Einloggen

Weihnachtsfeier in Corona-Zeiten – aber ja!

Weihnachtsfeier in Corona-Zeiten – aber ja!

Das Überraschungspäckchen

dje. – Auf die geplante Weihnachtsfeier wollte unser LC nicht verzichten, aber wie gestaltet man den Jahresabschluss unter Corona-Bedingungen – mit drei „Zutaten“: einer Software, Laptops und DHL.

Bei einer Vorstandssitzung im Herbst wurde bereits überlegt, wie wir die für den 5. 12. geplante Feier realisieren könnten. Wie sie letztendlich ablief, war wirklich bemerkenswert! Präsident Arnim Rohwer, seine Frau Monika und Past Präsident Michael Ziesecke bereiteten vor: Jedes Lionsmitglied bekam zu Wochenanfang ein Päckchen, allerdings ohne Ankündigung und somit war die Überraschung programmiert. Der Inhalt: etwas zum Naschen, etwas zum Anstoßen und einen persönlichen Brief. Gleichzeitig erfolgte per Mail die Ankündigung eines virtuellen Treffens mit allen erforderlichen Zugangsdaten für Webex – Dank an Monika, es funktionierte reibungslos!

Am Samstag traf man sich mit großem Hallo im Internet, denn es war für einige der 19 TeilnehmerInnen die erste Videokonferenz. Die Tagesordnung war übersichtlich: Unser Präsident berichtete über die, trotz und auch wegen Corona, zahlreichen Activities, die TeilnehmerInnen berichteten aus ihren Erlebnissen der letzten Zeit und schilderten die von der Pandemie geprägten Weihnachts- und Neujahrsvorbereitungen. Dann leitete unser Präsident zu einem ganz besonderen Punkt über: Die Lions im Osthavelland haben mit dem Nauener Riccardo Rossa ein neues Mitglied bekommen! „Herr Rossa, gerne hätte ich Ihnen unsere Lionsnadel persönlich ans Revers geheftet, aber heute geht´s leider nicht! Und im übrigen: Lions duzen sich, Ricardo!“

Abschließend gab Arnim noch das Programm der zweiten Hälfte seines Präsidentenjahrs bekannt. Wir hoffen alle, dass wir die Höhepunkte, die Feier zum 20jährigen Bestehen unseres Clubs und die Clubfahrt nach Erfurt, tatsächlich real erleben werden.

Nach knapp zwei Stunden – der Glühwein und der Christstollen aus dem Päckchen waren schon verzehrt – wünschte man sich trotz allem ein frohes Weihnachtsfest und vor allem Gesundheit, Gesundheit, und noch einmal Gesundheit im Jahr 2021.

Fotos: Lions Club

Clubabend zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung

Clubabend zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung

Zeitzeugen: Frau Salomom, Heinz Ziesecke

dje. ​​​​​​​Unser Lionsclub hat sich bei einem Clubabend dem Thema „30 Jahre Wiedervereinigung“ gewidmet, denn die Clubgründung ist auf die Ereignisse und Erlebnisse um die Maueröffnung zurückzuführen.

Mit drei kurzen historischen Filmen wurde auf das Thema eingestimmt. Hartmut hatte 1988, also ca. ein Jahr vor der Wende als Spandauer Stadtverordneter bei einer Veranstaltung Willy Brandt zur deutsch-deutschen Problematik befragt. Brandt gab Auskunft und blieb auch geduldig, als Hartmut mehrfach nachfasste, um wirklich substantielle Antworten zu bekommen. Es war interessant und zugleich auch amüsant, dieses vom SFB-Fernsehen gedrehte historische Zeugnis zu sehen.

Zwei weitere Kurzfilme, einmal SFB, einmal von der Pressestelle des Bezirksamts Spandau, schilderten uns die ersten Tage der Maueröffnung: spannend und lehrreich. Hier wurde auch der Bezug Spandau - Nauen mehrfach erläutert, gab es doch eine Städtepartnerschaft bereits kurz vor der Wende.

Marion Salomon ergänzte die Eindrücke der Filmszenen durch eine Lesung aus den Erinnerungen ihres Mannes "Blickpunkt Spandau". Sie berichtete über die Gefühle, die Salomon nach der Maueröffnung bewegten, über die vielfältigen Begegnungen und die heftigen Herausforderungen. Hartmut schilderte anhand eines mitgebrachten Stammtischbuchs des von ihm gegründeten 1. Gesamtdeutschen Stammtischs verschiedene Episoden, die teils vergnüglich waren, teils aber auch nachdenklich stimmten.

Auch die Gründungsgeschichte unseres Lionsclubs spielte eine Rolle: Hartmut und Bernd lernten sich in der Wendezeit kennen und schätzen. Sie erzählten, wie diese Begegnungen zur Clubgründung führten - es waren erhellende Einblicke! Gut, dass sie zusammentrafen!
Auch Heinz Ziesecke, trug mit einem persönlichen Erlebnis zu den Wendeereignissen bei - einfach bemerkenswert! Es war ein wirklich herausragender Abend. Herzlichen Dank an die Organisatoren Hartmut und Michael!

