Zum Inhalt wechseln
  • Vorstellung von Kompass Mentoring

    Sharon Paschke, Lions Club-Präsident Frank Dehnke sowie Martin Kordic
    v.l.n.r.: Sharon Paschke, Lions Club-Präsident Frank Dehnke sowie Martin Kordic

    Die beiden Referenten Sharon Paschke und Martin Kordic absolvierten ihre Ausbildung jeweils bei der Stadtsparkasse Remscheid. Sharon Paschke studierte anschließend Sozialpädagogik. Zusammen gründeten sie im Jahr 2011 das Unternehmen Kompass. 

    Das Unternehmen beschäftigt sich in erster Linie mit der Betreuung von Fußball-Profisportlern. Dabei geht es um Wertschätzung, Motivation, Vertrauen, Respekt, Aufrichtigkeit usw. in der Persönlichkeitsbildung. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die mentale Stärke. Diese Stärken unter dem Einfluss von Stress abrufen zu können, ist ein Ziel von Kompass.

    Vortrag zu den Folgen eines US-Präsidenten Trump und des Brexit

    Lions Club-Präsident Frank Dehnke und Dr. Hans-Ulrich Templin
    Lions Club-Präsident Frank Dehnke und Dr. Hans-Ulrich Templin

    Der neueste Vortrag wurde von Herrn Dr. Hans-Ulrich Templin gehalten und handelte von den Auswirkungen einer US-Präsidentschaft Donald Trumps.

    Im Verlauf seines Vortrages ging Herr Dr. Templin auch auf die Folgen des Brexit ein. Seiner Ansicht nach verliert Großbritannien deutlich mehr als die EU. Weitere Themen waren u. a. das zukünftige Bankenzentrum Frankfurt oder London, Chinas Protektionismus und der mittlere Osten.

    Vortrag zu Spielstätten

    Arndt Schmidt gemeinsam mit Lions Club-Präsident Frank Dehnke
    Arndt Schmidt gemeinsam mit Lions Club-Präsident Frank Dehnke

    Arndt Schmidt von der Schmidt Gruppe war am 15.09.2016 zu Gast bei unserem Abendmeeting. Gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Klönnes stellte er sein Unternehmen vor, das unter anderem moderne Spielstätten und Fitness-Center betreibt – in Remscheid gehört die Spielstation dazu.

    Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortete er zahlreiche Fragen zur Prävention, Entlohnung der Mitarbeiter, Gewinnchancen der Spieler und der Unterscheidung privater und staatlicher Unternehmungen.

    Über die Bergische Gesellschaft

    Lions Club-Präsident Frank Dehnke (rechts) mit Bodo Middeldorf von der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
    Lions Club-Präsident Frank Dehnke (rechts) mit Bodo Middeldorf von der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

    Zu unserem Abendmeeting am 18. August 2016 konnten wir Herrn Bodo Middeldorf begrüßen, einer der Geschäftsführer der Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH sowie Past-Präsident des Lions Clubs Sprockhövel.

    In seinem Vortrag stellte Herr Middeldorf die Aufgaben und Ziele dieser neuen Gesellschaft vor, die aus der bisherigen Bergischen Entwicklungsagentur und der Regionalagentur Bergisches Städtedreieck hervorgegangen ist.

    Vortrag zur Energiewende

    Zum Abendmeeting am 19. Mai 2016 besuchte uns Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der EWR GmbH. Er brachte als Vortrag das Thema "Wie reagiert die EWR GmbH auf den Wettbewerb und die Energiewende?" mit.

    Im Anschluss beantwortete Prof. Hoffmann noch zahlreiche Fragen der Lionsfreunde, unter anderem zu den vorhandenen Stromtankstellen, Reichweiten von E-PKW, Kohle- und Atomkraftwerken sowie den Transport von Windenergie von Nord- nach Süddeutschland.

    Designer Outlet Center in Remscheid-Lennep

    Herr Henning Balzer vom Unternehmen McArthurGlen, zuständig für die Planung und des späteren Baus des DOC in Lennep, war bereits im September 2013 bei uns im Club zu Gast. Damals waren noch einige Stolpersteine und Hürden für ein DOC in Remscheid zu überwinden. Heute befindet sich McArthurGlen nach seinen Worten auf der Zielgeraden. 

    Mit der Planung ist das Architekten-Team Pickard & Chilton aus Connecticut beauftragt. McArthurGlen sieht sich mit 22 Standorten in Westeuropa als Nummer 1 beim Bau von Designer Outlet Centern.

    Der Lions Club Remscheid besucht die Bäckerei Evertzberg

    Neuer Leiter des Historischen Zentrums Remscheid

    Beim Mittagsmeeting am 3.3.2016 begrüßte unser Präsident Dr. Marcus Jankowski (links) Herr Dr. Walbrecht, er ist neuer Leiter des Historischen Zentrums Remscheid. Er sieht seinen Hauptarbeitsbereich im Werkzeugmuseum und bei der Sanierung des Hauses Cleff. Dr. Walbrecht verfügt über einschlägige Erfahrung mit dem Umbau alter Gebäude zu attraktiven Begegnungsstätten für kulturell interessierte Menschen. Von 2009 bis 2014 leitete er die Sanierung des niedersächsischen Renaissanceschlösschens Burg Brome.

    Vortrag „Formgedächtnislegierungen“

    Dr. Marcus Jankowski (rechts) begrüßte am 18.2.2016 unseren Gast Dr. Peter Dültgen zu seinem Vortrag über die Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e.V., FGW. 
    Der FWG sind das IFW- Institut für Werkzeugforschung und Werkstoffe, die Versuchs- und Prüfanstalt VPA, VPA Zert GmbH, sowie das IUB Institut für Umwelt und Betrieb angeschlossen. 

    Den Vortrag von Herrn Dr. Peter Dültgen über „Formgedächtnislegierungen“ war hoch interessant und führte später noch zu angeregter Diskussion.

    Spende für das Kulturzentrum Klosterkirche

    Stiftungsvorsitzender plant einen Fahrdienst für ältere Besucher

    Unser Präsident Dr. Marcus Jankowski überreichte eine Geldspende in Höhe von 4000 Euro an Wolfgang Moritz, den Vorsitzenden der "Stiftung Kulturzentrum Klosterkirche". Während der Übergabe erzählte dieser von seiner Idee, einen Fahrdienst für ältere Besucher der Klosterkirche einzurichten, um eine Lücke der öffentlichen Verkehrsmittel zu schließen.

    Das gespendete Geld stammt aus den Einnahmen unseres jährlich stattfindenden Bücherbasars. Weitere Teile des Erlöses gingen an "Praxis ohne Grenzen" sowie die "Lütteraten". Seit inzwischen 18 Jahren ist der Bücherbasar fester Bestandteil unserer Wohltätigkeitsveranstaltungen in Remscheid. Zudem wird auch dieses Jahr wieder ein Benefiz-Golfturnier veranstaltet. Das bekannte Bällerennen auf der Alleestraße soll es ebenfalls wieder geben, gemeinsam mit der "Esskultur".

    Die 2014 gegründete "Stiftung Kulturzentrum Klosterkirche" möchte das Kulturprogramm der Einrichtung finanziell fördern und ist hierfür auf Spenden angewiesen. Insbesondere Kinder und ältere Mitbürger sollen angesprochen werden. Zum Muttertag am 8. Mai ist etwa ein Operettenkonzert geplant.