Einloggen

Klaus Tang übernimmt die Präsidentschaft im Lions-Jahr 2017 / 2018

Klaus Tang übernimmt die Präsidentschaft im Lions-Jahr 2017 / 2018

Bereits zum dritten Male übt Klaus Tang (rechts) die Präsidentschaft im Lions Club Rhein-Wied aus.
vlnr: Barbara Tang, Axel Schülzchen, Bärbel Schülzchen, Klaus Tang

Am 23. Juni 2017 wurde in Asbach die Übergabe der Präsidentschaft von Axel Schülzchen, Windhagen, an Klaus Tang, Neustadt, vollzogen.

Der scheidende Präsident Axel Schülzchen bedankte sich für das erfolgreiche Lions-Jahr 2016/2017 bei den Lions. Er hob hervor wie wichtig das Engagement und die Bereitschaft bei der Durchführung der Activities ist. Diese dienen letztlich dem Zweck der Spendengenerierung für soziale Zwecke, überwiegend in unserer Region Rhein-Wied.

​​​​​​​Nach der Amtsübergabe dankte Klaus Tang seinem Vorgänger Axel Schülzchen für ein außerordentlich erfolgreiches und ereignisreiches Jahr 2016/2017, in dem auch drei neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Als Anerkennung seiner Leistungen überreichte Klaus Tang ein Anerkennungs – und Dankeszertifikat des Internationalen Präsidenten Bob Corlew.

Für die kurzfristige Übernahme der Aufgaben unseres verstorbenen Sekretärs, Klaus Müßig, durch Bärbel Schülzchen – damals noch nicht Mitglied des Lions Clubs – wurde diese mit der höchsten Auszeichnung für „Nicht-Lions“, der MEDAL OF MERIT, geehrt.

Klaus Tang betonte, dass  es in „seinem  Jahr“ das Ziel sei, den Teamgeist weiter zu fördern.
Er forderte die Mitglieder auf, gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Partnern an allen Veranstaltungen teilzunehmen und sich insbesondere an Activities zu beteiligen. Er stellte zum Abschluss sein  Jahres-Programm für das kommende Lions-Jahr 2017/2018 vor.

Presse:
Rhein-Westerwald 28.06.2017
Westerwald Kurier
lebendiges Neuwied
Blick-aktuell

Klaus Tang war
Gründungspräsident des Lions Clubs Rhein-Wied in den Jahren 1984-1986 und

  • Präsident im 25. Jubiläumsjahr.

Zwischenzeitlich war er sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene tätig.
Nämlich

  • zweimal Governor des Distrikts Westfalen-Lippe,
  • Governorratsvorsitzender der Lions Clubs in Deutschland,
  • Internationaler Director (ID) in den Jahren 2011-2013 von Lions Clubs International mit heute mehr als 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit.

Große Themen präzise aufgearbeitet

Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus verleiht zum 7. Mal Schülerpreis Große Themen präzise aufgearbeitet

Preisübergabe im Garten des Adenauerhauses in Rhöndorf. Schülerpreis 2017 Foto Frank Homann
v.l.n.r.: Hellmuth Buhr, Manfred Speck, Birgit Löffelsender, Alina Hünten, Karla Pauline Kneip, Corinna Franz und Axel Schülzchen Foto Frank Homann

Bereits zum 7. Mal hat die Stiftung den Schülerpreis ausgeschrieben und zum siebten Mal spendete der Lions Club Rhein-Wied die ausgelobten Preise. Präsident Axel Schülzchen und Schatzmeister Hellmuth Buhr gratulierten den diesjährigen Siegern.

Mehr im Artikel des Generanzeiger vom 14. Juli 2017 unten

Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen

Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender Plan International, Deutschland zu Besuch im Lions Club Rhein-Wied Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen

Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender Plan International Deutschland im Lions Club Rhein-Wied
vlnr: Axel Schülzchen, Dr. Werner Bauch

Das Beispiel der früheren Milleniumsziele verdeutlicht, dass durchaus Ziele erreichbar sind: Acht Handlungsfelder bildeten die Basis für die acht Millenniumsentwicklungsziele (MDG) mit ihren 21 Unterzielen und 60 Indikatoren:


Verbleibende Herausforderungen hervorgerufen durch:

  • Konflikte,
  • Wirtschaftliche Kluft zwischen den Ärmsten und den Reichsten sowie zwischen Stadt- und Landbewohnern, 
  • Klimawandel und Umweltfragen.

