Zum Inhalt wechseln

 

Der Lions-Club Ingolstadt stellt sich vor ...

Die Gründungsversammlung des Lions Club Ingolstadt fand am 13. Mai 1964 im Dresdner-Zimmer des Bahnhofsrestaurant statt. Gründungspate war der LC Nürnberg. Was bewog die Gründungsmitglieder, den Club in Ingolstadt ins Leben zu rufen? Eine Antwort lässt sich nur schwer geben, zumal sie auch sehr spekulativ ist. Denn es existieren nur noch sehr wenige Unterlagen aus den ersten zehn Jahren. Sicherlich war es der Leitgedanke aller Clubs: We Serve (Wir dienen). In Ingolstadt spürte man im Jahr 1964 das beginnende Wirtschaftswunder und sicherlich wollten die Gründungsmitglieder den benachteiligten Bürgerinnen und Bürgern unserer Heimatstadt helfen. Lionsfreund Eisenmann, Direktor der Deutschen Bank, lud bereits am 8. April 1964 Ingolstädter Persönlichkeiten zu einer ersten Versammlung ins Hotel Wittelsbach ein. Die eigentliche Gründungsversammlung mit 15 Mitgliedern fand dann am 13. Mai statt. Die eigentliche Charterfeier feierte der Club am 30. April 1966 in der Hohen Schule und anschließend im Stadttheater. Die 25 Mitglieder, die bis zum 30. April 1966 in den Club eintraten, sind Gründungsmitglieder. Erster Präsident war Dr. Reiser und 1. Sekretär Dr. Elmar Spranger.

Die ersten Activities kamen der Abtei Ottobeuren, Ingolstädter Kindern, Kriegsversehrten und Hilfbedürftigen zugute.

In den ersten drei Jahren spendeten die Clubmitglieder rund 3000 D-Mark. Im Clubjahr 1966/67 unter der Präsidentschaft von Herrn Voit waren es bereits 28000 D-Mark. Erwähnenswert und auch weltpolitisch interessant ist die erste Jumelage mit dem LC St. Quentin (Frankreich). Eine Folge der Gründung der EWG und der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages.  Abschluss und Höhepunkt der ersten Dekade war der Festabend zum zehnjährigen Bestehen. Rudolf Leiding, VW-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Auto Union GmbH, erhielt die Ehrenmitgliedschaft im Lions-Club Ingolstadt.

Auch in den folgenden Jahren stand das Motto „We Serve – wir dienen“ im Mittelpunkt vieler Aktionen und Vorträge. Im Dezember 1977 organisierte der Club ein Adventskonzert in der Ingolstädter Asamkirche, zu dem in erster Linie das Pflegepersonal der Region eingeladen war. „Kultur“ und „Soziales“ sind weitere Activity-Schwerpunkte. Am 8. November 1980 fand das erste Schlusskonzert der Preisträger des 1. Kammermusik-Wettbewerbs der Gymnasien in der Region Ingolstadt statt. Diesen Wettbewerb gibt es auch heute noch. Die Gesamteinnahmen der Activities betrugen von 1975 bis 1985 131 301 D-Mark bei 45 Mitgliedern zu Beginn des Lionsjahres 1985/86. 1988 wurde mit dem Leo-Club Illuminaten eine neue Jugendorganisation aus der Taufe gehoben. Während des Bürgerkriegs im ehemaligen Jugoslawien sammelte auch der LC Ingolstadt Spenden, um die Not zu lindern. Allein die gespendeten Medikamente hatten einen Marktwert von 300 000 D-Mark. Am 25. April 1996 sprach der Schauspieler Karlheinz Böhm auf Einladung des Clubs über seine Aktion „Menschen für Menschen“. Präsident Peter Amberger überreichte dem Gast einen Scheck über 10 000 D-Mark. Im Mai 2004 fand die 40-Jahr-Feier im Fahnensaal des Armeemuseums statt. Präsident Hartmut Sax begrüßte mehr als 200 Gäste aus dem gesamten süddeutschen Raum und sogar aus dem tschechischen Marienbad.

Zehn Jahre später feierte der Club sein 50-jähriges Bestehen. Die damalige Leiterin der bayerischen Staatskanzlei Christine Haderthauer gratulierte im Namen des Freistaats zum 50-jährigen Bestehen: „Das sind 50 Jahre Einsatz für das Gemeinwohl und bestimmte Werte – eine Kultur, für die der Lions Club steht“. Lions-Präsident Reinhard Büchl jun. betonte, dass es viele Lions-Freunde  vereine, neben der „Hilfe für Notleidende“ auch „gegenseitigen Respekt in die Welt zu bringen“. Die Mitglieder vereine somit auch Leidenschaft und Freundschaft.

In seiner nunmehr 52-jährigen Geschichte hat der Club viele regionale (u.a. Projekt „Klasse 2000“, Bücherbasar) und internationale Projekte (u.a. Berufsausbildung für Aidswaisen in Uganda) initiiert und unterstützt. Insgesamt kamen bislang weit über eine Million Euro Spenden zusammen.

Aktuell zählt der Club 66 Mitglieder, Präsident ist Dr. Thomas Ramolla.