Anmelden

Auch 2020 ein Benefiz-Adventskalender

Die Vorbereitung hat begonnen Auch 2020 ein Benefiz-Adventskalender

Als Beispiel: Unser Benefiz-Adventskalender 2019

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns entschlossen, auch 2020 einen Benefiz-Adventskalender vorzubereiten. Wir sind guter Dinge, dass ein Verkauf in der Vorweihnachtszeit möglich sein wird.

2019 konnten wir mit ca. 2.200 Exeplaren etwa 15 % mehr verkaufen als 2018. 

2020 wollen wir mit einer Auflage von 2.500 an den Start gehen.

Ab dem 01.12.2020 werden die von einem Notar gezogen Gewinnnummern täglich wieder auf unserer Facebookseite und an anderen Stellen veröffentlicht werden.

Die Gewinnen können dann bei den Sponsoren abgeholt werden. So lernen die Gewinner die Sponsoren kennen.

In diesem Jahr sind nicht alle, die wir ansprechen, in der Lage zu spenden. Corona zeigt seine Wirkung.

Wollen Sie uns durch - steuerlich absetzbare - Gewinnspenden unterstützen und auf unserem Kalender für sich werben? Melden Sie sich bitte bei uns.

Sie suchen noch Informationen zum Adventskalender 2019? Hier finden Sie sie.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Keine Lesung aus der "Sterbekammer"

Corona bedingtes Kontaktverbot macht die Lesung von Romy Fölck am 27.03.2020 unmöglich Keine Lesung aus der "Sterbekammer"

Eigentlich sollte Romy Fölck aus ihrem Buch "Sterbekammer" im Rahmen lesen. Eigentlich! Doch die letzte Lesung im Rahmen der Benefiz-Krimi-Lesereihe "LionsCrime 2020" musste wegen des durch die Corona-Pandemie ausgelösten allgemeinen Kontaktverbotes ausfallen. So mussten über 100 Gäste auf auf einen Abend mit Spannung und Begegnungen an einem besonderen Ort verzichten. Die Aula der Ricarda-Huch-Schule, Hannover, blieb am 27. März 2020 leer.

Alle Gäste hatten ihre Eintrittsgelder zurückerhalten. Viele spendeten die Beträge aber zurück. So kamen trotz der ausgefallenen Benefiz-Lesung etwa € 500,- für gute Taten zusammen.

Körperteile - Stück für Stück

Am 21.02.2020 las Eva Almstädt aus ihrem 14. Pia-Korittki-Krimi "Ostseeangst" Körperteile - Stück für Stück

Kriminalkommissarin Pia Korittki verfolgt in der Provinz Schleswig-Holsteins Leichenteil für Leichenteil einen Mörder. Dabei wird der Fall immer größer, weil Hände und Arme von immer neuen Opfern stammen. Bei der Aufklärung kabbeln sich die Mitglieder der Mordkommission aus Lübeck tüchtig untereinander, was die Spannung kräftig erhöht und dem Fall viel Kolorit gibt.

Am 21.02.2020 las Eva Almstädt, in Hamburg wohnend, aus dem Buch „Ostseeangst, ihrem 14. Band in der Reihe über Pia Korittki, und schlug die Gäste mit den ausgewählten Szenen in den Bann.

Die Entstehungsgeschichten ihrer Bücher schilderte die Autorin höchst lebendig. Wie sie ständig aufwändig Ideen für Orte, Personen Namen sammelt, diesen aber auch zufällig begegnet. Aber auch, wie wichtig ist, dass – selbst wenn Personen oder Orte wiedererkennbar sind – bei den Leserinnen und Lesern letzte Zweifel an einer Authentizität bleiben, damit niemand ja niemand in ein schlechtes Licht gerückt wird. Oder wie die Entwicklung von Figuren über die Bände hin eine Eigendynamik entwickelt, weil die Autorin selbst in „alten“ Geschichten neue Aspekte an den Figuren entdeckt, die ihr vorher nicht bewusst waren.

So ist Sie bei ihren Lesungen schon Gästen begegnet, die sich freudig wiedererkannt hatten.

Aber auch eigene zufällige Begegnungen werden verarbeitet, etwa eine Szene in „Ostseeangst“ mit einer allein fahrenden Frau und einem Tramper, die Eva Almstädt sehr ähnlich erlebt hatte.

