Zurück

20.000 Euro für die Hochschule Rhein-Waal

20.000 Euro für die Hochschule Rhein-Waal

Spendenübergabe nach dem HOCH(schul)GENUSS (v.l.n.r.): Elmar Welling, Thomas Schulz, Dekan Professor Dr. Andreas Schürholz, Dr. Georg Berns, Eva Welling, Dr. Heide Naderer, Falko Welling und Dr. Frank Müller. (Foto: Markus Koopmann)
Spendenübergabe nach dem HOCH(schul)GENUSS (v.l.n.r.): Elmar Welling, Thomas Schulz, Dekan Professor Dr. Andreas Schürholz, Dr. Georg Berns, Eva Welling, Dr. Heide Naderer, Falko Welling und Dr. Frank Müller. (Foto: Markus Koopmann)

300 Gäste genossen auf Einladung der Familie Welling und der Lions Clubs Moers, Kamp-Lintfort/Rheinberg und Neukirchen-Vluyn beim ersten „HOCH(schul)GENUSS“ gutes Essen und einen interessanten Austausch. Die Hochschule Rhein-Waal war dabei nicht nur Kooperationspartner dieses ersten Charity-Abends, sondern erhielt jetzt auch die Erlöse als Spenden für Projekte: 20.000 Euro.

„Ich freue mich über das große Engagement der Familie Welling und der Lions Clubs Moers, Kamp-Lintfort/Rheinberg und Neukirchen-Vluyn und die Spenden für die Hochschule Rhein-Waal, mit denen viele Projekte gefördert werden können“, sagte Hochschulpräsidentin Dr. Heide Naderer. Hotelier Elmar Welling, der die Idee zu diesem ersten „HOCH(schul)GENUSS“ hatte, zog mit Thomas Schulz, Präsident des Lions Clubs Moers, Dr. Frank Müller, Präsident des Lions Clubs Kamp-Lintfort/Rheinberg, und Dr. Georg Berns, Vizepräsident des Lions Clubs Neukirchen-Vluyn, ein positives Fazit. 

„Die Hochschule Rhein-Waal mit ihren beiden Standorten Kleve und Kamp-Lintfort ist ein Gewinn für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region,“ so Thomas Schulz. „Die Hochschule bewirkt Gutes, so beispielsweise bei der Planung der Landesgartenschau 2020 in Kamp-Lintfort und anderer regionaler Projekte, das unterstützen wir gerne,“ sagte Dr. Frank Müller.

Der Charityabend im Parkhotel Niederrhein bot eine gute Gelegenheit, das Engagement für die Hochschule Rhein-Waal mit einem guten Essen zu verbinden und in einem schönen Ambiente das persönliche Netzwerk zu erweitern, Mit dem Erlös der Eintrittskarten und weiterer Spenden der Besucherinnen und Besucher kamen insgesamt 20.000 Euro zusammen, die nun für weitere Projekte an der Hochschule Rhein-Waal zur Verfügung stehen. „Im Vordergrund steht dabei die regionale und fakultätsübergreifende Arbeit, zudem werden wir die beiden Standorte Kleve und Kamp-Lintfort noch besser vernetzen“, erläutert Dr. Heide Naderer.

Im Juni 2017