angle-left Chinesische Sänger begeistern

Chinesische Sänger begeistern

21 junge Sängerinnen und Sänger aus China haben am Sonntagabend des 07. August 2016 bei einem Konzert in Kürbitz Begeisterung ausgelöst. "Das waren heute wieder Perlen der Kultur", schwärmte Anselm Brütting nach dem Konzert des Chores der Universität Wuhan.

Dem Vertreter des Lions Clubs, dem rührigen Joachim Freiherr von Feilitzsch und der Christa-Bülow-Stiftung aus München war es wieder gelungen, eine Künstlergruppe vom 66. Festival Junger Künstler in Bayreuth nach Kürbitz zu locken. Das Festival findet im gesamten Monat August mit 460 Teilnehmern aus 30 Nationen in verschiedenen Genres und an verschiedenen Orten statt.

"Es war nicht ganz einfach für diesen Chor, ein Ausreisevisum zu bekommen" so von Feilitzsch. "Seit der Wende bringen wir immer wieder neue Gruppen nach Kürbitz", sagte er. Damit bekämen die Vogtländer etwas vom "Tauschplatz des Geistes" mit, ein Credo dieses Festivals.

Dieses Forum eröffnet für junge Künstler neue Horizonte und Dialoge. Als die 21 jungen Sängerinnen und Sängern den Besuchern in der vollen Kürbitzer Salvatorkirche gegenüberstanden und ihre wundervollen Stimmen Gänsehautgefühl erzeugten, wurde deutlich, wie groß und vielfältig die Welt der Musik ist.

In dem Benefizkonzert schlug der Chor einen weiten Bogen von Kompositionen und Vortragsweisen. So der Wasserfall vom Berg Lu. Dieses Lied wurde in der Gesangstechnik der Chinesischen Oper vorgetragen. Geräusche von Wasser und Tierstimmen werden hierbei nachgeahmt. Heimatgefühl kam alsbald auf, als der Chor in deutscher Sprache "Die Forelle" von Franz Schubert vortrug. Dass sie auch zungenbrecherisch schnell in englischer Sprache singen können, bewiesen sie mit einem Hit aus den 1960er Jahren: The Battle of Jericho.

Wie sehr dieses Konzert die Zuhörer bewegte, wurde nach der Veranstaltung vor der Kirche in vielen Gesprächen
deutlich. (oert)

Freie Presse, 09.08.2016