Anmelden

Friedensplakat-Wettbewerb 2018/2019 Kinder malen für den Frieden in der Welt ...

Friedensplakatwettbewerb 2018-2019: Unser Clubmitglied Cornelia Ruess ehrte die jungen Kreativen. Hier im Bild der Erstplatzierte Philip seinem Siegerplakat.

Kinder malen für den Frieden in der Welt, um sie so ein bisschen freundlicher zu machen.

Lions Club International initiiert jedes Jahr unter einem anderen Motto einen Malwettbewerb für 11- bis 13-jährige Schüler, den Lions-Clubs vor Ort in Zusammenarbeit mit Schulen umsetzen. Unser Club tut dies in Norderstedt bereits seit 2014 und arbeitet seit zwei Jahren erfolgreich mit dem Coppernicus-Gymnasium zusammen.

Unter Themen wie: „Den Frieden feiern“, „Die Zukunft des Friedens“, „Frieden teilen“ malten die Schülerinnen und Schüler Plakate im Kunstunterricht, die wir dann dem Urteil einer unabhängigen Jury vorlegten. Diese wählte nach festgelegten Kriterien wie Originalität, Interpretation des Themas und künstlerische Darbietung die Sieger aus, was nicht immer leicht w​​​​​​​ar, da die Schüler viele wunderbare Ideen hatten und uns damit überraschten.

Die Siegerplakate werden dann weiter an unseren Distrikt geschickt, der wiederum den Distrikt-Sieger ermittelt. Anschließend geht der Weg weiter von nationaler Ebene bis zur internationalen Auszeichnung von Lions International in New York, wo 23 Ehrenpreisträger mit 500 US Dollar geehrt werden.

Jährlich nehmen rund 350.000 Kinder aus 65 Ländern an diesem internationalen Wettbewerb teil und dokumentieren damit, dass auf der ganzen Welt Kinder mit dem Gedanken an den Frieden befasst sind.

Wir würdigen die jeweiligen Sieger in einer Feierstunde im Rahmen eines Clubabends in der Buchhandlung am Rathaus, bei der unser Mitglied und Buchhändler Wolfgang Dellke eine Rede zum Motto hält. Wir laden Eltern, die Schulleitung und Fachlehrer ein und auch die Presse und der lokale Fernsehsender noa4 nehmen Anteil.

​​​​​​​​​​​Die Plakate können immer in der Buchhandlung drei Wochen lang eingesehen werden und die Siegerplakate sind im Schaufenster dekoriert, sodass über die Schule hinaus an diesem Ereignis  teilgenommen werden kann.

Freundlichkeit zählt

Zu dem diesjährigen Motto: „Freundlichkeit zählt“ wies Wolfgang Dellke in seiner Rede darauf hin, dass Freundlichkeit den Weg zu den Menschen ebne und zitierte dabei  den Schriftsteller Mark Twain mit dem Satz: „Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.“ Und ohne diese Freundlichkeit, stellte Wolfgang Dellke weiterhin fest, könne es keinen Frieden geben.

Wie aus dieser Rede hervorging, war es dieses Jahr ein großer Bogen von Freundlichkeit zum Frieden und damit wahrlich ein schwieriges Motto für die Schüler im Alter von 11 bis 13 Jahren, aber sie haben mit Elan, viel Kreativität und gestalterischer Eindrücklichkeit all das, was in dem Thema steckt, aufs Papier gebracht.​​​​​

Der Sieger 2018/2019, Philipp Hornung, hat dem Ganzen auch noch eine politisch aktuelle Richtung gegeben, was von einem Schüler des 6. Jahrgangs sehr beachtlich ist.

Philipp sagte bei der Siegerehrung, dass für ihn Freundlichkeit sei, niemanden auszugrenzen.

Was für eine starke Aussage in unseren turbulenten Zeiten.

(Cornelia Ruess)

 

Fotos: Ulrich Ruess

Bild unten:  Die Schülerinnen und Schüler mit ihren Siegerplakaten des Friedensplakatwettbewerbs 2018/2019 in Norderstedt: Philipp 1. Platz (vorn), Leijla 2. Platz (Mitte links), Nele 3. Platz (Mitte rechts), Jan 2. Platz (hinten)
​​​​​​​

 


​​​​​​​

 

 

  

  
​​​​​​