Anmelden

Herzlich Willkommen!

Sie finden hier Informationen über die Organisation und Ziele der Lions weltweit, über viele Hilfsprojekte im In- und Ausland und natürlich über die Arbeit des Clubs hier in Nienburg/Weser.
angle-left Eröffnungsfeier des Kinderheims Lapiai/Litauen

Eröffnungsfeier des Kinderheims Lapiai/Litauen

Lapiai ist ein kleines Dorf im Bezirk Klaipeda (ehemals Memel) unweit der litauischen Ostseeküste.

Bei dem Umbau- und Sanierungsprojekt für das Kinder- und Waisenheim handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Lions Clubs Nienburg/Weser und Lions Club Smilte/Klaipeda unterstützt von zahlreichen anderen Lions Clubs und der internationalen Lions Organisation.

Die ursprüngliche Idee für eine außergewöhnliche Hilfsaktion in Litauen stammte von Reinhard Cords und Christian Göllner. Nach dem leider zu frühen Tod von Reinhard Cords übernahm Christian Göllner die Federführung für dieses Projekt. Ihm gelang es, insgesamt 18  Lions Clubs, die Lions Organisation North Sea Lions sowie einige Einzelpersonen zu einer finanziellen Unterstützung in Höhe von insgesamt fast 200.000,- Euro zu bewegen. Den Restbetrag, bei einer Bausumme von ca. 300.000,- Euro, brachte die örtliche Bezirksregierung auf.

Bei der organisatorischen Umsetzung und Verwaltung der Maßnahme waren vom Lions Club Nienburg / Weser Jürgen Hüffmann und Christoph Schäfer wesentlich beteiligt, die Bauüberwachung vor Ort übernahmen die Damen vom Lions Club Klaipeda.

Zu der feierlichen Eröffnung des Neubaus waren zahlreiche, teils auch hochrangige Gäste, wie z.B. der litauische Landwirtschaftsminister, anwesend.

Neben feierlichen Reden gab es als Dankeschön für alle Spender von den Kindern dargebrachte Tänze, Gesang und selbstgenähte Schutzengel.

Der schönste Dank war es jedoch für die Organisatoren und ihre Unterstützer in die glücklichen Augen der litauischen Kinder und Jugendlichen zu blicken. In besonderer Erinnerung wird  allen Beteiligten ein kleiner Junge namens Erikas bleiben. Er war Christian Göllner schon bei der Besichtigung der stark sanierungsbedürftigen alten Räume aufgefallen und hatte kürzlich das große Glück, von einer Pflegefamilie aufgenommen zu werden. Seinen Namen sollen die neuen Räumlichkeiten fortan tragen.