Zum Inhalt wechseln

Amtsübergabe bei den drei LIONS-Clubs

Foto: Silke Kurtz

Im 100sten Jahr des Bestehens von LIONS International trafen sich die drei „Neuen“ zu einem Pressegespräch mit Rüdiger Otto von Brocken von den Husumer Nachrichten.

Sie berichteten von den zahlreichen Aktivitäten der drei Clubs zum Wohle der Gemeinschaft besonders in dieser Region und wiesen auf die gemeinsamen LIONS 100-Aktivitäten noch in diesem Jahr hin.

Auch die neuen Präsidenten bzw. die Präsidentin haben sich für „Ihr“ LIONS-Jahr wieder einiges vorgenommen und so darf sich die Region wieder auf einige spannende Aktionen für gute Zwecke freuen.

auf dem Foto von links:

LC Husum-Uthlande: Doris Ipsen
LC Husum: Andreas Raabe
LC Husum-Goesharde: Dietrich Berthold

 

 

 

Löwen mit BISS

Die LIONS zeigen sich beeindruckt von der motivierten Arbeit der Beschäftigten und den vielfältigen Angeboten und Aufgaben des BISS. 

Die Flüchtlingslage der vergangenen Jahre hat die Arbeit mit den jungen Menschen noch einmal deutlich anspruchsvoller gemacht. Die große Aufgabe der Gesellschaft der Integration der Flüchtlinge zeigt sich natürlich auch in der Jugendarbeit. Gerade dort ist aufwändige integrative Beziehungsarbeit zwischen den verschiedenen Kulturen gefragt, damit Toleranz und Miteinander schon in jungen Jahren erlernt werden können. Dabei ist das BISS auf einem sehr guten Weg ganz im Sinne der LIONS-Philosophie der internationalen Völkerverständigung.

Mit der vorgesehenen Personalsituation wäre diese Qualität allerdings ganz offensichtlich nicht leistbar und so ist es ein Segen, dass zurzeit zwei erfahrene Erzieher sozusagen vom DRK ausgeliehen sind, die vorher ganz konkret in der LUK Seeth Integrationsarbeit betrieben haben. Diese Unterstützung ist leider zeitlich befristet, was der LIONS Club Husum sehr bedauert.

Die LIONS mit Präsident Peter Fischer bedankten sich herzlich für die Gastfreundschaft und sprachen einmütig ihre Unterstützung für die Weiterführung der hochwertigen Arbeit mit den jungen Besuchern des BISS aus.

Teddys für den Rettungsdienst

Auf der Homepage des Kreises heißt es: 

“Husum. Kinder erleben Notfall- und Unfallsituationen häufig noch extremer als Erwachsene. Insbesondere für kleine Kinder bringen sie hohe psychische Belastungen mit sich. Mit kleinen Tricks kann es jedoch gelingen, ihre Ängste am Unfallort zu lindern.

Bereits das Geschenk eines »Rettungsteddys« hat oft schon heilende Wirkung und erleichtert es den Mitarbeitern des Rettungsdienstes, ein Gespräch mit dem betroffenen Kind zu beginnen, um eine Diagnose zu erstellen. Selbst wenn die Ängste weiter bestehen, erzählen die Kinder oft lieber dem Teddy als dem Arzt, wo es ihnen weh tut. Mit Teddy laufen viele Einsätze zielgerichteter und entspannter ab.

»Das alles ist wissenschaftlich erwiesen und läuft in der Praxis auch tatsächlich immer wieder so ab. Deshalb gehört ein Rettungsteddy zur festen Besatzung unserer Rettungswagen«, berichtet Christian Wehr, der Leiter des Rettungswesens im Kreis Nordfriesland.

Da der Teddy jedoch nicht zur der von den Krankenkassen finanzierten Standardausrüstung der Einsatzfahrzeuge zählt, braucht der Rettungsdienst des Kreises Sponsoren. Zum wiederholten Male übergab der Lions-Club Husum ihm nun 125 neue Rettungsteddys.

»Wir sind der Bitte des Rettungsdienstes gern nachgekommen. Hier lässt sich mit relativ geringem Aufwand ein großer Effekt erzielen«, erklärt der Präsident des Clubs, Udo Kempter.

Die neuen plüschigen Helfer versehen ab sofort ihren Dienst in allen 25 Rettungswagen im Kreisgebiet – auf dem Festland ebenso wie auf den Inseln. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre geht Christian Wehr davon aus, dass der Vorrat für etwa zwölf Monate ausreichen wird.”

Der Krankheit die Stirn bieten

Foto: www.krebsmal.de
Wir Husumer LIONS haben uns zusammen mit vielen Einzelpersonen und Gruppen finanziell an dem außergewöhnlichen Projekt beteiligt. Eine junge krebskranke Frau hat nicht nur ihre Geschichte in prägnanter Sprache dargestellt, sondern zeigt uns, wie sie künstlerisch durch Tanz und Schauspiel ihre Krankheit verarbeitet, „der Krankheit die Stirn bietet“.
Weitere Informationen unter www.krebsmal.de

Happy Birthday Nicolaus Bruhns!

In den letzten Monaten hat die Initiative Nicolaus Bruhns unter starker Beteiligung von Goesharder und Husumer LIONS an der Vorbereitung der Feierlichkeiten des 350. Geburtstages des Barock-Musikers N.B. gearbeitet. Die bisherigen Höhepunkte des Bruhns-Jahres bildeten ein Gestaltungswettbewerb „Wie sah Bruhns aus?“ und zwei Konzerte in St. Marien Husum und in der Schwabstedter Kirche. Auf der völlig neu gestalteten Homepage www.bruhns350.de ist alles in hervorragender Weise dokumentiert. Sogar die Konzerte können dort angehört werden. Ich empfehle den Besuch der Seite. (Herbert Jannusch)