Anmelden

Startseite

Startseite

Blick ins virtuelle Klassenzimmer der Leipziger Blindow-Schule

Unser Lionsfreund Micheal Blindow setzt mit seinen Schulen Maßstäbe bei der Überwindung der Folgen der Corona Pandemie.( Artikel LVZ v. 5.5.20)

„Was wir an unserer Schule schon seit einiger Zeit nutzen, ist jetzt sozusagen lernensrettend – unser Online-Campus“, sagt Michael Blindow (46), seit 2007 Geschäftsführer und Direktor der Leipziger
Bernd-Blindow-Schule in der Comeniusstraße im Osten der Stadt. Seit Wochen schon wird bei Blindow in einigen Fachbereichen deutschlandweit nur noch online gelehrt und gelernt. Fast 5000 Schüler nutzen an 16 Standorten den Online-Campus, um von zu Hause aus via Tablet oder Smartphone in ihr virtuelles Klassenzimmer zu kommen. Die Leipziger sind mit dabei.

„Was in anderen Bundesländern auf freiwilliger Basis geschieht, ist in Sachsen verpflichtend. Damit sind wir in Fragen der Digitalisierung einen großen Schritt weiter. Der Vorteil liegt bei unseren Schülern. Sie verlieren trotz aktuell eingeschränkter Lebensweise keine Zeit. Der Lehrstoff wird vermittelt, Bewertungen werden durchgeführt. Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen die neue Form des Lernens begeistert an“, sagt Blindow. Er hofft freilich, dass sich bis Juni/Juli die Coronakrise entspannt, denn noch dürfen Abschlussprüfungen nicht online durchgeführt werden.

An diesem Vormittag ist Logopädielehrer Stefan Gläsel mit 18 Zugeschalteten im virtuellen Klassenzimmer verbunden. Täglich gibt es zwei Online-Lehrveranstaltungen. Sind die Schulstunden via Netz vorbei, können die SchülerInnen auf die 20 000 Fachbücher der OnlineBibliothek des Campus zurückzugreifen, um die ihnen gestellten Aufgaben zu bearbeiten. Blindow weiter: „Zusätzlich haben die Schüler die Möglichkeit, sich in einem Diskussionsraum auszutauschen und
individuell Erlerntes zu präsentieren. So hat beispielsweise eine Logopädieklasse einen Podcast aufgenommen, der von den Lehrenden dann abends gehört wird.“

Deutschlandweit gibt es 70 Blindow-Schulen. Seit 1991 gehört der Standort Leipzig zu dem in den 1950er-Jahren gegründeten berufsbildenden Unternehmen. Derzeit lernen in Leipzig 800 Schüler.
Nächstes Jahr steht also das 30-jährige Jubiläum an. Zurück zum virtuellen Klassenzimmer. Grundvoraussetzung dafür ist eine stabile Internetverbindung. Damit soll es ja gelegentlich noch Probleme geben.