Anmelden

Gelungene Weihnachtsfeier 2017

Der Älteste spielt Schach mit dem Jüngsten

Gelungene Weihnachtsfeier des LC Nauen: gute Bewirtung, gute Stimmung, hervorragendes Spendenergebnis

dje.- Die diesjährige Weihnachts- und Jahresabschlussfeier des Lionsclubs Nauen fand wieder auf Schloss Ribbeck, dem Stammsitz des Clubs, statt. Einige Lions waren schon zum Adventskonzert des Ensembles „Vokalzeit“ gekommen. Bekannte Weihnachtslieder und die Lesung humorvoller Texte von Joachim Ringelnatz und einer „antiautoritären Weihnachtsgeschichte“ von Robert Gernhardt stimmten auf die Adventszeit und die anschließende Feier ein. „Vokalzeit“ zu erleben ist schon ein außerordentlicher Genuss!

Am Glühweinstand vor dem Schloss wärmten sich die Lions und die Gäste danach an und verteilten sich an der großen, weihnachtlich geschmückten Tafel. Michael Zieseckes Sohn Johann freute sich auf „seine“ Nudeln mit roter Soße, aber die Lions „durften“ erst noch der Rede ihres Präsidenten Dietmar Jeserich zuhören, der die vielfältigen Activities und besondere Entwicklungen des Clubs im vergangenen Jahr beschrieb. Nach der Erinnerung an unser verstorbenes Clubmitglied Norbert Prüller brauchte es allerdings eine ganze Weile, bis unbeschwerte Fröhlichkeit in die Runde zurückkehrte.

Ribbecks Köche hatten ein „wildes“ Büfett gezaubert und mit Fasan, Reh, Hirsch und Zander aus heimischen Feldern, Wäldern und Seen die Feinheiten der regionalen Küche schmackhaft zubereitet und verführerisch angerichtet.

Beim anschließenden Julklapp wurde munter hin und her getauscht! Durch Tauschprämien und Spenden kamen 250,- € in die Activity-Kasse, wiederum eine Steigerung zum Vorjahr. Diese Bereitschaft , die Activity-Kasse des Clubs zu füllen, ist der schönste Beweis für die gelöste Stimmung während eines gelungenen Jahresabschlussabends!

Drei Lions-Clubs besuchen gemeinsam das Funkamt

Vor dem Modell des alten Sendesaals

DIE Besonderheit in Nauen – das „Funkamt Nauen“

Das ehemalige Funkamt vor den Toren der Stadt war am 25.11.2017 das Ziel einer gemeinsamen Veranstaltung der LC Potsdam, Potsdam-Sanssouci und Nauen, die der LC Nauen organisiert hat. Rund drei Stunden dauerten Einweisung und Führung durch das Gebäude und die Sendeanlagen. „Unglaublich, was wir hier gesehen haben und erleben konnten“, urteilten die Potsdamer angesichts der historischen Bedeutung und aktuellen weltweiten Arbeitsweise der Anlagen. Besonderer Dank galt dem Leiter der Media Broadcast, der seine Anlage und Arbeit mit Enthusiasmus vorstellte.

Ein gemeinsames Mittagessen im „Brot und Wein“  rundete den Ausflug der Potsdamer nach Nauen ab.

Wer sich noch einmal über das „Funkamt“ informieren möchte : https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Ffunkstelle_Nauen

Besuch des Museums Barberini

Führung im Museum Barberini
14 Lions und Gäste besuchten am Mittwoch, dem 20. September, das Museum "Barberini" in Potsdam. Die Führung "Das Museum Barberini. Architektur und Kunst" gab einen Überblick über die Geschichte des Hauses, die Konzeption und die aktuellen Ausstellungen. 

Die Erläuterung der Geschichte des Hauses war schon interessant, aber die Führung durch Teile der Ausstellung "Amerika auf dem Weg in die Moderne" ließ staunen. Es ist schon spannend, was man - Kunsthistoriker, wir selber und nicht zuletzt auch Museumsführer - in die Kunstwerke hinein interpretieren kann. Ob die Künstler beim Malen selbst so gedacht haben? Wir konnten von einer Sonderführung profitieren, die zeitlich über die Schließzeit hinausging und deshalb etwa 20 Minuten lang noch ohne die Führerin verschiedene Räume des Museums mit Bildern und Skulpturen u. a. von Monet und Rodin ansehen. Es hinterließ eine ganz besonderen Eindruck, nach Mark Rothkos Farbfeldmalerei die "Eisschollen auf der Seine" von Claude Monet bewundern zu können!

Für einige Teilnehmer war der Besuch im "Barberini so interessant, dass sie Jahreskarten kauften. Die Ausstellung "Kunst in der DDR" ist interessant und aufschlussreich zugleich. Sie bietet Anregungen zur kunsthistorischen wie zeitgeschichtlichen Auseinandersetzung und ist sicherlich einen Besuch wert.

Der Abend endete bei einem gemeinsamen Essen im "L' Osteria". Stimmung, Ambiente und die Speisen - alles passte!!!

