Anmelden

Breadcrumb

Trotz Kontaktsperre: Lions Club aktiv auch in der Coronakrise

Trotz Kontaktsperre: Lions Club aktiv auch in der Coronakrise

Pastorin Dr. Wiebke Bähnk
Pastorin Dr. Wiebke Bähnk

Auch im Lions Club Itzehoe verhindert der allgemeine Lockdown alle persönlichen Begegnungen und die üblichen vierzehntägigen Treffen der Clubmitglieder.
Trotzdem ist der dem Allgemeinwohl verpflichtete Serviceclub in diesen Tagen besonders gefragt und er stellt sich seiner Verantwortung.

Eine von Lions-Vizepräsident Lutz Bitomsky vor Wochen in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Itzehoe, dem Chili Eventhouse und der evangelischen Innenstadtgemeinde angeregte Hilfsaktion unter dem Motto „Terrine to go“ hat sich als überaus erfolgreich erwiesen. Zweimal wöchentlich werden vom Chili Eventhouse bis zu 50 Portionen Mittagessen gekocht und von engagierten Lionsfreunden an bedürftige Mitbürger frei Haus ausgeliefert. Die Kosten werden von Lions und Rotary übernommen.
Über die Fortführung dieses bis zum 28.05.2020 geplanten Projekts auch im Juni finden derzeit Gespräche mit Pastorin Dr Wiebke Bähnk statt, die in Vorcorona-Zeiten die „Terrine am Turm“ betreut hat.

Darüber hinaus unterstützt der Lions Club Itzehoe den Kinderschutzbund Itzehoe mit einer finanziellen Zuwendung, um besonders belastete Familien mit Obst und Gemüse zu versorgen. Mit Wegfall der beitragsfreien Mittagessen in Kitas und Schulen geraten zunehmend gering verdienende und erwerbslose Eltern in Schwierigkeiten.
Erzieherinnen des Kinderhauses BLAUER ELEPHANT prüfen die Bedürftigkeit, Händler des Wochenmarktes liefern Sachspenden und der Lions Club unterstützt finanziell, sodass bis zu 15 bedürftige Familien einmal wöchentlich mit frischen Erzeugnissen versorgt werden können.

Aber auch der Presseaufruf „Maskenpflicht: Kinderschützer erbitten Spenden“ vom 27.04.20 wurde im Lions Club gehört und umgehend eine Soforthilfe von 500,- € zur Beschaffung von Masken für Kinder durch den Kinderschutzbund Itzehoe zugesagt.

Lions Präsident Peter Krohn: „Noch nie waren wir als Service Club mehr gefordert als in diesen schwierigen Zeiten. Deshalb freuen wir uns, dass wir gerade den Kindern als dem schwächsten Teil aller von den Auswirkungen der Coronakrise Betroffenen unsere Hilfe anbieten können.“

 

Asset-Herausgeber

null Lions ermöglichen Ferienfreizeit auch für Kinder aus bedürftigen Familien

Lions ermöglichen Ferienfreizeit auch für Kinder aus bedürftigen Familien

v.l.n.r.: Gerrit Brusch und Manfred Kröger (LC Itzehoe), Andrè Beltz, Andreas Koeppen, Torben Rademacher, Carsten Roeder

Bürgermeister Andreas Koeppen machte die Angelegenheit zur Chefsache und lud die Beteiligten zu einem Meeting ein: „Ich möchte, dass alle nichtkommerziellen Anbieter von Jugendfreizeiten in Itzehoe, also Sportvereine, Kirchen und Hilfsorganisationen erfahren, dass die Stadt Itzehoe mit der großzügigen Spende des Lions Clubs in der Lage ist, allen Kindern die Teilnahme an einer Ferienfreizeit zu ermöglichen!“ Golf-Cheforganisator Manfred Kröger freute sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Rathaus, denn damit sei sichergestellt, dass die Lionsspende nicht mit der Gießkanne verteilt wird, sondern gezielt bedürftigen Familien zugute kommt.
Die Vermittlung übernimmt das Kinder- und Jugendbüro – „ganz unbürokratisch“ – so Stadtjugendpfleger Carsten Roeder. Ganz kostenlos geht es aber nicht, ein geringer Eigenanteil bleibt. Torben Rademacher, Leiter der Stocksee-Freizeit, und André Beltz vom Sport Club Itzehoe (SCI) begrüßten diese Unterstützung und freuten sich über die unbürokratische Hilfe. So können auch in diesem Jahr sicher wieder mehr als 300 Kinder und Jugendliche Abenteuerurlaub in den Zeltlagern am Stocksee und in Lenste machen. Weitere Info: Kinder- und Jugendbüro 04821/603243.