Einloggen

Breadcrumb

Zahngold

Altes Zahngold für einen guten Zweck Zahngold

LC Grevenbroich spendet mobile Zahnbehandlungseinhait für Grevenbroicher Altenheime

Regional, landesweit, aber auch in der ganzen Welt wird altes Zahngold gesammelt, um den Erlös einem guten Zweck zuzuführen.

Wir Danken der Arbeitsgemeinschaft Grevenbroicher Zahnärzte und dem derzeitigen Vorsitzenden Dr. Holger Kremer, dass sie durch ihren Einsatz bei der Sammelaktion unsere Hilfprojekte  auch weiterhin großzügig unterstützen.

Worum geht es: Bei der Herstellung von Kronen, Brücken und Zahnersatz werden vor allem in Deutschland hochwertige Gold-Legierungen verwendet. Solche Arbeiten haben eine mittlere Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren. Bei der Erneuerung wird das alte Zahngold dem Patienten mitgegeben oder der Patient wird gebeten, das Zahngold zu spenden.

Seit 2004 beteiligen sich zahnärztliche Praxen aus der Gemeinschaft Grevenbroicher Zahnärzte an einer Aktion „ Altes Zahngold für einen guten Zweck“. Aus dem Erlös dieser Aktion konnten über den Lionsclub zahlreiche Projekte finanziert werden. Beispielhaft seien hier erwähnt die großzügige Unterstützung der Jugendeinrichtung GOT in der Südstadt. Die  Grevenbroicher Tafel wurde durch Anschaffung zweier Kühlfahrzeuge und eines Transporters unterstützt. Der im Pfingststurm „Ela“ zerstörte Spielplatz im Wildtiergehege konnte wieder aufgebaut werden.

Ausserem beteiligte sich der Lions-Club an dem preisgekrönten Projekt Bis(s) ins hohe Alter durch Beschaffung einer mobilen Zahnbehandlungseinheit für die Grevenbroicher Altenheime. Mit Hilfe der Patenzahnäzte vor Ort konnten so die teilweis horrenden Transportkosten für Zahnbehandlung gesenkt werden, indem einfache Maßnahmen vor Ort möglich gemacht wurden.

Das über drei Jahre laufende Projekt, an dem sich alle Grevenbroicher Zahnärzte unter Federführung des Gesundheitsamtes des Kreises Neuss beteiligten, erhielt den Innovationspreis des Gesundheitsministeriums.
 

Asset-Herausgeber

Lions Club fördert Zahngesundheit im Altenheim

13.000 Euro für Aktion Bis(s) ins hohe Alter mit Hilfe des Zahngoldes Lions Club fördert Zahngesundheit im Altenheim

Der Lions-Club Greenbroich beteiligt sich mit einer Spende an der Aktion "Bis(s) ins hohe Alter" des Kreises Neuss. Die Spende wurde ermöglicht durch die Zahngoldsammlung Grevenbroicher Zahnärzte.

 

Es folgt der Test eines Artikels vom 10.3.2008 aus der Zeitung NGZ Rhein-Kreis Neuss/Grevenbroich von Simone Schwan:

Zahnarzt kommt ins Altenheim

Die Prothese des Ehepartners auftragen oder seit Jahren die gleiche Zahnbürste benutzen – nichts Ungewöhnliches bei Senioren, sagt Bärbel Kremers-Gerads von der Arbeitsgemeinschaft Grevenbroicher Altenheime. Weil die Mundhygiene von alten Menschen oft in einem miserablen Zustand ist, wurde nun vom Rhein-Kreis Neuss das Projekt „Bis(s) ins hohe Alter“ ins Leben gerufen.

Pflegekräfte der fünf Altenheime in Grevenbroich sollen in drei Jahren die Regeln der professionellen Mundhygiene lernen. Dafür finden Schulungen statt, aber auch zahnärztliche Untersuchungen und Zahnreinigungen der Seniorenheimbewohner. „Es geht um ganz simple Maßnahmen“, sagt Helmut Hauser, Sprecher der Grevenbroicher Zahnärzte „Die Prothese wird mit Flüssigseife und einer Bürste gesäubert. Reinigungstabletten sind oft nicht so effektiv. Speziell geformte Zahnbürsten sollen helfen, die Mundreinigung liegender Patienten zu erleichtern. Das wissen viele Pfleger nicht“, erklärt Hauser, der mitsamt seiner Kollegen ehrenamtlich die Aktion arbeitet.
Warum die Mundhygiene vieler Altenheimbewohner schlecht ist, versucht Kremers-Gerads zu beantworten: „Bettlägerigkeit und Demenz machen es den Betreuern oft schwer.“ Mancher Ältere würde aus Angst kaum seinen Mund öffnen, erst recht nicht in einer Arztpraxis. „Deshalb behandeln wir in den Heimen.“ Ziel ist es, mehr Lebensqualität zu gewinnen. „Oft werden Alte mit pürierter Nahrung verkostet. Das wäre nicht nötig, würden die Zähne besser
gepflegt werden. Zudem können Infektionen bis hin zu Herzkrankheiten verhindert werden, ausgelöst durch Parodontose“, erklärt Bernhard Höltmann
vom Kreiskrankenhaus und Präsidnet des Lions Club Grevenbroich, der das 110.000 teure Projekt mit 13.000 Euro unterstützt. „Damit senken
auch Folgekosten durch Krankenhausaufenthalte.“


Auch wenn das Projekt für die Teilnehmer kostenfrei ist, 300 der 480 Seniorenheimbewohner scheuen sich mitzumachen. Projektleiterin Sonja
Andabaka: „Vielen fehlt das Bewusstsein, wie wichtig Mundhygiene ist. Andere fragen sich: Wozu das noch?“