Die Vorgängerziele (MDGs) haben gezeigt, dass Entwicklung funktioniert!

Die nachhaltigen Entwicklungsziele oder Globale Ziele der Vereinten Nationen (SDGs) sind noch ambitionierter (169 Unterziele):

1. Universelle Geltung für alle Länder

2. Verbindung von sozialen, ökonomischen und umweltpolitischen Fragen

Spendenübergabe des Lions Club Rhein-Wied

7.450 € konnten überreicht werden Spendenübergabe des Lions Club Rhein-Wied

Spendenübergabe des LC Rhein-Wied Foto: Elisabeth Klöckner

Präsident Axel Schülzchen und der Vorsitzende des Fördervereins des Lions Club Rhein-Wied, Hellmuth Buhr konnten im Rahmen der diesjährigen Spendenübergabe den Gesamtwert von 7.450 Euro an sechs verschiedene Spendenempfänger überreichen.

Dazu gehören in diesem Fall insbesondere die Tafeln in der Region. Im Rahmen der Aktion „LeerGUT tut GUT“ sammelt der LC Rhein-Wied in verschiedenen Lebensmittelmärkten Pfandbons, aus deren Erlös die Tafeln in Königswinter, Asbach und Linz unterstützt werden. Im vergangenen Jahr konnten insgesamt fast 8.000 Euro durch diese Aktion eingenommen werden, so Hellmuth Buhr. 

Spendenempfänger Peter Sieler von der Tafel Königswinter freute sich über den Erhalt von 2.000 Euro. „Auch wenn wir unsere Räumlichkeiten von der Stadt gestellt bekommen, die Lebensmittel kostenlos erhalten und ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften arbeiten, so bleiben doch noch erhebliche Kosten, die wir aus Spenden abdecken. Da hilft uns dieser Betrag sehr“, so Sieler. Auch die Tafel in Linz wird den ihr überreichten Betrag von 500 Euro zur Deckung der laufenden Kosten verwenden. Bernd Grendel von der Asbacher Tafel erhielt 1.000 Euro: „Hiervon werden wir Schulranzen für die Kinder unserer Tafelkunden erwerben, um ihnen den Start in das Schulleben zu erleichtern“.

Einen anderen Verwendungszweck aus den gesammelten Pfandbons gibt es im Edeka-Markt Klein in Bad Honnef- Aegidienberg. Hier erhielt Marion Drache vom Zentrum für Therapeutisches Reiten Johannisberg e.V. aus den Händen von Nicole Klein 1.200 Euro. Im Jahr 2004 wurde das Zentrum für Therapeutisches Reiten gegründet und kann heute mit inzwischen 10 Therapiepferden insgesamt 100 Plätze pro Woche für Therapiestunden anbieten. „Da wir keinerlei öffentliche Förderung erhalten, sind wir auf Spenden zwingend angewiesen und möchten den Großteil des Spendenbetrags von 1.200 Euro sozial benachteiligten Kindern zugutekommen lassen“, dankte Drache dem Lions Club.

Im März dieses Jahres veranstaltete der Club mit dem in der Region bekannten Gospelchor ´n Joy aus Bad Honnef ein Benefizkonzert im Bürgerhaus in Asbach. Den Erlös in Höhe von 2.500 Euro konnte die Schulleiterin der Albert Schweitzer Schule, Imke Lehleitner, entgegennehmen. Um den Oberstufenschülern der Förderschule den Start in das Berufsleben zu erleichtern, möchte sie mit ihren Schülerinnen und Schülern ein Orientierungscamp durchführen, bei dem Bewerbungstraining, das Erstellen von Bewerbungen und Lebenslauf etc., geübt werden.

Angela Muss vom Mehrgenerationenhaus Neustadt/Wied freute sich über 250 Euro. Das Mehrgenerationenhaus werde zwar mit Bundesmitteln gefördert, dies gelte aber nicht für alle Bereiche, erläuterte Muss.  Die Spende werde in erster Linie für die Caféeinrichtung verwendet. 

„In den vergangenen 33 Jahren seines Bestehens hat der Lions Clubs Rhein-Wied rund 535.000 Euro an Spendengeldern verteilt." so Schülzchen. Den Lions ist es wichtig, möglichst verschiedene soziale Einrichtungen zu unterstützen, damit eine möglichst große Zahl von bedürftigen Personen erreicht wird.

