Anmelden

LIONS WELTWEIT

Was die Lions weltweit
in Bewegung setzen, 
können Sie hier verfolgen:


               

              

Benefiz-Lesung mit dem Heimatdichter Hartmut Keil

„Rhoihessisch“ hat so viele Varianten, dass man sie unmöglich zählen kann. Häufig variieren Aussprache und sogar die Wortbedeutung. Hartmut Keil, Wormser Buchautor und Heimatdichter, kennt sich damit aus und brachte dem Publikum in der Schmiede Wettig mit seiner Lesung zum Thema „Alles uff Rhoihessisch“  sachkundig und kurzweilig nahe, wie liebens- und bewahrenswert dieser Dialekt ist.

„Die Mundart ist ein Kulturgut, das zu erhalten sich lohnt“, sagt Keil und handelt danach, wenn er Bibeltexte oder Max und Moritz, das Nibelungenlied und andere deutsche “Klassiker“ bis zu Loriot in seinen Heimatdialekt überträgt oder Kurzgeschichten und Anekdoten „uff Rhoihessisch“ erzählt. Angefangen mit der Schöpfungsgeschichte, als der Rheinhesse seinen Dialekt bekam. Es war keiner mehr übrig – und da sagte der Herrgott: “Dann babbel halt wie ich, moi Bu…“  Schön auch, wie Keil, der als Diplom-Tropentechnologe in der Entwicklungshilfe arbeitete und erst 1999 mit der Schriftstellerei begann, Heinrich Hofmanns „Struwwelpeter“-Geschichten neuen Charme verleiht. Frei nach dem Motto „un die Mudder guckt ganz bleed, weil uff’m Disch jetzt nix mehr steht“. Bei Goethes „Heideröslein“ schließlich waren auch die Zuhörer - darunter Ehrengast Dr. Wolf-Rüdiger Reinicke, Governorratsvorsitzender der deutschen Lions - gefragt. „Es Heidereesje“ ging zwar manchem nicht leicht über die Lippen – aber Spaß machte das Mittun allemal.

Den Erlös der vom Lions Club Nieder-Olm organisierten Benefizlesung lassen die Lions dem Power-Club Nieder-Olm für seine Unternehmungen zukommen.

Text: Gisela Zurmühlen, Foto: Christian Wagner

Unsere nächste Veranstaltung: Mundart-Lesung mit Hartmut Keil

Klicken zum vergrößern!

Lions Club Nieder-Olm – Benefiz-Lesung mit dem Wormser Heimatdichter Hartmut Keil

Dienstag, 29.01.2019, 19 Uhr, in der Schmiede Wettig

Der Wormser Buchautor und Heimatdichter Hartmut Keil ist am Dienstag, 29. Januar, um 19 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)  auf Einladung des Lions Clubs Nieder-Olm zu Gast in der Schmiede Wettig.

Unter dem Motto „Alles uff Rhoihessisch“ wird er das beste aus seinen zahlreichen Werken lesen und mit Sicherheit den Zuhörern einen vergnüglichen Abend bescheren. 

Hartmut Keil schreibt seit rund zwei Jahrzehnten Bücher mit den Schwerpunkten rheinhessische Mundart sowie Rebsorten und Wein. So gibt es von ihm beispielsweise das „Rheinhessische Mundart-Lexikon“, aber auch „De Rhoihessische Schdruwwelpeder“ und „De Rhoihessische Max un Moritz“. Nibelungensage, Grimms Märchen und ausgewählte Bibeltexte hat er ebenso in rheinhessische Form gegossen wie Kurzgeschichten, Gedichte und andere amüsante Mundart-Texte.

Der Reinerlös der Veranstaltung fließt dem Powerclub in der Verbandsgemeinde zu - einem Treffpunkt für Menschen mit unterschiedlichsten Handicaps.

