Anmelden

Historie

Historie

Als im Jahr 1963 Lionsfreund Otto Hänsel vom LC Hannover mit seinem Freund Dr. Rudolf Wesche über LIONS sprach, stand für diesen fest, LIONS zu werden, um über seine ärztlichen Aufgaben hinaus noch mehr bewirken zu können. Am 20. August 1963 fand eine denkwürdige Begegnung mit dem damaligen internationalen Präsidenten, Mr. Aubrey D. Green statt, der den LC Hannover besuchte. Er schlug Rudolf Wesche vor, einen neuen Club in Hannover zu gründen.

Am 20. August 1963 war es soweit. Fünfzehn Herren waren bereit, einen neuen LIONS Club in Hannover zu gründen, dem sie den Namen Hannover-Herrenhausen gaben. Die Patenschaft übernahm der LC Hannover unter seinem damaligen Präsidenten Dr. Max Müller.

»Wir wußten,« - führte der Gründungspräsident Dr. Wesche anläßlich der Charterfeier in 1964 in seiner Ansprache aus »daß Herrenhausen historisch, kulturgeschichtlich und philosophisch-ästhetisch einen Begriff schlechthin darstellt. Herrenhausen heißt teilhaben an der Philosophie Descartes und Leibniz, heißt teilnehmen am Barock und der Romantik, am Absolutismus und an der Aufklärung, aber auch an eine sinnlose Zerstörung im letzten Krieg, welch' eine Brücke für einen Anfang. Es waren die Herzöge von Braunschweig und Lüneburg, die vor 300 Jahren die Anlagen der Herrenhäuser Gärten und der prachtvollen Gebäude schufen. Herrenhausen mit seinen Gärten ist unverwechselbar mit Hannover verbunden, und es ist ein Begriff für Hannover.« Soweit aus der Ansprache.

Als erster Sekretär übernahm Adolf Friedrich Schütte dieses ehrenvolle, aber auch mit viel Arbeit verbundene Amt, und das für vier Jahre!

Der Briefwechsel vollzog sich anfangs noch mit dem Hauptquartier der LIONS International in Chicago, jetzt in Oak Brook. Das europäische Sekretariat entstand erst später, der deutsche Ableger in Wiesbaden noch später. Die umfangreichen Akten aus den Kinderjahren des Clubs zu lesen, sollte eigentlich Pflichtübung jedes Sekretärs sein. Er erkennt dann, daß der Traumjob eines LIONS heutzutage fast ein Kinderspiel ist. Hochachtung gegenüber dem ersten Sekretär. Auch der Gründungspräsident regierte - eigentlich lionswidrig - drei volle Jahre. Dafür hatte er die Ehre, nicht nur die Gründung, sondern auch die Charterfeier zu gestalten.

Der junge Bildhauer Boger von der Kunsthochschule schuf den Entwurf des Club-Wimpels, der eine gelungene Synthese von LIONS mit Herrenhausen im Stil unserer Zeit darstellt.

Erster Höhepunkt eines jeden neuen Clubs ist die offizielle Aufnahme, die Charterfeier. Am 28. November 1964 wurde diese in der Maschseegaststätte festlich und feierlich begangen. Der Club, inzwischen auf 29 Mitglieder angewachsen, begrüßte über zweihundert Gäste von nah und fern, unter ihnen auch seine Hoheit Prinz Ernst August von Hannover. Der District-Gouverneur 111 N (damals gab es in Deutschland nur oder schon 5 Distrikte), Dr. Hans Krull, vollzog die feierliche Aufnahme der 29 Herren (Freund Lichtenhahn war kurz vorher plötzlich verstorben) in die internationale LIONS Vereinigung. Zwei Freunde, die 1963 den Club gründeten, sind noch heute bei uns und von den 29 Gründungsmitgliedern der Charterfeier weitere 4 Freunde, die das Werden und Wachsen des Clubs entscheidend mit bestimmten und heute noch mehr oder weniger aktiv mitgestalten.

Der Club nahm seine Arbeit auf. Am 18.02.1965 gründete der Club die Fördergesellschaft des LIONS Clubs Hannover-Herrenhausen e.V als gemeinnützige Einrichtung, und im Mai 1967 begann die Jumelage mit dem LC Rouen-Doyen/Frankreich.