Goldnüsse knacken, Goldbarren gewinnen

Goldnüsse knacken, Goldbarren gewinnen

Unser erster Goldbarren geht an einen glücklichen Besucher. Herzlichen Glückwunsch
Der erste Gewinn eines kleinen Goldbarrens konnte durch die Lions überreicht werden

Unter dem Motto "Goldnüsse knacken, Goldbarren gewinnen" wurden den Besuchern Walnüsse zum Kauf angeboten.

Vom Publikum wurde die Aktion außerordentlich gut angenommen; den ganzen Tag über wurden mit Begeisterung Nüsse geknackt und gegessen. Die glücklichen Gewinner einer „Goldnuss“ konnten einen kleinen Goldbarren direkt mit nach Hause nehmen.

Hier geht es zur Bildergalerie

Die Erfolge des Therapeutischen Reitens

Die Erfolge des Therapeutischen Reitens

Präsident Schülzchen bedankt sich bei den Referenten Marion Drache und Dr. Dieter Pöhlau
Axel Schülzchen, Marion Drache, Dr. Dieter Pöhlau

Frau Drache berichtete über die vor 13 Jahren entstandene Idee ihres Vaters, inspiriert durch eine Fernsehsendung über das Therapeutische Reiten, nämlich der Frage:“ Könnt ihr so etwas nicht auch machen und behinderten Menschen mit Hilfe von Pferden Lebensfreude vermitteln?“

Aus der Idee entstanden bis jetzt: 100 Therapieplätze, 10 Therapiepferde, ein starkes Team von Therapeutinnen und Helfern.

Ein besonderer Schwerpunkt ist die Durchführung wissenschaftlicher Studien, die der Anerkennung der medizinischen, pädagogischen und psychologischen Wirkungsweisen des Therapeutischen Reitens dienen. Zurzeit laufen zwei Studienprojekte: Studien mit Kindern mit angeborenem Herzfehler sowie Studien mit Multiple Sklerose Patienten.

Hier geht es zur Homepage "Zentrum für Therapeutisches Reiten Johannisberg e.V."

Herr Dr. Pöhlau berichtete ausführlich über die Ergebnisse einer großen Hippotherapiestudie die ergeben hat, dass ein positiver Einfluss der Hippotherapie auf die Symptome der Multiplen Sklerose signifikant nachgewiesen werden konnte. 

Hier geht es zur Homepage "Kamillusklinik Asbach"

Axel Schülzchen bedankte sich sehr herzlich bei beiden Referenten über die interessanten Einblicke und Zusatzinformationen sowie das Engagement und die ehrenamtliche Arbeit die hier geleistet wurde und weiterhin auch noch erfolgen wird.

Martin Buchholz referierte am 14. Februar 2017 im Lions Club Rhein-Wied

isr Initiative zur Stärkung der Region Martin Buchholz referierte am 14. Februar 2017 im Lions Club Rhein-Wied

Axel Schülzchen dankt Martin Buchholz für seinen engagiert vorgetragenes Referat.
Martin Buchholz und Axel Schülzchen

Martin Buchholz referierte über das Thema „Vernetzung im ländlichen Raum –Die Initiative zur Stärkung der Region ISR“-. Er ist Initiator und auch Gründer der ISR-Windhagen e.V., ein Verein zur wirtschaftlichen Förderung und Darstellung der Region um

  • St. Katharinen,
  • Vettelschoß,
  • Windhagen,
  • Rottbitze und
  • Aegidienberg.

Die ISR (Link führt zur Homepage der isr) organisiert alle zwei Jahre eine Gewerbeschau in Windhagen. Der Erfolg dieser durch ehrenamtlich tätige Mitglieder organisierten Initiative machte bereits 2005, dem ersten Jahr nach Gründung, mit 89 Ausstellern / Firmen und geschätzten 10.000 Besuchern auf sich und die Region aufmerksam.  

Die Stärkung der Region durch eine sinnvolle Vernetzung der Angebote und deren Ergänzungen, die Zusammenarbeit der Betriebe, die Darstellung der Leistungsfähigkeit durch Kooperationen und das Angebot mit ständig stattfindenden Workshops/ Vorträgen unterstützt mit weiterführenden und vertiefenden Veranstaltungen; sind zwischenzeitlich bestens organisiert und an den Bedürfnissen der Mitglieder ausgerichtet. Fachkräfteaus-/Weiterbildung, Veranstaltung mit Schulen, die Zusammenarbeit mit Behörden konnte vertieft werden; auch wenn einige Betriebe über (zu) lange Genehmigungsverfahren und daher um weitergehende Unterstützung und Hilfe bitten.