Karten gibt es ab sofort für 12 Euro (inklusive Begrüßungssekt) bei BiNO, Nieder-Olm (06136-766 8840) und an der Abendkasse.

Krimi, Wein & Barbeque 2018


In einem geschützten Innenhof eines Weingutes sitzend, kühle Weine genießen und dazu leckeres Gegrilltes und wunderbaren Nachtisch. Was kann es viel Schöneres an einem lauen Sommerabend geben, wenn gleichzeitig dies alles noch einem guten Zweck dient?

Kommen Sie uns besuchen bei unserer Benefizveranstaltung “Krimi, Wein und Barbecue” in Gau- Algesheim, im Nikolaushof, Ockenheimer Str. 8 am 4.8.2018 ab 18 Uhr.

Karten können Sie bei den Vorverkaufsstellen, der Abendkasse , sowie telefonisch bei uns direkt über 0176 63414 798 erwerben.

Der Hauptteil des Erlöses unserer Benefizveranstaltung ist für die Stiftung off-road kids, deren Anliegen es ist Straßenkinder in Deutschland von der Straße zu holen und neue Perspektiven zu bieten.

Mehr Infos dazu finden Sie hier https://offroadkids.de

Krimi-Lesung mit Helge Weichmann

Am Dienstag, 10. April 2018, lädt der Lions Club Nieder-Olm um 19 Uhr zu einer Krimilesung in die Schmiede Wettig ein. Der bekannte rheinhessische Autor Helge Weichmann stellt „Schwarze Sonne Roter Hahn – Eine rheinhessische Mörderjagd“ vor, sein aktuelles Krimiabenteuer im fiktiven Weindorf Gertelsheim. Mit dabei: Eine Briefträgerin, ein toter Lehrer, eine Sturmnacht, anonyme Schmähzettel, ein Kellerverlies, ein fast vergessenes Verbrechen und sehr viel Heuschnupfen…

Mit Augenzwinkern erweckt der Autor seine Romanfiguren zum Leben, gibt packende oder heitere Passagen zum Besten. Genauso spannend wie der Krimi ist aber die Frage, wie aus einer Romanidee ein fertiges Buch wird.

Ein literarisch-humorvoller Abend zum Genießen.

Der Reinerlös der Veranstaltung fließt sozialen Projekten in der Verbandsgemeinde zu. Karten gibt es für 12 Euro (inklusive Begrüßungssekt) bei BiNO, Nieder-Olm (06136-766 8840), im Weingut Wagner, Essenheim (06136-87438) und an der Abendkasse.

Lions-Filmabend “La Paloma”

Mittwoch, 25.01.2017, 19 Uhr, im Juhubu-Haus 

Am Mittwoch, 25.01.2017, 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr), lädt der Lions Club Nieder-Olm zu einem Filmabend mit Sigrid Faltins Dokumentarfilm „La Paloma – Sehnsucht. Weltweit.“  ein.

„La Paloma“, die Grande Dame der Popmusik, wurde 2003 in Deutschland zum Lied des Jahrhunderts gewählt. Ein pralles Leben wird hier erzählt: „La Paloma“ kam in Kuba auf die Welt. Ihr Vater war ein Baske, der das Lied schrieb für seine mexikanische Freundin. Seit Jahrzehnten gilt sie als norddeutsche Seemannsbraut, doch „La Paloma“ ist ein internationaler Star. Sie gratuliert Brautpaaren in Sansibar, klingt entspannt auf Hawaii… Eine Melodie – 2000 Versionen.

Die Freiburger Filmemacherin Dr. Sigrid Faltin hat dem Lied einen Film gewidmet und „La Paloma“ in sieben Ländern auf drei Kontinenten aufgespürt. Das tut sie mit viel Humor und Respekt vor dem meist gespielten Lied der Welt. Sigrid Faltin wird am Filmabend dabei sein und eine persönliche Einleitung zum Film geben.