LF Michael Ziesecke eröffnet seinen Schlossereibetrieb an neuer Stelle

Zur Neueröffnung seines 1902 gegründeten Schlossereibetriebs "Metallbau Ziesecke" am 16.09.2017 lud LF Michael Ziesecke auch den LC Nauen ein. Bei schönstem Spätsommerwetter wurde am neuen Standort an der Leipziger Straße in Falkensee zünftig gefeiert. Die MAZ berichtete darüber.

http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Umzug-mit-Tradition

Märkisches Hofkonzert Päwesin

Wie in jedem Jahr trafen sich Clubmitglieder, diesmal auch Lionsfreunde des LC Potsdam-Sanssouci, beim Hofkonzert der Havelländischen Musikfestspiele. Es fand am Samstag, dem 26. August bei LF Frank Wasser in Päwesin statt.

Auf dem wunderschön restaurierten Märkischen Hof der Familie Wasser wird jedes Jahr im Musikgarten hin zum "Strang", einem Wasserlauf, der den Beetzsee mit dem Riewendsee verbindet, eine Bühne aufgebaut. Der leichte Hang ermöglicht gute Sicht auf die Musiker. Die Akustik wird gut ausgesteuert elektronisch unterstützt, und so können auch Wind und Nebengeräusche nicht stören. Dass es vor dem Konzert im oberen Teil des Musikgartens zwischen Bäumen und Hecken Kaffee und verschiedenen Blechkuchen und Torten gibt, verleiht dem Hofkonzert einen besonderen Charakter. Und wer Appetit auf Herzhaftes hatte, konnte sich in der Pause auf das ganze, am Spieß gegrillte Spanferkel und ein kühles Bier freuen.

Es war ein stimmungsvoller Nachmittag mit beschwingter Musik in einzigartiger Atmosphäre.

Präsidentschaftsübergabe für das Jahr 2017/2018

Eberhard Wahl steckt Dietmar Jeserich die Präsidentennadel an

Hoch hinaus oder bodenständig - Präsidentschaftsübergabe auf dem Berliner Fernsehturm

dje. - Die jährliche Präsidentschaftsübergabe zu Beginn des Lionsjahres 2017/2018 feierte der LC Nauen auf dem Berliner Fernsehturm. Präsident Eberhard Wahl übergab die Präsidentennadel und den Kristall-Löwen an seinen Vize Dietmar Jeserich. "Wir haben ein ereignis- und erfolgreiches Jahr hinter uns", meinte Wahl und zog Resümee: Activities zur Förderung der Jugend- und Seniorenarbeit in Falkensee und Nauen, Unterstützung kultureller Vorhaben im Havelland und von einzelnen Hilfsbedürftigen waren wie in den Vorjahren der Kern der Tätigkeit der Nauener Lions.

Dietmar Jeserich aus Hennigsdorf will die Arbeit des Clubs kontinuierlich fortsetzen, aber auch eigene Ideen einbringen: "Die Zusammenarbeit mit anderen Clubs in der Region halte ich für wichtig", sagte er und begrüßte den zukünfigen Präsidenten des LC Potsdam-Sanssouci, Professor Dr. Roland Körber. Darüber hinaus sieht er die interne Arbeit im Club als Schwerpunkt. "Wir sind für unsere Mitbürger da, dürfen aber auch die eigenen Mitglieder und Belange nicht aus den Augen verlieren!". Deshalb will er u. a. das Clubleben und die Mitgliederwerbung stärken und bei der Ausrichtung des Clubs Falkensee stärker als bisher zusätzlich in das Betätigungsfeld einbeziehen.

Warum aber die Präsidentschaftsübergabe auf dem Berliner Fernsehturm stattfand, erklärte der "Neue", beruflich Pressesprecher des Berliner Fernsehturms, so: "Wir sind dem Havelland verbunden, aber dazu gehör es  auch, den Überblick zu behalten! "Wir dienen" heißt der Wahlspruch der Lions, und wir bleiben bodenständig!"

Wind vertreibt Wolken - und bläst von vorn!

Eine Radtour bei strahlendem Sonnenschein führte am 18.06.2017 Lionsfreunde "mit Kind und Kegel", nach Begrüßungstrunk und Start bei Eberhard Wahl, durchs Osthavelland. Wie bei Fahrradfahrten üblich, blies der Wind immer von vorne! Auf einem Rundkurs erkundete man die nähere Umgebung von Nauen und siehe da - bisher unbekannte Sachen weckten das Interesse. So erläutere Bernd Müller seinen "Heimatflughafen Bienenfarm". Jeder hat schon davon gehört, aber die wenigsten kennen die Entstehung, die Bestimmung bis 1989 und die neueste Entwicklung. Auf Schloss Ribbeck empfing "Schlossherr" Frank Wasser die Radler und begrüßte humorvoll. Bei einem Barbecue verging die Zeit schnell - es war einfach gemütlich in dieser Runde! Also musste man etwas schneller radeln, damit im Landgut Stober in Groß Behnitz der Kaffee nicht kalt und Kuchen nicht trocken wurde. Nach der Rückkehr zum Ausgangsort auf Eberhards Hof waren alle begeistert: Körperlich "abgearbeitet", Neues kennengelernt, einen Sonntag mit Freunden verbracht - (fast) perfekt. Keine Zeit zum Foto schießen :-(