Heute zählen 240 Mitglieder zur ISR. Die Beteiligung an der kommenden Gewerbeschau am 23. April 2017 ist mit zwischenzeitlich 117 Ausstellern und einem interessanten Rahmenprogramm bestückt und wird in der Region sehr gut angenommen.

Axel Schülzchen bedankte sich bei Martin Buchholz für seinen Vortrag und erwähnte hierbei, dass auch unser Lions Club Rhein-Wied bei der Veranstaltung am 23. April 2017 bereits zum vierten Mal vertreten sein wird.

Jürgen Buchalski aus St. Augustin

Der Lions Club Rhein-Wied begrüßt sein neues Mitglied Jürgen Buchalski aus St. Augustin

Axel Schülzchen mit Andrea und Jürgen Buchalski

Der Bankkaufmann Jürgen Buchalski hat zuvor bereits mehrfach an Veranstaltungen des Lions Clubs Rhein-Wied teilgenommen und die Lions freuten sich über ihr neues Clubmitglied, welches am 14. Februar 2017 offiziell bei Lions Clubs International aufgenommen wurde. 

Friedrich Ost: Im Fegefeuer der Politik, das heiße Amt des Regierungssprechers

Vortragsabend im Lions Club Rhein-Wied Friedrich Ost: Im Fegefeuer der Politik, das heiße Amt des Regierungssprechers

Präsident Axel Schülzchen bedankt sich bei Friedhelm Ost für seinen Vortrag im Lions Club Rhein-Wied am 10.1.2017
Axel Schülzchen (rechts) bedankt sich bei Friedhelm Ost für seinen Vortrag im LC Rhein-Wied

Friedhelm Ost referierte über das Thema „Im Fegefeuer der Politik: Das heiße Amt des Regierungssprechers“. Er gehörte als Amtschef und Regierungssprecher von 1985 bis 1989 dem engsten Beraterkreis von Bundeskanzler Helmut Kohl an. Über neueste Entwicklungen unterrichtet zu sein gehörte zu seinem Tagesgeschäft.

Die tägliche Arbeit des Regierungssprechers beinhaltet selbstverständlich auch, den vielen Journalisten die „News“ darzulegen, Hintergründe zu erörtern; was durchaus auch mit einem täglichen  „gegrillt werden“ bezeichnet werden könnte. Herr Ost verwies dabei darauf, dass sich die Aussagen eines Regierungssprechers immer an Fakten zu halten haben und die Verpflichtung zur wahrheitsgetreuen Berichterstattung besteht. Die Bundespressekonferenz findet 3mal wöchentlich statt.

Friedhelm Ost referierte äußerst lebhaft und engagiert und vermittelte den zahlreichen Gästen und Lions einen aufschlussreichen, interessanten Einblick in das politische Geschäft und  die von ihm aus nächster Nähe mitverfolgten Geschehensabläufe aus der Regierungszeit von Helmut Kohl. Die anschließende lebhafte Diskussion zeigte deutlich, dass er alle Teilnehmer mit seiner humorvollen, souveränen und unaufgeregten Art sehr beeindruckt hat.

Axel Schülzchen bedankte sich bei Friedhelm Ost für seinen Vortrag und ließ nicht unerwähnt, dass der Staatssekretär a.D. bereits zum zweiten Male im Lions Club Rhein-Wied referiert hat.

Biografie von Herrn Ost

Spendenübergabe zur Förderung von Projekten für Kinder in Asbach

Spendenübergabe zur Förderung von Projekten für Kinder in Asbach

Asbacher Kinder mit den VertreterInnen der berücksichtigten Einrichtungen und die Vorstandsmitglieder des Lions Club Rhein-Wied

Anlässlich seines runden Geburtstages hat der Past Präsident des Lions Clubs Rhein-Wied, Dr. Wolfgang Honert, gebeten, keine Geschenke zu überbringen sondern vielmehr dem Förderverein des Lions Clubs Rhein-Wied für Projekte zu spenden. Sein besonderer Wunsch war es, Kindern in der Gemeinde Asbach zu helfen. Hierbei kam die beachtliche Summe von 3.825 € zusammen die den Projekten zufließt.