Der Reinerlös der Veranstaltung fließt dem Förderprojekt „Singen verbindet – ein Projekt zur Gesangsförderung in der Grundschule Nieder –Olm“ zu. Karten gibt es für 12 Euro (inklusive Begrüßungssekt) bei BiNO und an der Abendkasse.

Krimi-Event: „Wein, Mord und andere Kleinigkeiten“

„Wein, Mord und andere Kleinigkeiten“ servierte der Lions Club (LC) Nieder-Olm wieder im Zusammenspiel mit dem Weingut Wagner in Essenheim. Bei schon traditionell gutem Wetter war der mediterran angehauchte Hof mit gut gelauntem Publikum gefüllt, als Andreas Wagner, Historiker, Winzer und Krimiautor, seine Zuhörer mitnahm in die Ermittlungen seines neuesten Kendzierski-Krimis „Vatertag“. Während sich der Ermittler – seinerseits „schwanger“ – mehr oder minder unbeholfen zwischen Vermisstensuche und Hechelkurs bewegte, genossen die Besucher Rheinhessen-Tapas aus der Lions-Küche vom „mediterranen Dreierlei“ übers kalte Mandelsüppchen bis zur Kartoffelpraline nebst Weinen der Hausherren. Oder unterhielten sich im Nachklapp bei Espresso und Süßem in der Cafébar - ungezwungener Plausch außerhalb der Sitzordnung, den viele als „Wiederholungstäter“ nicht zum ersten Mal erlebten. Dies alles natürlich, um einen amüsanten Abend zu verbringen, aber auch um Gelder einzuwerben für Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf zwei internationalen Projekten. Denn die Liesel-Metten-Schule in Nieder-Olm hat ihr „Geburtstagsgeschenk“ zum 50. Bestehen in Form eines Behindertenfahrzeugs mit Hilfe der Lions aus der Region – unter Federführung des LC Nieder-Olm - bereits erhalten. Hilfe für das von INTERPLAST ins Leben gerufene und finanzierte Sushma Koirala Memorial Hospital in Kathmandu (Nepal) und für das von Cargo Human Care initiierte medizinische Behandlungszentrum in Nairobi (Kenia) - zwei Projekte, für die Dr. Dietmar Scholz, „Kontaktmann“ der Nieder-Olmer Lions, schon mehrfach im Einsatz war - werden zu gleichen Teilen mit insgesamt 4600 Euro unterstützt. 

Benefiz-Lesung mit Andreas Wagner am 02.07.2014 “DURCH DIE PROVINZ – literarisch & kulinarisch”

Einen fußballfreien Abend mit sommerlichem Ambiente hatte sich der Lions Club (LC) Nieder-Olm herausgepickt, um unter dem Titel „Durch die Provinz – literarisch und kulinarisch“ seine diesjährige Benefiz-Veranstaltung im Weingut Wagner (die bisher vierte) durchzuführen. Winzer, Historiker und Buchautor Andreas Wagner stellte sich wieder in den Dienst der guten Sache und las Passagen aus seinem aktuellen Buch „Landeier“, die Mitglieder des Lions Clubs bewirteten dazu ihre Gäste mit passenden deftigen Schmankerl aus der Lions-Küche, angereichert mit Wagner’schen Weinen.

Wie in jedem Jahr war der Abend zum einen „Aufhänger“ dafür, die Arbeit der Nieder-Olmer Lions – seit 2009 als gemischter Club mit zurzeit 13 Frauen und 18 Männern in der internationalen Lions Familie aktiv – bekannt zu machen. LC Präsident Herbert Reuter verdeutlichte dies an etlichen Beispielen. Und er betonte, dass der Reinerlös der Veranstaltung dazu dient, zwei Projekte fortzuführen, die dem Nieder-Olmer Lions Club schon seit Jahren am Herzen liegen. Zuerst sei hier die Förderung der Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung Nieder-Olm genannt. Dort werden etwa 150 Kinder aus der Region gefördert und sehr lebensnah unterrichtet, wovon Förderschul-Konrektorin Eveline Scheppler berichtete. Derzeit sind die Lions dabei, die Finanzierung eines neuen behinderten- und rollstuhlgerechten Fahrzeugs zu sichern, das die Schule in nächster Zeit benötigt. Bis zum Jahresende soll dies bewerkstelligt sein, so lautet das Ziel, dem auch die jetzigen Einnahmen zufließen.

