Einloggen

Adventkalender 2021

Adventkalender 2021

Bei der Vorstellung des diesjährigen Motivs des Adventskalenders waren dabei ( v.l.): Friedhelm Kürz, Bernd Klapheck, Manfred Pape

„Jetzt erst recht“, zeigt sich der Lions Club Lüdinghausen mit seinem Förderverein auch im zweiten „Corona-Jahr“ fest entschlossen, mit der erneuten und dann elften Ausgabe des jährlichen Adventskalenders an der Tradition „wie in normalen Zeiten“ festzuhalten. So weckt der Förderverein des Lions Clubs gerade in diesen schwierigen Zeiten die Vorfreude auf den gewinnträchtigen täglichen Begleiter in der Adventszeit und gibt ein Stück Normalität zurück, betont der Serviceclub.

Die Vorbereitungen für den Kalender 2021 sind angelaufen. Der Serviceclub geht wegen „Corona“ wie im Vorjahr einen anderen Weg, indem er zu den Sponsoren schriftlich Kontakt aufnimmt. In dem Schreiben dankt der Förderverein des Lions Clubs den Sponsoren „für die Solidarität, indem sie durch die Unterstützung des Adventskalenders entscheidend dazu beigetragen haben, dass die Fördergesellschaft des Lions Clubs Lüdinghausen finanzielle Hilfen für soziale Zwecke und vor allem zur Förderung der Jugend in Lüdinghausen und Umgebung geben konnte. Das 'Gemeinschaftswerk Adventskalender' hat die Identifikation und den Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft verstärkt. Daran ändert auch die Corona-Krise nichts. Im Gegenteil, sie fordert heraus“, heißt es in dem Brief der Fördergesellschaft.

Ein Motiv der winterlichen Burg Lüdinghausen aus der Vogelperspektive, fotografiert von Julian Borgmann, ziert in diesem Jahr den Adventskalender.

Auch bei der elften Auflage ist der Erlös des Adventskalenders vorrangig für die Kinder- und Jugendarbeit vor Ort bestimmt. Dabei handelt es sich einerseits um pädagogische Angebote für Kindergärten und Schulen, ferner um projektbezogene Förderung sowie um den Jugendsozialpreis, den der Lions Club an Organisationen von Kindern und Jugendlichen vergibt, die sich in ihrer Freizeit oder in der Schule für die Gesellschaft engagieren. Oberstes Ziel ist es, das vorhandene, aber oft nicht wahrgenommene Engagement von Kinder- und Jugendgruppen öffentlich zu machen und durch finanzielle Hilfen zu stärken.

Mit der Auszeichnung solcher Projekte will der Lions Club noch mehr junge Menschen motivieren und sie erfahren lassen, dass es Spaß macht, sich in einer Gruppe für soziale Belange einzusetzen. Mit Geld- und Sachpreisen soll die Leistung belohnt und zugleich die finanzielle Basis geschaffen werden, um Größeres zu erreichen. Beispielhaft zu nennen sind Projekte aus dem sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich – von der Jugendarbeit bis zur Betreuung alter Menschen.

Die Ausschreibung für den Jugendsozialpreis will ferner Jugendgruppen, Jugendheime oder Schulen ermuntern, zum Thema „Migration“ Projekte zu entwickeln und zur Förderung durch den Jugendsozialpreis vorzuschlagen.

Um bei der Vergabe aus dem Fördertopf des „Jugendsozialpreises“ berücksichtigt zu werden, wird in Verbindung mit der Antragstellung um eine Projektbeschreibung gebeten. Diese ist per E-Mail an folgende Adresse zu schicken: jugendsozialpreis@lions-luedinghausen.de. Eine Jury bewertet die eingereichten Vorschläge und entscheidet über die Preisvergabe. Meldeschluss für den Jugendsozialpreis ist der 31. Dezember 2021.