Unterstützt werden sollen in Asbach die Evangelische Öffentliche Bücherei, der katholische Kindergarten, die evangelische Kindertagesstätte, sowie die Grundschule.

Unter dem Motto „Musik verbindet macht Spaß und bildet“ sollen 5 Monate lang den Kindern unter Anleitung einer ausgebildeten Fachkraft die Möglichkeit gegeben werden, musikalische Erfahrungen mit Stimme und Instrumenten zu machen. Musikunterricht bringt Ausgeglichenheit, Motivation und Spaß, erhöht die Konzentrationsfähigkeit, steigert Kreativität, fördert motorische Fähigkeiten.

Unter dem Thema „Bewegung und Ernährung“ sollen Kinder beispielsweise beim Turnen und Schwimmen Bewegungsangebote erhalten. Ein Eltern-Kind-Kochkurs soll über einen längeren Zeitraum angeboten werden. Hierbei werden ausgewogene und schmackhafte Mahlzeiten –auch mit wenigen Mitteln- zubereitet. Die Stärkung der Bindung zwischen Kindern und Eltern durch das gemeinsame Tun, verbunden mit den sozialen Kontakten, werden sich als Bereicherung für die Familien darstellen.

Interesse an fremden Kulturen wecken, Toleranz fördern.“ Mit diesem Projekt ist unter der Mitwirkung einer syrischen Familie das Ziel verbunden, bei den Kindern Interesse und Neugier an fremden Kulturen zu erzeugen. Wichtig hierbei ist auch, Eltern für dieses Thema zu sensibilisieren. Mit einem internationalen Buffet wird die Arbeit transparent vorgestellt und damit der Projektabschluss gefeiert.

Sprachförderung durch geeignete Materialien“ Bilderbücher, Erzähltheater, Handpuppen und vieles mehr soll angeschafft werden. Dieses Material bildet einen wichtigen Grundstein bei der Sprachförderung und bietet auch Kindern aus sozial benachteiligten Familien ein umfassendes Angebot.

Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus vergibt zum siebten Mal Schülerpreis

Adenauer soll im Fokus der Facharbeiten stehen Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus vergibt zum siebten Mal Schülerpreis

Der Generalanzeiger berichtet über die Auslobung der Preise. DIese werden vom Lions Club Rhein-Wied finanziert. Darunter befindet sich auch ein Sonderpreis für die beste Arbeit zu "Adenauer als Kölner Oberbürgermeister", da sich sein Amtsantritt als Stadtoberhaupt 2017 zum 100. Mal jährt.

Lions Clubs International feiert im nächsten Jahr das 100 jährige Bestehen.

Mehr Informationen zum Schülerpreis gibt es -> hier

Klaus Müssig

Klaus Müssig

Lionsfreund Klaus Müssig
Lionsfreund Klaus Müssig ist am 30.10.2016 verstorben.

Der LC Rhein-Wied trauert um seinen Lionsfreund Klaus Müssig, der am 30.10.2016 im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Klaus Müssig gehörte unserem Club seit 1994 an. Er hat zweimal das Amt des Präsidenten ausgeübt und war in den letzten 14 Jahren unser Sekretär. Für sein großes und langjähriges Engagement wurde er als Melvin-Jones-Fellow ausgezeichnet. Durch seine Herzlichkeit, Offenheit, Tatkraft und seine stets ausgleichende, verbindliche und immer an der Sache orientierte Arbeit hat er unseren Club in beeindruckender Weise persönlich geprägt. Dabei hat er die Prinzipien von Uneigennützigkeit, Einsatz für andere und Freundschaft in beispielhafter Weise in jedem Augenblick gelebt. Wir haben mit ihm nicht nur einen Lion im besten Sinne, sondern auch einen in jeder Hinsicht sehr geschätzten persönlichen Freund verloren. Er wird uns sehr fehlen und immer unvergessen bleiben. In Gedanken sind wir bei seiner Frau Irma und seiner Familie.

Axel Schülzchen,
​​​​​​​Präsident 2016/2017

Lions Club Rhein-Wied

Besichtigung des Amazon Logistik Zentrums Koblenz

Besichtigung des Amazon Logistik Zentrums Koblenz

2016-09-13 Besuch Amazon Koblenz
LC Rhein-Wied besuchte das Logistik Zentrum der Firma Amazon in Koblenz am 13. September 2016

Die Besichtigung des Amazon Logistik Zentrums Koblenz am 13. September 2016 beeindruckte die Lions vom Lions Club Rhein-Wied.

