgeber

null „Kommen. Gehen. Bleiben. – Migration in Euskirchen“

Ein Projekt in der Zusammenarbeit Emil-Fischer-Gymnasium - Stadtarchiv „Kommen. Gehen. Bleiben. – Migration in Euskirchen“

Führung durch Schüler des EFG Bild: privat

Nach monatelangem intensiven Recherchieren und Forschen war es so weit: Am Dienstag, den 24. Mai 2016 ist die von den Schülerinnen und Schülern der Geschichtskurse EF in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Euskirchen erstellte Ausstellung zur Geschichte der Migration im Kreis Euskirchen feierlich eröffnet worden.

In ihren Eingangsworten würdigten Herr Dr. Szczekalla und Frau Dr. Rünger, die Leiterin des Stadtarchivs, die sehenswerten Schülerarbeiten, die zusammen mit Objekten der Ausstellung „Kommen. Gehen. Bleiben.“ des Geschichtsvereins Euskirchens bis zum 23. Juni 2016  im Foyer des EFG zu besichtigen sind.

Frau Dr. Rünger unterstrich dabei die Wichtigkeit und Aktualität der Ausstellung vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsdebatte und wies darauf hin, dass Migration im Kreis Euskirchen ein altes und bestens bekanntes Phänomen ist.

Anschließend gaben ausgewählte Schülerinnen und Schüler einen spannenden Einblick in die Arbeit der letzten Monate, während derer sie sich mit ganz unterschiedlichen Arten der Migration auseinandersetzten: von der Auswanderung nach Amerika, über die Arbeitsmigration im 20. Jahrhundert und die Asylsuchenden im Kreis Euskirchen bis hin zum Schicksal der Bräute, die einen in Euskirchen stationierten französischen Besatzungssoldat in den 1920er Jahren ehelichten.

Wer Interesse an der Ausstellung hat:

Am Donnerstag, 23. Juni 2016, fand dann um 19:00 Uhr auf Einladung der Kuratoren der Ausstellung sowie der Schülerinnen und Schüler der Geschichtskurse der EF eine Führung für die Bürger der Stadt statt.

Erik Schneider