Asset-Herausgeber

null Lions Club Moers – im Gespräch mit Roland Jahn

Lions Club Moers – im Gespräch mit Roland Jahn

v.l.n.r.: Präsident Siegmund Ehrmann und Roland Jahn

Zu einem außergewöhnlichen Clubabend des Lions Club Moers hat der Präsident Siegmund Ehrmann den Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, an den Niederrhein eingeladen.

Roland Jahn, 1953 in Jena geboren, studierte dort Wirtschaftswissenschaften. Als Protestler gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns wurde er zwangsexmatrikuliert, durch weitere diverse politische Protestaktionen letztendlich in Haft genommen und brutal in die damalige BRD abgeschoben.

Dort arbeitete er als Journalist für das TV Magazin Kontraste, die Tageszeitung und für Radio Glasnost. Im Politikmagazin Kontraste wirkte er später als Redakteur, Chef vom Dienst und stellvertretender Redaktionsleiter.

Roland Jahr wurde 2011 Bundesbeauftragter für die Unterlagen der Staatssicherheit der ehemaligen DDR.

Roland Jahn berichtete vom Leben im geteilten Deutschland, von seinem Werdegang in der damaligen DDR, der politischen Verfolgung als Protestler und seine Abschiebung in die BRD. Er sprach über den Prozess der deutschen Einheit, offene Wunden des Vereinigungsprozesses und die Mühen des Zusammenwachsens. Zudem unterstrich er den enormen Stellenwert der politischen Bildung, insbesondere auch der Geschichts- und Erinnerungspolitik für die Stabilität einer freiheitlichen Demokratie.

Im Jahr 30 der deutschen Wiedervereinigung war dies eine denkwürde Begegnung mit einer intensiven Diskussion.

Mehr Infos unter https://www.lions.de/web/lc-moers.