Christoph Niemann

Christoph Niemann

Christoph Niemann (1970) ist Illustrator, Künstler und Autor mehrerer Bücher für Kinder und Erwachsene.

1997 zog er, nach seinem Studium an der Kunst Akademie Stuttgart (Prof. Edelmann), nach New York und startete seine Karriere.

2008 Umzug mit seiner Frau (Lisa Zeitz – promovierte Kunshistorikerin und Chefautorin Weltkunst) und drei Söhnen zurück nach Berlin.

Seine Arbeiten erscheinen unter anderem auf den Titelseiten wichtiger  Publikationen in den USA, des New Yorkers, Time, Wired, American Illustration, Atlantic Monthly und The New York Times Magazine sowie des Zeit Magazins in Deutschland. Er hat für Kunden wie Google, Herman Miller und The Museum of Modern Art (MoMa) in New York gearbeitet. Seit 2008 hat er einen Blog bei der New York Times, mit dem Namen Abstract Sunday. Für diese visuelle Kolumne zeichnet und schreibt er Aufsätze über Politik, Wirtschaft und Gesellschaftsthemen.

Für seine Bilder erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem den Bernd-Pfarr Preis für komische Kunst 2012. Christoph Niemann ist Mitglied in der Alliance Graphique Internationale (AGI). 2010 wurde er zum Mitglied der Hall Of Fame des Art Director’s Club New York ernannt. Seine Arbeiten waren Gegenstand mehrerer Einzelausstellungen in Galerien und Museen.

 

Arbeiten:

Seit 2008 schreibt und illustriert Niemann den Blog der New York Times Abstract City

2012 Entwurf einer Briefmarke für die Deutsche Post (MI-Nr. 2932). Sein Bilderbuch Der Kartoffelkönig wurde 2014 für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Sachbuch nominiert.

Niemann unterrichtete an der Scholl of Visiual Arts in New York und hält weltweit Vorträge über seine Arbeiten.

1997 erschien sein erstes Buch Das gute Portrait, weitere folgten in den Jahren.

2015 erschien das Buch Aphorismen von Erich Kästner – mit  Zeichnungen von Christoph Niemann.

 

Neuere Projekte sind animierte App namens Petting Zoo.

Auszeichnungen:

Niemann erhielt Medaillen und Auszeichnungen von den großen amerikanischen Organisationen ADC, SPD und AIGA sowie der deutschen Lead Academy.

2010 wurde er von dem Art Directors Club in die Hall of Fame aufgenommen.

 

Ausstellungsverzeichnis:

Einzelausstellungen:

2000 Galerie Le Lys, Paris

2005 Gallery Nine, New York Times, New York

2010 NLB Galerija, Ljubljana, Slovenien

2013 Galerie der Stadt Backnang, Backnang, Germany

2013 Galerie Max Hetzler, Berlin

2014 Mercator Institute, Berlin

2014 Museum Für Konkrete Kunst Ingolstadt

2015 Galerie Max Hetzler Berlin

2015 MAK Wien

 

 

Gruppenausstellung (Auswahl):

 

1999 Art Directors Club New York, Young Guns

2001 Art Directors Club New York, Young Guns

2003 Cooper-Hewitt, National Design Museum, Second “National    Design Triennial: Inside Design Now”

2003 Neue Illustration, Deutsches Haus, New York City

2005 Norman Rockwell Museum, Stockbridge, MA The Art of The New Yorker, Eighty Years in The Vanguard

2005 “Catalysts”, The cultural force of communication design’.

Lissabon September 14th to November 30th, 2005

2007 Arnold & Marie Schwartz Gallery Met, New York,

Gallery Met Exhibits New Yorker Magazine Artists in New Show,Hansel and Gretel

2010 “Hall of Fame Laureates 2010″, Art Director’s Club New York

2010 Design for the flags on the roof of Hamburger Bahnhof Museum, Berlin

2011 Broodwork, It’s about Time, Ben Maltz Gallery Los Angeles

2011 “der Traum vom Fliegen”, Haus der Kulturen der Welt, Berlin

2011 “Project Mah Jong” Museum of Jewish Heritage, New York

2011 Picturing America, SVA Gallery, New York

2013 Tear Sheet, PNCA/MoCC, Portland, Oegon

2014 “Complaints” Wolfsonian Museum, Miami

2014 Berga Urban Museum, Vicenza, Italien

2014 “Zelf Weten” Galerie Ron Mandos Amsterdam

2015 Framed by FUKT, Satellite Berlin

 

Weitere Arbeiten:

Gastgeschenk für Barack Obama als er 2013 Deutschland besuchte, überreicht von Bundespräsidenten Gauck; Siebdruck „Diplomacy“

Im Silicon Valley bei Google hängt ein Bild von Christoph Niemann

 

Plakatgestaltung für St. Moritz

 

Er illustrierte live vom New York Marathon während er mitlief, u.a. von den Olympische Spiele in London, Wahlkampf der Republikaner 2012, Bienale in Venedig, MoMa New York u.a.

 

Zeitungen FAZ, Die Zeit, Zeit Magazin, Spiegel, Süddeutsche Zeitung, SZ Magazin,  u.a. schreiben über ihn:

 

u.a. Großer Artikel in der FAZ am 20.05.2012

„Das ist Christoph Niemanns Welt“

 

Interview in The European (Das Debatten-Magazin) am 04.11.2013

„Keiner hinterfragt den Wunsch des Hundes nach Knochen“