Zum zweiten wollen die Lions dazu beitragen, dass Dr. Dietmar Scholz, in Wiesbaden tätiger plastischer Chirurg, der schon mehrfach in humanitären Einsätzen unterwegs war, seine ehrenamtliche Arbeit im Dienst von Cargo Human Care (CHC) fortführen kann. Über die CHC-Organisation werden Ärzte aus ganz Deutschland kostenfrei nach Nairobi transportiert, um dort in einem Behandlungszentrum Menschen zu operieren, die etwa nach Unfällen unversorgt blieben und durch diese Chance der medizinischen Behandlung wieder eine Perspektive auf ein selbstständiges Leben bekommen. Dr. Scholz informierte über das aktuelle Projekt und gab Einblick in seine Arbeit.

Gestärkt mit Rote-Bete-Dip auf Pumpernickel, Rippchen mit „etwas anderem“ Kraut und weiteren köstlichen Kleinigkeiten und obendrein amüsant unterhalten von Frankies Roadmovie durch die Provinz, verlebten die Lions und ihr Publikum einen Abend, der als Reinerlös respektable 4079,34 Euro zu verzeichnen hat, die wiederum hälftig den beiden oben erwähnten Projekten zukommen.

“Scheiterst du schon, oder schraubst du noch?” Lesung mit Sigrid Faltin am 17.01.2014

Am Freitag, den 17. Januar 2014, lädt der Lions Club Nieder-Olm in Kooperation mit der Stadtbücherei zur Lesung mit Sigrid Faltin in die Schmiede Wettig ein. „Scheiterst du schon oder schraubst du noch?“ hat die Buch- und Filmautorin ihren Selbstversuch betitelt, aus dem sie in einem unterhaltsamen Vortrag, unterstrichen mit Videobeispielen, berichten will. Es ist sicherlich nicht zu viel verraten, dass sie dabei zu überraschenden Ergebnissen kommt.

Freizeit in Deutschland: Wir bauen unsere Möbel selbst, wiegen unser Obst und packen es ein, buchen unsere Fahrkarten im Internet oder überweisen online Rechnungen. Wir sind Handwerker, Banker, Paketbote, Reisekaufmann Sekretärin… Der Unterschied zu unseren professionellen Kollegen? Wir streiken nicht, nehmen keinen Urlaub, wir sind – das „Ikea-Prinzip“ lässt grüßen – längst unbezahlte Mitarbeiter für Unternehmen, die damit Geld sparen. Welche Folgen hat „der arbeitende Kunde“ für die Unternehmen, für uns Konsumenten, für die Gesellschaft? Wer spart dabei wie viel? Sigrid Faltin wird uns aufklären….

Der Reinerlös der Veranstaltung geht zu gleichen Teilen an die Stadtbücherei Nieder-Olm und an soziale Projekte in der VG Nieder-Olm.

Karten, durchaus auch als Weihnachtsgeschenk geeignet, sind erhältlich in der Bücherei BiNO, in der Stadtbücherei Nieder-Olm, im Weingut Wagner in Essenheim und an der Abendkasse zum Preis von 12 Euro (inklusive Begrüßungssekt).

