Einloggen

Besichtigung der ehemaligen Oxford Kaserne

Unser erstes persönliches Treffen nach der Corona-Pause Besichtigung der ehemaligen Oxford Kaserne

Der Uhrenturm, eines der markantesten Gebäude der ehemaligen Kaserne, der zu einem Bürgerhaus umgebaut wird. Foto: Jüttemann

Bei strahlendem Sonnenschein führten uns Stephan Aumann, Geschäftsführer der Konvoy GmbH, die als Tochterfirma der Stadt Münster die Konversion der Oxford und York Kaserne betreibt, und sein Stellvertreter über das Gelände.  Auf einer Fläche von 26 Hektar soll hier ein neues Stadtquartier entstehen, wobei viele der denkmalgeschützten Kasernengebäude erhalten bleiben. Geplant sind neben einer Grundschule, vier Kitas, einem Bürgerhaus, einer evangelischen Kirche, einer Turnhalle und vielen Grünflächen mit Bäumen vor allem Wohnraum für Familien, Singles und Studierende, davon 30 Prozent geförderter Wohnungsbau.

Aspekte der Nachhaltigkeit wie Regenkanäle, Regenrückhaltebecken und Mobilitätshubs spielen bei der Planung genauso eine Rolle wie die Frage, was Quartiere lebendig macht: Anschaulich stellte uns Stephan Aumann hier Gebäude-Ideen für neue Wohnformen und für eine bessere Verzahnung von öffentlichen Treffpunkten, Wohn- und Arbeitsräumen vor. Es wird spannend sein, in den nächsten Jahren immer wieder einmal über das ehemalige Kasernengelände zu streifen und zu beobachten, wie ein neues Stadtquartier entsteht.

Besuch beim NABU

Besuch beim NABU

Dr. Britta Linnemann führt durch das Gelände des NABU in Haus Heidhorn in Münster Hiltrup. Foto: Jüttemann

Äußerst anschaulich, sachkundig und mit spürbarer Begeisterung für ihre Arbeit erläuterte Dr. Britta Linnemann, die Vorsitzende der NABU-Naturschutzstation Münsterland  auf dem Gelände von Haus Heidhorn, die vielfältige Aufgaben des NABU. Insgesamt 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zahlreiche Ehrenamtliche sind in verschiedensten Projekten tätig, um einerseits natürliche Lebensräume im Münsterland zu erhalten bzw wiederherzustellen, andererseits allen Besucherinnen und Besuchern die Natur näher zu bringen und aktive Umweltbildung gerade für Kinder und Jugendliche zu betreiben. Davon konnten wir uns bei einem kleinen Rundgang durch das wunderschöne Gelände von Haus Heidhorn überzeugen.

Dankbar waren wir auch, dass wir das vom NABU aufgestellte, halboffene Zelt nutzen konnte, als plötzlich Regen einsetzte. Denn natürlich haben sich alle Club-Mitglieder auch gefreut, sich nach der langen Corona-Pause endlich einmal persönlich wiederzusehen und auszutauschen. Bei einem leckeren Buffet, das unser Präsident organisiert hatte, gelang das besonders gut.

Orden für verdiente Clubmitglieder

Orden für verdiente Clubmitglieder

Michael Führer mit seinem Club-Officer-Award-Treasurer. Foto: Jüttemann

Eigentlich hatte Stephan Althaus sich mit den beiden Orden bei der Präsidentschaftsübergabe bei beiden für ihren langjährigen Einsatz für den Club und ihre reiche Erfahrungen, von denen auch seine Präsidentschaft profitierte, bedanken wollen. Coronabedingt musste die Präsidentschaftsübergabe ausfallen und so konnte auch die Ordensverleihung erst jetzt vollzogen werden.

Michael Führer ist nach sieben Jahre als Schatzmeister am Ende des gerade vergangenen Lionsjahres von seinem Amt zurückgetreten. Stephan Althaus dankte ihm ausdrücklich für die überaus umsichtige, zuverlässige und transparente Art und Weise, in der er sein Amt ausgeübt habe. "Besser kann man es nicht machen", sagte er, bevor er ihm den Club Officer Award Treasurer anheftete. 

Auch Annegret Lülf-Reinersmann hat ihr Amt als Club-Sekretärin bereits seit sieben Jahre inne, bleibt dem Vorstand aber zum Glück mit ihrer reichen Erfahrung noch erhalten. In seiner Würdigung ihres zeitintensiven Einsatzes für den Club hob Stephan Althaus nicht nur ihre wunderbaren Protokolle hervor, sondern auch ihr Organisationstalent und ihre fundierten Kenntnisse aller Abläufe eines Lionsjahres, die ihm während seiner Präsidentschaft sehr geholfen hätten. Über ihren Club Officer Award Secretary freute Annegret Lülf-Reinersmann sich, ebenso wie Michael Führer über seinen Award, sehr.

Dank an den scheidenden Präsidenten

Dank an den scheidenden Präsidenten

Der aktuelle Präsident Wolfgang Ubbenhorst (rechts) dankt dem Past-Präsidenten Stephan Althaus für sein Präsidentschaftsjahr. Foto: Jüttemann

Und für den Dank gab es viele Gründe: Das spannende Programm, das Stephan Althaus in seinem Präsidentschaftsjahr auf die Beine gestellt und bis Februar mit viel Elan durchgeführt hatte, das erfolgreiche Benefizkonzert, das er im November 2019 organisiert hatte, und das nicht nur beim Publikum bestens ankam, sondern auch viel Geld für die von uns geförderten Projekte einbrachte, und nicht zuletzt sein großes Einfühlungsvermögen und Geschick, mit dem er den Club mit vielen Telefonaten, mails und Video-Konferenzen des Vorstands durch die Corona-Zeit geführt hatte. Alle Club_Mitglieder schlossen sich dem Dank mit lautem Beifall an.