MS-Selbsthilfegruppe Nordfriesland

Jürgen Hansen

> Bezug der Gruppe zum Lions Club Husum

Seit Ende der sechziger Jahre hat der Lions Club Husum die Betreuung MS-Kranker Mitbürger als eine wesentliche Aufgabe übernommen. Damals gab es weder auf staatlicher noch auf kommunaler Ebene organisierte Hilfe für die an Multipler Sklerose erkrankten Menschen. Die Grundsätze dieser MS-Activity hat der Club in einem Protokoll vom 5. März 1975 präzisiert. Darin heißt es: "Es ist an eine persönliche Betreuung der Kranken durch die Mitglieder des Clubs gedacht. Keinesfalls soll pauschal ein Geldbetrag zur Verfügung gestellt werden, vielmehr wollen wir gezielte Hilfe zur Verbesserung des täglichen Lebens (der Betroffenen) leisten." Bis heute arbeitet der Club nach diesen Grundsätzen. Die Nähe des Lions Clubs zur MS-Selbsthilfegruppe drückt sich auch dadurch aus, dass seit Beginn immer ein Mitglied des Lions Clubs Husum die Leitung der Gruppe übernommen hat. Initiator dieser Initiative war Gerhard Tröder,  der 1994 von Heddies Andresen abgelöst wurde. 2009 übernahm Jürgen Hansen die Leitung. Die Arbeit wäre nicht zu leisten, wenn nicht andere Mitglieder des Clubs, insbesondere die Frauen der Lions Mitglieder,  sich zur Verfügung stellen  und kontinuierlich die Betreuung der Betroffenen übernehmen würden. Spenden und  Einnahmen aus Activities des Lions-Clubs (z.B. Punschverkauf in der Adventszeit, Zahngoldaktion) gibt der MS Selbsthilfegruppe die nötige Freiheit der Planung und Durchführung von Aktivitäten (s.u. Prgramme)  

 

> Ziele der MS-Selbsthilfegruppe

Es kann nicht Ziel der Gruppe sein, medizinische Ratschläge zu geben, wohl aber Hilfestellung zu geben, damit die Betroffenen die für sie richtigen (medizinischen oder sozialen) Ansprechpartner finden. Das vordringliche Ziel besteht darin, die Betroffenen aus ihrem meist sehr isolierten häuslichen Lebensbereich zurück in die Gemeinschaft zu bringen und ihnen für eine gewisse Zeit Lebensfreude zu vermitteln. Dazu dienen die regelmäßig ein Mal im Monat stattfindenden Treffen, in der Regel am zweiten Donnerstag im Monat. Für diese Treffen gestaltet die Zweigstelle NF ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm. (siehe unten Programme) Es gibt Vorträge mit  Fachärzten oder  Vertretern alternativer Richtungen über diagnostische und vor allem therapeutische Maßnahmen. Im Vordergrund steht dabei die Hilfe für die Betroffenen, zu lernen, wie sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit der Krankheit leben können. Es gibt aber genauso allgemein interessierende Themen wie z.B. Filmnachmittage im Kinocenter, Reiseberichte, Diavorträge u.ä.  Besonders beliebt sind Lottonachmittage. Höhepunkte des Jahres sind die Sommerausflüge und die Vorweihnachtsfeiern, die immer in unterschiedlichen Kirchen und Gasthöfen in Nordfriesland durchgeführt werden. Ein Mal im Jahr findet eine einwöchige Freizeit mit ca. 30 Teilnehmern statt. Die letzten Jahre hat diese Freizeit im SoVD Heim in Büsum stattgefunden. Diese Freizeit erfreut sich großer Beliebtheit, und es stellt sich heraus, dass sich die Teilnehmer im Laufe der Woche näher kommen und besser kennenlernen. Auch für die Büsumfreizeit gibt es ein Programm (s.u.).