“Wein, Mord & andere Kleinigkeiten” 2013

Über 3000 € Erlös zugunsten der Körperbehindertenschule und Interplast eV

„Wein, Mord und andere Kleinigkeiten“ im Weingut Wagner in Essenheim – die Veranstaltung des Lions Clubs Nieder-Olm hat mittlerweile schon fast Tradition. Bereits zum dritten Mal las Andreas Wagner aus seinem aktuellen Krimi, die Lions übernahmen die Bewirtung und verwöhnten mit hausgemachten kulinarischen „Kleinigkeiten“ und das Weingut Wagner lieferte die passenden Weine dazu. Angesichts des lauen Sommerabends waren die Besucher bestens gelaunt und lauschten amüsiert, wenn Andreas Wagner „Schlachtfest“-Szenen vor ihrem geistigen Auge erstehen ließ, die sich um mörderische Begebenheiten bei „Schnüüütscher“ und „Lewwerworscht“ drehten.

Doch nicht als reiner Selbstzweck war der Abend gedacht, sondern wie in den vergangenen Jahren standen zwei Projekte im Fokus, denen der Reinerlös – in diesem Jahr 3200 Euro – erneut zu gleichen Teilen zugutekommt. Einerseits wollen die Lions wiederum die Schule mit dem Schwerpunkt motorische Entwicklung in Nieder-Olm unterstützen, diesmal bei der Anschaffung eines behindertengerechten neuen Fahrzeugs. Zum anderen wird INTERPLAST (größte plastisch-chirurgische Hilfsorganisation in Europa) abermals finanzielle Hilfe bekommen, um Menschen in Entwicklungsländern, die etwa unter angeborenen Fehlbildungen, an Verbrennungsnarben oder unter den Folgen von Kriegsverletzungen leiden, durch Operationen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Förderschul-Konrektorin Eveline Scheppler und Dr. Dietmar Scholz, schon mehrfach für INTERPLAST im Einsatz, informierten über ihre aktuellen Projekte und gaben Einblick in ihre Arbeit.

Lesung mit Ursula Niehaus am 15.01.2013

Für Dienstag, den 15. Januar 2013, 19 Uhr, lädt der Lions Club Nieder-Olm in Kooperation mit der Stadtbücherei zur Autorenlesung mit Ursula Niehaus in die Schmiede Wettig ein. Die in Ingelheim lebende Bestsellerautorin wird aus ihrem aktuellen Buch „Die Tochter der Seidenweberin“ lesen. Die Zuhörer erwartet ein spannender historischer Roman mit realem Kern. Wie in ihren anderen Romanen auch macht Niehaus eine Frau, die wirklich im Mittelalter gelebt hat, zur Protagonistin und erweckt sie damit wieder zum Leben. Obendrein stellt sich die Wahl-Ingelheimerin den Fragen ihrer Zuhörer. Kostproben aus dem Weingut Wagner in Essenheim runden den Abend ab.

Der Reinerlös der Veranstaltung fließt zu gleichen Teilen der Stadtbücherei Nieder-Olm und dem in Wiesbaden beheimateten Kinderhaus Zwerg Nase zu, das Familien mit behinderten Kindern Entlastung und Hilfe bietet.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro (inklusive Begrüßungssekt und Kostproben am Weinstand in der Pause) in der Buchhandlung Hauck, bei BiNO und in der Stadtbücherei Nieder-Olm.

“Wein, Mord & andere Kleinigkeiten” 2012

Nieder-Olmer Lions spenden zugunsten der Körperbehinderten-Schule und Interplast eV

Frühsommerliche Temperaturen, nette kulinarische Kleinigkeiten aus der Lions-Küche auf dem Teller, ein guter heimischer Tropfen im Glas und einige Sequenzen witzig-spannender Krimilektüre, dem Publikum nahegebracht vom Autor Andreas Wagner selbst.
Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Activity des Lions Clubs (LC) Nieder-Olm im Weingut Wagner hätten kaum besser sein können.

„Unter dem Motto Wein, Mord und andere Kleinigkeiten wollen wir die kulinarische mit der kulturellen Komponente verbinden und den Erlös des Abends uneingeschränkt zwei sozialen Projekten zur Verfügung stellen, die uns schon länger am Herzen liegen”, stellte LC-Präsident Roman Becker das Ziel der Veranstaltung vor.