Adventskalender 2020

Adventskalender 2020

Spendenübergabe des Lions Clubs Lüdinghausen an die Tafeln Lüdinghausen, Ascheberg und Senden (5000 FFP2-Masken)

Im „Corona-Jahr“ ist vieles anders. Nicht so bei dem jährlichen Sozialprojekt „Adventskalender“ des Lions Clubs Lüdinghausen. Er hat es mit seinem Förderverein und dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren und der treuen „Kunden“ geschafft, den jährlichen Adventskalender trotz Corona erfolgreich durchzuführen. Davon profitieren zahlreiche Organisationen in Lüdinghausen und Umgebung.

Insgesamt wurde eine Förderung in Höhe von 26.900 Euro ausgeschüttet. Darin enthalten sind Ausgaben zum preisgünstigen Kauf von FFP2-Gesichtsmasken. 3000 Masken hat der Lions Club zu einem günstigen Preis bei dem Münsteraner Unternehmen VT Medical gekauft. Die Firma stockte das Kontingent aus eigenen Mitteln um 2000 auf, sodass am Mittwoch 5000 Gesichtsmasken symbolisch caritativen Organisationen überreicht werden konnten mit der Bitte, die Masken Bedürftigen zu geben. Die Tafeln Ascheberg, Lüdinghausen und Senden erhielten jeweils 1000 Masken, die verbleibenden Exemplare wurden an Caritas, Diakonie und Sozialdienst katholischer Frauen verteilt.

Im Mittelpunkt der Ausschüttung aus dem Erlös des Adventskalenders steht wie immer die Jugendförderung. 6000 Euro sind für pädagogische Programme des Lions Clubs an Schulen bestimmt, 3500 Euro erhält das Café Blaupause im Hakehaus zur Mitfinanzierung einer Stelle unter anderem zur Hausaufgabenbetreuung, 3000 Euro gehen an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) für das Projekt „Jedem Kind ein Geschenk“. Weitere Zuschüsse bekommen die OJA Ascheberg (1500 Euro), das Frauenhaus Dülmen und die Notfallseelsorge (1500 Euro), die Bücherei in Lüdinghausen für eine medienpädagogische Stelle (3000 Euro) und der SkF für „Familien in Not“ (2500 Euro für Warengutscheine).

Aus dem Adventskalender werden jährlich auch Mittel für den Jugendsozialpreis vergeben. Wegen der Corona-Pandemie haben in diesem Jahr nur drei Gruppen Anträge gestellt (Voltigierabteilung des Reit- und Fahrvereins Senden, Jugendteam Reitverein Elvert und Life-Band Lüdinghausen). Alle Gruppen erhalten jeweils 500 Euro. Auf die traditionelle Veranstaltung zur Übergabe des Jugendsozialpreises wird in diesem Jahr verzichtet.
 

Adventskalender und Jugendsozialpreis auch in 2020

Adventskalender und Jugendsozialpreis auch in 2020

Stellten das Motiv des zehnten Lions-Adventskalenders vor (v.l.): Manfred Pape, Bernd Klapheck und Friedhelm Kürz

In diesem Jahr stellt die Corona-Krise vieles auf den Kopf. „Sie zeigt uns, dass auf unserem 'Mutterschiff Erde' nichts selbstverständlich ist. Der Ausnahmezustand lässt uns demütig werden und dankbar zugleich; demütig in der Erkenntnis, dass es nicht immer höher, schneller, weiter gehen muss; dankbar in der Erfahrung, dass wir als Menschen solidarisch zusammenstehen“, heißt es in einer Mitteilung des Lions Clubs Lüdinghausen. Er hat nach einer kurzen „Schockstarre“, die das gesamte gesellschaftliche Leben befallen hatte, entschieden, an dem jährlichen Adventskalender festzuhalten. So weckt der Förderverein des Lions Clubs gerade in diesen schwierigen Zeiten die Vorfreude auf den gewinnträchtigen täglichen Begleiter in der Adventszeit und gibt ein Stück Normalität zurück, betont der Serviceclub.

