Anmelden

Lions und Rotarier gemeinsam 10. Brückentreff am Heiligenberg

Alphornbläser beim Brückentreff
Alphornbläser beim Brückentreff

Seit 2006 gibt es den  Brückentreff. Dazu versammeln sich jährlich Mitglieder von Rotary und Lions Serviceclubs mit Gästen am Forsthaus. Was ist der Hintergrund?

1971 baute der Lions Club Grafschaft Hoya mit Hilfe der THW-Schule Hoya und dem Forstamt Memsen mit Forstamtmann Joachim Dinse eine Fußgängerbrücke über das  Eytertal neben dem Ringwall. Einweihung war am 08. Oktober 1971.

Bei der Kohl- und Pinkel Wanderung  des Lions Clubs Grafschaft Hoya am 15. Februar 2003 wies Präsident Hans-Jürgen Löhmann auf die total marode Brücke über das Eytertal hin, sie war gesperrt. Ein wahrhaft trauriger Anblick: Die Brückengeländer waren teilweise abgebrochen, mehrere Holzbohlen lagen lose und morsch auf den Stützen oder vereinzelt sogar im Wasser. Sogleich kamen den Lions Freunden Gedanken über eine Wiederherstellung in den Sinn.

Otto Schreiber, Lions Präsident 2003/2004 und Lions Freund Jürgen Lülf knüpften Kontakte zum Rotary Club Syke, zum Forstamt Syke-Erdmannshausen (Herrn Huljus), zur Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen (Herrn Wiesch), zur THW- Ortsgruppe Hoya (Herr Oetzel), den Harzwasserwerken (Herrn Droste), der Kreissparkasse Syke (Herrn Bringmann) und dem Heimatverein Heiligenberg (Herr Schütte). Der Abriss der alten Brücke, der Bau und die Finanzierung der neuen Brücke wurden vereinbart und durchgeführt. Im September 2003 berichtete die Kreiszeitung: Holzbrücke soll renoviert werden, Kosten: rund 30.000 €.

Mit einer großen Abriss-Aktion am 08. November 2003, bei der das THW fachkundig die Brückenteile zersägte und zeitweilig über 30 Helfer des Heimatvereins Heiligenberg, des Rotary Clubs Syke und des Lions Clubs Grafschaft Hoya körperliche Schwerstarbeit bei dem Abtransport der schweren Hölzer  zu den bereitstehenden Treckern mit Anhängern der Landwirte leisteten, ging ein arbeitsreicher Tag mit wenigen Graden über dem Gefrierpunkt und einem gemeinsamen Essen auf der Terrasse des Forsthauses zu Ende.

Bürgermeister Schmitz, der als Vertreter des Fleckens selbst mit anpackte, schwärmte denn auch: „Für mich ist das ein bestes Beispiel für Bürgerengagement.“ Tatsächlich hatte die Kooperation von Rotary und Lions in Verbindung mit den anderen Unterstützern hervorragend geklappt.

Im April 2004 begannen dann, wie vereinbart, die Mitarbeiter der Harzwasserwerke unter sehr schwierigen Bedingungen - ihr Arbeitsplatz war der Morast - mit dem Bau der 37 m langen und 1,40 m breiten Brücke.

Die Bauarbeiten gingen so zügig voran, dass das Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen bereits am 19. Juni 2004 vom Samtgemeindebürgermeister Horst Wiesch ihrer Bestimmung übergeben und im Kreise aller Beteiligten feierlich eingeweiht werden konnte.

Unter dem Motto „Gemeinsame Aktionen verbinden“ haben ab 2006 die befreundeten Clubs Rotary Bruchhausen-Vilsen und Syke sowie Lions Hunte-Weser-Syke und Grafschaft Hoya beschlossen, sich jährlich zu einer geselligen Runde mit allen Beteiligten und den benachbarten Clubs am Forsthaus und an der Eyterbrücke zusammenzufinden um die Freundschaft untereinander zu pflegen.

Im Jahre 2015, dem 10. Treffen wurden der Lions Club Syke und Bassum Klosterbach Delme in diesen Kreis aufgenommen und besonders vom Präsidenten des ausrichtenden Lions Club Grafschaft Hoya, Ullrich Semrau, auf der Brücke mit einem kleinen Konzert von 3 Alphörnern vom Wall aus begrüßt. Ein hoher Genuss für Ohren und Seelen.

Anschließend wurde ein sehr anschaulicher bildunterstützter Rückblick auf das Projekt mit seiner Entstehung und Umsetzung durch Lionsfreund Hans-Jürgen Löhmann aus Asendorf im Forsthaus Heiligenberg gegeben. Bei einem gepflegten Getränk und bestem Wetter verlief dieser Abend rundum positiv und beschert dem Heimatverein Heiligenberg eine ansprechende Spende.