Zum einen wird die Schule mit dem Schwerpunkt motorische Entwicklung in Nieder-Olm wieder Unterstützung erfahren, zum anderen soll INTERPLAST, die größte plastisch-chirurgische Hilfsorganisation in Europa, finanzielle Hilfe bekommen.

Konrektorin Eveline Scheppler berichtete vom Förderprogramm der Schule, unter anderem vom im letzten Jahr gestarteten Wohnprojekt. Und Dr. Dietmar Scholz, selbst mehrfach in Krisengebieten für INTERPLAST im Einsatz, informierte über die aktuelle Hilfe zur Selbsthilfe der Organisation in Nordnigeria.

„Hier in der Region und auch andernorts, wo es den Menschen wesentlich schlechter geht als uns, möchten wir Hilfe leisten”, begründete LC-Präsident Becker das Engagement der Nieder-Olmer Lions.

Nach der inzwischen erfolgten Endabrechnung lässt sich feststellen, dass der Abend dies ermöglicht hat: je 1500 Euro kann der Lions Club an beide Einrichtungen überweisen.

“Wein, Mord & andere Kleinigkeiten” 2011

Unsere erste große Veranstaltung war auf Anhieb ein Volltreffer!

Bei unserer ersten großen Veranstaltung, die wir gemeinsam mit dem Weingut Wagner in Essenheim durchgeführt haben, wurden über Eintritt, Getränke, selbstgemachte Tapas-Teller und Spenden mehr als 2500,- € erzielt!

Andreas Wagner, Krimiautor und Winzer, stellte sich im Rahmen einer Lesung in den Dienst der guten Sache. Rund 200 Zuhörer lauschten gebannt der Lesung aus dem Krimi von Andreas Wagner „Letzter Abstich“. Die Veranstaltung für einen guten Zweck war damit seit Wochen ausverkauft.

Die ein Hälfte des Geldes geht an die Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung in Nieder-Olm. Sie ist gerade dabei, die ehemalige Hausmeisterwohnung in eine barrierefreie Trainingswohnung umzugestalten. Die benötigte Einrichtung fehlt noch und soll über Spenden beschafft werden. Hier wollen die Lions helfen. Im Rahmen eines pädagogischen Konzepts soll den Schülern die Möglichkeit geboten werden, in der Trainingswohnung das praktische Leben zu üben. Die Mitarbeit bei der Umgestaltung, das Verwalten der Wohnung und das Training des Alltags stärkt Selbstbewusstsein und Kompetenz. Das kann später die Betreuung durch Dritte ersparen.

Die andere Hälfte geht an die Ärzte-Teams von Interplast e.V.

Die Mitglieder von INTERPLAST-Germany e.V. führen unentgeltlich plastisch-chirurgische Operationen in Entwicklungsländern durch. Die behandelten Patienten leiden unter Gesichtsfehlbildungen, Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten, Handfehlbildungen, schweren Verbrennungsnarben, Tumoren der Haut und des Kopfes, Defekten durch Unfälle oder Kriegsfolgen und sonstigen Erkrankungen, die in das Fachgebiet der Plastischen Chirugie fallen. Jedes Jahr wird rund 3000 bedürftigen Patienten geholfen.

Ziel ist es, die Patienten in die Lage zu versetzen ein sozial integrierter Teil ihrer Gesellschaft zu werden.

Bei den INTERPLAST-Operationsteams handelt es sich um erfahrene Plastische Chirurgen, Anästhesisten und OP-Schwestern, die ihren Urlaub zur Verfügung stellen und völlig unentgeltlich in Entwicklungsländern operieren. Der Rest, sowie die Kosten für Transport und Unterkunft der Teams, werden aus Spenden finanziert.