Etwa 125 Gäste waren der Einladung des Lionsclubs Hannover-Expo ins Hauptgebäude der Sparkasse Hannover am Raschplatz gefolgt in Hannover gefolgt. Der Club setzte mit dieser zweiten Lesung seine achte Kriminallesereihe „LionsCrime 2020 - 3 Tatorte - 3 Fälle - 3 Termine“ fort.

Die Gastgeberin Sparkasse Hannover hatte dem Lionsclub diesmal die Gelegenheit gegeben, in einen ihrer eleganten Tagungsräume einzuladen. In diesen Räumen einen schönen und unterhaltsamen Abend zu verbringen, lobten einige der Gäste ausdrücklich.

Kriminalkatzen und andere Ermittler aus Hannover

Claudia Rimkus und Heike Wolpert lesen aus "Mörderisches aus Hannover" Kriminalkatzen und andere Ermittler aus Hannover

Am 24.012020 lasen Claudia Rimkus und Heike Wolpert, beide begeisterte Hannoveranerinnen, aus dem Buch „Mörderisches aus Hannover“, einen Band mit Kriminalkurzgeschichten beider Autorinnen.

Etwa 95 Gäste waren der Einladung des Lionsclubs Hannover-Expo in die Henriettenstiftung in Hannover gefolgt, um den Autorinnen zu lauschen. Der Club startete mit dieser Lesung seine achte Kriminallesereihe „LionsCrime 2020 - 3 Tatorte - 3 Fälle - 3 Termine“.

Mit den Kurzkrimis entführten die Autorinnen die Gäste an allseits bekannte Orte in Hannover. Die kriminalistischen Ausnahmesituationen warfen aber ein ganz neues Licht auf die Straßen, Plätze und Häuser. Katzen, mit Kater Socke als Anführer, mit ihren zutiefst verschiedenen, aber starren Charakteren stellten konsequent den Täter. Oder es mussten – in einer anderen Geschichte – die Gäste mit dem Opfer leiden bevor es glücklich erlöst wurde. Eine Blutspur zieht sich durch Hannover.

Die friedvolle Stimmung des großen Speisesaals im Henriettenstift bildete den beruhigenden Kontrast. Früher speisten an diesem historischen Ort bis zu 800 Diakonissinnen. Heute wird als Tagungsort der Synode der Evangelischen Kirche Deutschland dort Religionsgeschichte geschrieben. Pastor Uwe Mletzko, Geschäftsführer des evangelischen Gesundheitsanbieters DIAKOVERE, stellte den Gästen bei der Begrüßung die bewegte Geschichte der Stiftung vor.

Die nächsten Lesungen:

Noch gibt es Karten unter activity@lions-hannover-expo.de.

Lions Crime 2020 "3 Tatorte - 3 Fälle - 3 Termine"

Die Krimi-Lesereihe an besonderen Orten in Hannover Lions Crime 2020 "3 Tatorte - 3 Fälle - 3 Termine"

Alles über Lions Crime 2020

Durch einen Click auf den Flyer können Sie ihn vergrößern.

 

 

 

Die Krimilesereihe "3 Tatorte - 3 Fälle - 3 Termine" wird auch 2020 wieder Hochspannung in Hannover auslösen.

Es lesen jeweils um 19:30 Uhr:

    

24.01.2020 -  Claudia Rimkus und Heike Wolpert aus ihren Kurzgeschichten "Mörderisches aus Hannover" im Synodensaal der Henriettenstiftung, Marienstr. 72 - 90, 30171 Hannover

 

21.02.2020 -  Eva Almstädt aus "Ostseeangst" im Forum der Sparkasse Hannover, Rundestr., 30171 Hannover

  

27.03.2020 -  Romy Fölck aus "Sterbekammer" in der Aula der Ricarda-Huch-Schule, Bonifatiuspl. 15, 30161 Hannover

 

Kartenverkauf:

Karten für einen Abend (33,- €) oder gleich im Abo für alle drei Abende (85,- €) können per E-Mail unter activity@lions-hannover-expo.de bestellt werden. Wie immer sind im Preis ein Begrüßungssekt und Fingerfood in der Pause enthalten. Die Autorinnen signieren gerne ihre Bücher.