Lions-Hilfswerk Plauen unterstützt Plauener Tafel

Lions-Hilfswerk Plauen unterstützt Plauener Tafel

Damit haben die Lions-Freunde auf den Hilferuf der Geschäftsführerin der ALI Sachsen, die Träger der Plauener Tafel ist, reagiert, um fehlende Mittel zur Zahlung der Aufwandsentschädigung "Wir für Sachsen" auszugleichen.

Hintergrund hierzu ist eine entsprechende Änderung der Richtlinie, die nur noch eine Aufwandsentschädigung von bis zu elf Monaten mit je 40 Euro vorsieht. Die Tafel müsse aber zwölf Monate im Jahr funktionieren und brauche ihre Ehrenamtlichen. Dabei sollte es um nicht mehr Geld gehen, sondern einfach die Flexibilität erhalten bleiben, dass der Träger der Ehrenamtlichen, also die Ali, selbst mit den Betroffenen entscheiden kann, wer zwölf Monate arbeitet, .wer eine Auszeit braucht und wer nur neun oder zehn Monate im Projekt tätig ist, macht Ali-Chefin Konstanze Schumann die Hintergründe deutlich.

Man habe sich an die hiesigen Landtagsabgeordneten und an den Landrat gewandt, der das Anliegen wiederum an das zuständige Ministerium in Dresden weiterleitete - mit mäßigem Erfolg, konstatiert Schumann. Schlussendlich habe man sich mit dem Lionsclub in Verbindung gesetzt, der es nun mit der Spende in Höhe von 1200 Euro ermöglicht, die Arbeit der Tafel, der Kleiderkammer und der Suppenküche ganzjährig zu ermöglichen.

"Für uns trotzdem keine befriedigende Situation, da es um nicht mehr Geld, wie beantragt und beschieden geht, sondern um eine flexible Gestaltung der Einsätze der Ehrenamtler. Betroffen macht mich dabei, dass man in den Antwortschreiben aufzählt, wie viele Projekte die Ali mit wie viel Ehrenamtlichen betreut - muss man sich nunmehr für Engagement für andere entschuldigen?", stellt Schumann abschließend fest.

 

Vgl. Artikel im Vogtland-Anzeiger,
erschienen am 23.03.2019