Einführung

So weit, so trocken. Doch was macht ein „Service-Club“? Er dient. So lautet die Grußformel unter einem Lions-Brief denn auch „We serve“, „Wir dienen“. Lions-Mitglieder versammeln sich mit dem Ziel, die Gesellschaft, konkret häufig die Gemeinde, in der sie leben, zu unterstützen. Da sich ein Lions-Club aus Vertretern sehr unterschiedlicher Berufsgruppen zusammensetzt (idealerweise sollte sich kein Berufsbild doppeln) sammeln sich Blickwinkel in die verschiedensten Problem-Bereiche des Gemeinwesens. Wenn dann ein Sorgenkind keinerlei andere Möglichkeiten zur Hilfe hat, wenn weder der Staat noch sonstige Dritte helfen können, dann springen die Löwen ein. 

Mit unterschiedlichsten „activities“ versuchen die Lions, Geld- oder sachspenden einzuwerben. Das können wie in Görlitz ein Mitsommerfest, ein Winzerabend und ein Neujahrsball sein, das sind Verkaufsstände auf großen Stadtfesten, Konzerte und andere Kulturereignisse aber ebenso auch handfeste Einsätze beim Aufbau von Spielgeräten in Kindereinrichtungen.

Mit den activities der vergangenen Jahre wurden unter anderem hier geholfen

  • Parkeisenbahn Görlitz

  • Fluthilfe Sachsen

  • Fluthilfe Tschechien

  • Fluthilfe Polen

  • Studiengang Kultur- und Management an der FH Zittau/Görlitz

  • Kinderclub Nadole, Zgorzelec

  • Minigolfanlage Kinderschutzbund Görlitz

  • Heim für elternlose Kinder, Görlitz

  • Humboldtbrunnen im Stadtpark Görlitz

  • Aktion „jedem Kind ein Instrument“

  • Lebenshof Ludwigsdorf 

  • Aktion „Jablonka“ (Apfelbäumchen) Kaliningrad (Königsberg)

  • Weltweite Aktion „Sight first – Rettet das Augenlicht“

  • die Preisträger des Görlitzer Löwen seit 2009 

  • Löwen Stand auf dem Altstadtfest
    (in Kooperation mit Rotary und dem Tourismus Verband)

Und da die Bedürftigkeit nicht kleiner wird, nicht bei uns vor der Tür und nicht in der Welt, werden Lions so wie andere Service-Clubs weitermachen mit ihrer Hilfe, wo keiner sonst hilft.