Die Vorbereitungen für die inzwischen zehnte Ausgabe des Kalenders sind angelaufen. Der Serviceclub geht angesichts von „Corona“ ausnahmsweise einen anderen Weg, indem er zu den Sponsoren schriftlich Kontakt aufnimmt. In dem Schreiben dankt der Fördervereins des Lions Clubs den Sponsoren „für die Solidarität, indem sie durch die Unterstützung des Adventskalenders entscheidend dazu beigetragen haben, dass die Fördergesellschaft des Lions Clubs Lüdinghausen finanzielle Hilfen für soziale Zwecke und vor allem zur Förderung der Jugend in Lüdinghausen und Umgebung geben konnte. Das 'Gemeinschaftswerk Adventskalender' hat die Identifikation und den Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft verstärkt. Daran ändert auch die Corona-Krise nichts. Im Gegenteil, sie fordert heraus“, heißt es in dem Brief der Fördergesellschaft.

Ein Motiv der winterlichen Burg Vischering, das der professionelle Fotograf und Club-Mitglied Sven Marquardt aufgenommen hat, ziert in diesem Jahr den Adventskalender.

Auch bei der zehnten Auflage ist der Erlös des Adventskalenders vorrangig für die Kinder- und Jugendarbeit vor Ort bestimmt. Dabei handelt es sich einerseits um pädagogische Angebote für Kindergärten und Schulen, ferner um projektbezogene Förderung sowie um den Jugendsozialpreis, den der Lions Club an Organisationen von Kindern und Jugendlichen vergibt, die sich in ihrer Freizeit oder in der Schule für die Gesellschaft engagieren. Oberstes Ziel ist es, das vorhandene, aber oft nicht wahrgenommene Engagement von Kinder- und Jugendgruppen öffentlich zu machen und durch finanzielle Hilfen zu stärken.

Mit der Auszeichnung solcher Projekte will der Lions Club noch mehr junge Menschen motivieren und sie erfahren lassen, dass es Spaß macht, sich in einer Gruppe für soziale Belange einzusetzen. Mit Geld- und Sachpreisen soll die Leistung belohnt und zugleich die finanzielle Basis geschaffen werden, um Größeres zu erreichen. Beispielhaft zu nennen sind Projekte aus dem sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich – von der Jugendarbeit bis zur Betreuung alter Menschen.

Die Ausschreibung für den Jugendsozialpreis will ferner Jugendgruppen, Jugendheime oder Schulen ermuntern, zum Thema „Migration“ Projekte zu entwickeln und zur Förderung durch den Jugendsozialpreis vorzuschlagen.

Um bei der Vergabe aus dem Fördertopf des „Jugendsozialpreises“ berücksichtigt zu werden, wird in Verbindung mit der Antragstellung um eine Projektbeschreibung gebeten. Diese ist per E-Mail an folgende Adresse zu schicken: jugendsozialpreis@lions-luedinghausen.de. Eine Jury bewertet die eingereichten Vorschläge und entscheidet über die Preisvergabe.

Meldeschluss für den Jugendsozialpreis ist der 31. Dezember 2020.

 

 

 

Adventskalender 2019

Adventskalender 2019

Das Motiv des Adventkalender 2019: Burg Lüdinghausen (Foto: Teamfoto Marquardt)

Die Adventskalenderaktion 2019 mit 470 Preisen versteckt hinter den 24 Kläppchen war wieder ein voller Erfolg. Der Gesamtwert der Gewinne betrug über 30 000 Euro.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinner und ein großes Dankeschön allen Beteiligten und Sponsoren!

Der Erlös des Adventskalenders ist für verschiedene Projekte, Einrichtungen und Maßnahmen der Kinder- und Jugendförderung in Lüdinghausen und Umgebung bestimmt. Dazu gehört auch der Jugendsozialpreis, für den sich zahlreiche Gruppen beworben haben. Sämtliche Eingänge dazu werden derzeit gesichtet. Im Rahmen einer Feierstunde erfolgt dann die Vergabe des Jugendsozialpreises für die besten Bewerbungen. Ort und Zeitpunkt der Feierstunde werden frühzeitig bekannt gegeben.

 

 

 

 

Navigationsmenü