Anmelden

Bücherbasar

Das Löhr-Center zeigte sich gleich sehr aufgeschlossen und wollte die Idee in jeder Hinsicht unterstützen. So fand 1995 am Freitag 26. und Samstag 27. Mai der erste Bücherbasar im Löhr-Center statt.

Bald wurde der Basar auf drei Wochentage ausgedehnt.Vorteilhaft für die stets sehr erfolgreiche Activity ist der rege Publikumsverkehr in dem Center, das nach eigenen Angaben an Wochenenden ca. 50.000 Besucher betrage, die in der Mehrzahl an den Büchertischen vorbei gehen. Es ist stets eine gut präsentierte Verkaufsschau, die von den hauseigenen Dekorateuren unterstütz wird. Inzwischen ist dieser Bücherbasar zur Tradition geworden.

Die Bürger werden durch die lokale Presse und die Beilage "Löhr-Center aktuell", die monatlich  mit 160.000 Exemplaren als Beilage zur Rhein-Zeitung in Umlauf kommt, informiert. Zwei bis drei Monate im Voraus wird so für den Basar geworben und die Bevölkerung zu Buchspenden aufgerufen. Die Bücher können in Sammelstellen abgegeben werden.

Sollte dies nicht möglich sein, sind Lions in Ausnahmefällen zur Abholung bereit. Bis 2005 stellte das Löhr-Center 14 Tage lang einen Büro- und seinen großen Konferenzraum als Sammel- und Sortierraum zur Verfügung. Hier erfogte die Hauptarbeit des Sortierens und Auszeichnens durch die Lionsfreunde und vor allem deren Frauen. 

Bis 1998 benutzte der Club eine alte Baracke bei der Königsbacher Brauerei als Jahreslager. Danach konnte eine große ehemalige Messhalle der Fachhochschule Koblenz als Bücherlager bezogen werden. In 2006 wurde in den Raum einer ehemaligen Maschinenwerkstatt der FH umgezogen. Dort wird seither sortiert und ausgezeichnet, so dass das Löhr-Center in dieser Hinsicht entlastet wurde.

Die zum Verkauf angebotenen Bücher müssen sauber sein, und die Käufer sollen ein Schnäppchen machen können. Dies ist wichtig für die Preisgestaltung! Der Erfolg ist überwätigend. Auf den dekorativ verkleideten Büchertischen nach Sparten sortiert konnte der Club in 12 Jahren gut 120.000 Euro für seine Activitykasse erarbeiten. Dies war nur möglich durch einen beachtlichen Einsatz -  sowohl körperlich wie zeitlich - der Lionsfreunde sowie durch eine erhebliche Anzahl engagierter Frauen der Mitglieder.

Die "Bücherwürmer", wie die Lionsaktivisten mittlerweile genannt werden, weiteten in den Jahren ihre Arbeit mehr und mehr aus. Haushaltsauflösungen und die zeitliche Verlängerung des Verkaufs von Donnerstag bis Samstag - neuerdings jeweils bis 20:00 Uhr - brachten mehr und mehr Erfolg  und ließen die Kassen zum Wohle der zu unterstützenden Projekte jährlich verstärkt klingeln.

Die Koblenzer warten inzwischen jeden Herbst auf´s Neue auf den Lions Bücherbasar im Löhr-Center.Mit abwechselnder Verantwortlichkeit haben die Lionsfreunde Prof. Dr.-Ing. Hans-Dieter Kirschbaum und Oberstleutnant a.D. Wolfgang Dietze mit tatkräftiger Unterstützung anderer Clubmitglieder die Bücherbasare 1 bis 13 organisiert.