angle-left Lions Club Füssen stiftet 3D-Modell

an die Stadt Füssen Lions Club Füssen stiftet 3D-Modell

„Verweile hier. - Ich zeige dir im Stehen gehend, mit Fingern sehend, aus Sicht des Adlers auf die Stadt, was Füssen dir zu bieten hat!“ Diese von Brigitte Fischer kreierte und signierte Widmung ziert das bronzene 3D-Modell, das der Lions Club Füssen am 01.06.2017 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Lions International seiner Stadt gestiftet hat. Im Maßstab 1:500 sind die rund 500 Gebäude der Altstadt mit ihren charakteristischen Merkmalen dreidimensional dargestellt.

 

Lions Präsident Wolfgang Fischer und sein Club haben mit dem Modell eine Herzensidee verwirklicht. „Durch das Wahrnehmen mit mehreren Sinnen kann Neues entdeckt und Altbekanntes begriffen werden. Es ist für Jung und Alt, für Blinde und Sehende, für Gäste und Einheimische gleichermaßen interessant“, erklärte Wolfgang Fischer in seiner Eröffnungsrede.

 

 

 

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung freute sich der Lions Club vor allem über die zahlreichen Ehrengäste und interessierten Bürger und Besucher, die der Einladung zur offiziellen Enthüllung des rund 75cm hohen und über einen Meter breiten Modells gefolgt sind.

 

 

 

Dr. Claudia Spieß-Kiefer, Governor vom Lions Distrikt Bayern-Süd fand bewundernde Worte für dieses Projekt und verwies auf die besondere Unterstützung und Verbindung des Lions Club International für Blinde und Sehbehinderte. Das weltweite Lions Motto „we serve“ – „wir dienen“ sei den Füssener Lions mit ihrem Projekt zum 100. Geburtstag der Lions-Bewegung auf ganz besondere Art und Weise gelungen.

 

 

 

Auch der Füssener Bürgermeister Paul Iacob dankte dem Club für sein Geschenk an die Stadt mit den Worten „Die wunderschöne Stadt ist durch das Modell noch schöner geworden“.

 

 

Mit den Fingerspitzen durch die Stadt spazieren und Füssen somit „begreifbar“ machen, das helfe Sehenden und Blinden gleichermaßen mehr über Architektur, Stadtgeschichte, Größenunterschiede und Anordnung der Häuser, Gassen und Plätze zur erfahren.

 

Dr. Claudia Spieß-Kiefer bei ihrer Rede über das besondere Engagement des Lions Club International  für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung

 

Dabei auch das große Ganze zu betrachten, Details zu verstehen ohne sich daran festzuhalten - dieser bedeutende Perspektivenwechsel wurde von Pfarrer Spengler und Kaplan Buchner betont, die im Anschluss an ihre Rede das Modell segneten. „Durch das Wahrnehmen der Stadt mit vielen Sinnen und einem gewissen Abstand eröffnet sich uns ein neuer Blick“, so der Pfarrer.

Auch der Vermessungsingenieur und Modellbauer Nils Hoy, bedankte sich in seiner Ansprache an die Bürgerinnen und Bürger beim Lions Club und speziell beim Präsidenten Wolfgang Fischer und seiner Frau Brigitte für die angenehme Zusammenarbeit. Nils Hoy war sichtlich stolz auf das schöne Modell von einer so schönen Stadt und erzählte von seinen schier endlosen Messungen und Stunden am Computer, wo das Modell für den 3D-Druck erstellt wurde. „Es ist wie ein riesiges Puzzle, das sich sehr langsam zusammensetzt.“ Mit dem Zitat von Karl Valentin „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ hat er sein Engagement für Füssen und den Lions Club nochmals versinnbildlicht.

Musikalisch umrahmt und begleitet wurde die Einweihung von der Musik des Füssener Stadtrats - Bernhard Eggensberger, Christian Schneider, Andreas Eggensberger und Andreas Ulrich (v.l.n.r.).

Am Redernpult der Vermessungsingenieur und Modellbauer Nils Hoy.

 

Für die nächsten 100 Jahre und darüber hinaus soll das Modell seinen festen Platz im Stadtbild einnehmen und ist nun für alle Bürgerinnen und Bürger, Gäste und Lionsfreunde am Stadtbrunnen zu bestaunen und zu begreifen.