Der KiGa-Tiger kommt wieder

Der KiGa-Tiger kommt wieder

Lions Projekt fördert und testet Sprache bei Kindern auf spielerische Weise. Füssen bald Vorbild für andere Orte in Bayern?

Füssen Der Kiga-Tiger kommt am Donnerstag und Freitag, 8./9. Oktober, wieder nach Füssen. Er steht für ein Projekt, bei dem auf spielerische Weise mit den Mädchen und Buben in Kindergärten der Region die Spracherwerbsfähigkeiten (phonologische Bewusstheit) gefördert und getestet werden soll.

Die Teilnahme für alle die von der Logopädischen Lehranstalt an der Uni München in Zusammenarbeit mit dem Lions-Club Füssen durchgeführt wird. „ Über diesen anhaltenden Zuspruch zu diesem Projekt sind wir alle absolut begeistert", freut sich die Hauptkoordinatorin Michaela Grosse vom Lions Club.

Wieder wird die Logopädische Lehranstalt mit rund 50 Personen für zwei Tage nach Füssen kommen und mit den Kindern die Spracherwerbsfähigkeiten testen. Ziel der Untersuchung ist es, bei Bedarf Förderungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die spätere Schwierigkeiten beim Erlernen der schriftsprachlichen Fähigkeiten (Lesen und Schreiben) vermeiden können.

Das von Füssen aus gestartete, bisher einmalige Projekt hat inzwischen bayernweit und darüber hinaus Wellen geschlagen und wird voraussichtlich auch in anderen Regionen Nachahmer finden. In diesem Jahr sollen Folgeuntersuchungen auch in der zweiten Klasse der Grundschule Füssen durchgeführt werden, mit denen die Aussagekraft der Untersuchungen getestet und untermauert werden sollen. (pm)