Zum Inhalt wechseln

Herzlich Willkommen!

Sie finden hier Informationen über die Organisation und Ziele der Lions weltweit, über viele Hilfsprojekte im In- und Ausland und natürlich über die Arbeit des Clubs hier in Nienburg/Weser.
Zurück

Sprachlernklasse im Theater am Hornwerk

Sprachlernklasse im Theater am Hornwerk

Diese besondere Aktion, war auf Initiative von Frau von Sohl, als Repräsentantin der Kulturloge in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Nienburg/ Weser und dem Theater der Stadt Nienburg erst möglich geworden. Bereits in der davorliegenden Woche konnten einige Kinder der Sprachlernklasse das nonverbale Theaterstück „ Calibans Nachtmahr“ im Theater erleben. Die Kinder waren ganz begeistert und zeigten großes Interesse, so dass die Idee nahe lag, die Kinder nun weiter ergänzend in die Welt der Kultur – diesmal mit Wort ( Bremer Stadtmusikanten) und später auch mit Musik ( Zauberflöte) – einzuführen. Gerade unter dem aktuellen Flüchtlingsaspekt ist es wichtig, derartige Aktionen zu unterstützen. So waren folgenden Nationen im Theater anwesend: Irak, Polen, Bulgarien, Syrien Albanien, Dominikansiche Republik, Afghanistan und die Türkei. Frau Rahlmann ist für die Fortbildung dieser Sprachlernklasse verantwortlich, deren erste Schüler schon im August 2014 kamen.

In Übereinkunft mit der Theaterleitung, vertreten durch Herrn Jörg Meyer und Herrn Christian Göllner für die Lions Clubs Nienburg/ Weser, Grafschaft Hoya und Stolzenau an der Weser konnte der freie Eintritt für die Sprachlernklasse ermöglicht werden.

Auf Initiative der Lions Clubs Nienburg/ Weser, Grafschaft Hoya und Stolzenau an der Weser wurde diese Einrichtung ins Leben gerufen. Die Kulturloge kann auf eine feste Anzahl von mittlerweile 81 Kulturgästen verweisen und freut sich aber jederzeit über weitere Anfragen bzw. Anträge, da noch Kapazitäten frei sind.  Sowohl die Kulturloge, aber natürlich auch die drei Lions Clubs würden sich über weitere Anfragen sehr freuen, damit dieses Projekt auch weiterhin in unserer Region zu einer festen Größe wird. An dieser Stelle soll noch einmal ganz ausdrücklich betont werden, dass  etwaige Berührungsängste absolut unbegründet sind. Die Kulturloge, vertreten durch Frau von Sohl und die Initiatoren freuen sich über eine rege Nachfrage, gemäß dem Slogan:

 

KULTUR ist für ALLE da!