• Anmelden

    "Lilli will lernen – Armut grenzt Kinder aus!“

    Lilli will Tierärztin werden und freut sich schon sehr auf den ersten Schultag! Doch sie hat noch nicht einmal einen gepackten Tornister.Mama und Papa konnten ihr bisher keinen kaufen. Paul hat einen. Er will Pilot werden. Lilli schämt sich.

    Die kleine Lilli aus unserer Geschichte steht stellvertretend für alle von Armut betroffenen Kinder. Mit dem Projekt

    "Lilli will lernen - Armut grenzt Kinder aus!"

    unterstützt das Beratungs- und Bildungszentrum der Diakonie Münster von Armut betroffene Familien, indem deren Grundschulkinder im Rahmen des ersten Projektbausteins zur ihrer Einschulung einen gepackten Schultornister von uns erhalten. Der zweite Baustein dieses Projektes besteht aus dem Angebot, die Grundschulkinder und deren Eltern, im ersten Schuljahr durch ehrenamtliche Lernpatinnen und Lernpaten - die wiederum von der Diakonie begleitet werden - zu unterstützen.

    Damit möglichst niedrigschwellig und unbürokratisch geholfen werden kann, arbeitet die Diakonie mit Multiplikatoren aus Kindertageseinrichtungen, Kirchengemeinden und anderen Einrichtungen sehr eng zusammen. Die Konfession der Kinder bzw. deren Familien spielt übrigens keine Rolle!

    Der neue Tornister spielt bei der Einschulung eine sehr wichtige Rolle, denn der erste Schultag soll ein freudiger Auftakt zum lebenslangen Lernen sein. Denn nur ein guter Start in die Schullaufbahn und ausreichende Bildung verbessern die Zukunftschancen unserer Kinder!

    Seit dem Projektstart im Jahr 2010 hat die Diakonie bereits insgesamt weit über 500 Kinder unterstützen können. Der Lions Club Münster unterstützt diese Aktion, indem seine Mitglieder persönlich einzelne Tornister finanzieren.