Natur und Naturschutz - der LC Osthavelland zu Gast bei der Heinz-Sielmann-Stiftung in der Döberitzer Heide

Natur und Naturschutz - der LC Osthavelland zu Gast bei der Heinz-Sielmann-Stiftung in der Döberitzer Heide

Mit Robur auf dem Weg

Nach der Auftaktveranstaltung des Lionsjahres 2020/2021, dem Grillabend bei unserem neuen Präsidenten - Monika und Arnim Rohwer nochmals einen herzlichen Dank! - besuchte der Lionsclub am Abend des 2. September 2020 die Heinz-Sielmann-Stiftung in der Döberitzer Heide. Der Hauptteil des Abends war eine Fahrt mit zwei Robur-Lkw entlang der ca. 2000 ha großen Kernzone und eine Einweisung vor Ort in die Liegenschaft Döberitzer Heide der Stiftung. Bereits auf der Hinfahrt zeigte sich ein Wisent und vom erhöhten Beobachtungspunkt aus konnte weitere Wisente und Rotwild gesehen werden. Hier wurde auch die Arbeit der Sielmann-Stiftung am Beispiel der Wisente und Przewalski-Pferde, der ungeahnten Arten an Tieren und Pflanzen erläutert, die sich im Naturschutzgebiet wieder angesiedelt haben. Das nächste Wisent konnte bei der Rückfahrt aus nur 50m Entfernung beobachtet werden. Mit Sonnenuntergang kehrten die beiden Robur mit den Lionsfreunden auf den "Holzhof" zurück.
Der zweite Teil des Lionsabends fand dann am Lagerfeuer bei gegrilltem Wildfleisch und Wildbratwurst statt. Der Leiter der Kommunikation der bundesweit agierenden Stiftung erläuterte die unterschiedlichen Projekte und die in weltweiten Zucht- und Forschungsprogramme integrierte Stiftung.
Auf den Punkt brachte unser Präsident Arnim die Veranstaltung: "Ein ganz wesentlicher Zweck war heute das Wiedersehen der Lionsfreunde und das gemeinsame Erleben dieser wunderbaren brandenburgischen Natur!"
Auch unser Kandidat Ricardo Rossa und seine Verlobte waren begeistert und haben sich für die Veranstaltung am 16. September angemeldet.

Bilder: LC Osthavelland

Neuer Präsident: Amtsübergabe beim Lionsclub Osthavelland

Neuer Präsident: Amtsübergabe beim Lionsclub Osthavelland

Michael Ziesecke übergibt auf Schloss Ribbeck den Clublöwen an Arnim Rohwer

dje. – Die Führung des Lionsclubs Osthavelland wechselte traditionell zur Jahresmitte. Im Rahmen einer Charterfeier am Samstag, den 20. Juni 2020,  auf Schloss Ribbeck übernahm Arnim Rohwer (Dallgow-Döberitz) die Präsidentschaft von Michael Ziesecke (Falkensee). Zum neuen Team von Rohwer gehören der Vizepräsident Bernd Müller (Ketzin) und der 2. Vize Frank Wasser (Päwesin). Dietmar Jeserich (Hennigsdorf) als Sekretär vervollständigt die Führungsriege, in der Hartmut Siegelberg (Nauen) als Schatzmeister die Konstante bildet.

Michael Ziesecke ließ sein Lionsjahr Revue passieren, dass in der zweiten Hälfte durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie geprägt war. „Aber auch hier konnten wir helfen, z. B. durch die Tankgutscheine für 11 Musiker des Kirchenkreises aus Falkensee, die inzwischen in über 120 Einsätzen den Bewohnern von Senioren- und Pflegeheimen mit ihrer Musik Abwechslung verschafft haben und die Patienten im Nauener Krankenhaus erfreuten“.

Arnim Rohwer dankte Ziesecke und richtete den Blick nach vorne auf die Projekte, die er in seiner Präsidentschaft umsetzen wird. In Zusammenarbeit mit dem rbb soll ein Projekt an Schulen im Osthavelland mit dem Titel „Fakten oder Falschmeldungen - Stärken der Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen“ realisiert werden. Erstmals in der Region soll auch das Internationale Jugendaustauschprogramm von Lions unterstützt werden: Jugendliche aus dem Osthavelland, die Interesse an einem dreiwöchigen Auslandsaufenthalt haben, sollen gefunden und gefördert werden und im Gegenzug wird das Jugendcamp des Lionsdistrikts mitgestaltet.

Beibehalten will Rohwer die Würdigung des sozialen Engagements in der Region, das gerade in und nach der Corona-Krise größere Bedeutung erlangt.

Unter der Präsidentschaft von Arnim Rohwer wird der am 7. März 2001 als LC Nauen gegründete Club sein 20jähriges Bestehen feiern können. „Seit zwei Jahren heißen wir Lions Club Osthavelland, und das beschreibt den Wirkungskreis unseres Club perfekt“, meinte er mit Blick auf die Herkunft der Lionsfreunde und die unterstützenden Activities außer in Nauen z. B. in Ketzin, Falkensee und Brieselang.

„Unser Lions Club verkörpert Werte wie Freundschaft, Toleranz und Verbindlichkeit. Ich freue mich auf ein harmonisches Lions-Jahr, an dessen Ende wir hoffentlich sagen können: Wir sind unserem Leitsatz – WE SERVE, WIR DIENEN - gerecht geworden!“, sagte der neue Präsident.