Thomas George, Qualitätsmanager im Logistik Zentrum, begrüßte die Lions. Nach einem Einführungsreferat führte er mit seinem Kollegen durch das Logistik Zentrum. Hierbei wurden die logistischen Ablaufprozesse, sowie die Unterstützung der Mitarbeiter durch die Technik anschaulich erläutert.

Der Präsident des LC Rhein-Wied, Axel Schülzchen, bedankte sich bei den beiden Herren aus dem Qualitätsmanagement für die sympathische und aufschlussreiche Erklärung der Arbeitsweise und betonte, er sei beeindruckt von der Kundenorientierung und Kundennähe. Interessant war festzustellen, was nach einem „Bestell-Klick“ bei Amazon intern veranlasst wird, damit der Besteller/Kunde den Artikel binnen kürzester Zeit erhält. 

Der Informatiker Jeff Bezos startete im Jahre 1994 -aus einer Garage in Seattle heraus- den Online- Versandhandel. Bereits im Jahr 1998 trat Amazon in den deutschen Absatzmarkt ein. Mittlerweile ist Amazon global tätig.

Der moderne und durch den Lions Club Rhein-Wied besichtigte Logistikbetrieb wurde im Jahr 2012 eröffnet, die Lagerfläche umfasst 110.000m² (entspricht in etwa 17 Fußballfeldern). Das umfangreiche Amazon Sortiment kann hier –bis auf wenige Ausnahmen- voll abgebildet werden.

Nach Anlieferung der Artikel, erfolgt die Warenvereinnahmung und damit Verfügbarkeit für den Kunden. Mit dem sogenannten „CubiScan“ wird jeder Artikel, der zum ersten Mal in einem Amazon Lager angeliefert wurde registriert. Auf Knopfdruck werden Gewicht, Abmessungen des Artikels festgehalten und vollautomatisch in das Warensystem für alle europäischen Logistikzentren übertragen. Dieser Artikel-Scan hat auch den Vorteil, dass benötigter Platzbedarf für die weiteren Bearbeitungsschritte und das Artikelgewicht bekannt sind.

Die Einlagerung folgt dem logistischen Prinzip der „chaotischen Lagerung“ auf den hierfür vorgesehenen Flächen (Paletten oder Regalbereich). Dieses „chaotische“ Prinzip bringt eindeutige Platz- und Zeitvorteile. Nach Bestellerfassung wird das Kommissionieren angestoßen. Dabei wird automatisiert der kürzeste Weg für den Mitarbeiter ermittelt und das Picken, also Auslagern der Artikel für den Kunden kann erfolgen. Die Bestellung mehrerer Artikel wird auftragsbezogen zusammengeführt zu einer Lieferung. Sollte der Artikel im Logistikzentrum einmal nicht vorrätig sein, ist bereits ein Absortierauftrag einem anderen Lagerstandort übermittelt worden, der Kunde erhält mehrere Pakete, durchaus am selben Auslieferungstag. Hierbei herrscht der Grundsatz vor: Die schnellste Lieferung für den Kunden zu erzielen.

Das Packen erfolgt dank der technischen Unterstützung (Kartonagengröße wird vorgegeben) für den Mitarbeiter sehr einfach. Die Verladung über entsprechende Fließbänder mit automatischer Kontrolle der richtigen Gewichts-/Volumenkontrolle, das Anbringen der Versandadresse erfolgt automatisiert. Abweichungen oberhalb der Toleranz werden aussortiert und manuell kontrolliert.

Daniela Maier referiert über Tourismus in Linz und der Region

Vortragsabend im Lions Club Rhein-Wied Daniela Maier referiert über Tourismus in Linz und der Region

Daniela Maier, Leiterin Tourist Information Stadt Linz zu Besuch im Lions Club Rhein-Wied
v.l.n.r.: Axel Schülzchen, Daniela Maier

Das lebhaft vorgetragene Referat war gegliedert in die Themenfelder:

- Bestandsaufnahme über den Tourismus am Rhein
- ​​​​Wie funktioniert Tourismus
- Öffentlichkeitsarbeit und letztlich auch der Frage
- ​​​​​​​was macht die Region

Der Präsident des Lions Clubs Rhein-Wied, Axel Schülzchen, bedankte sich bei Daniela Maier für den informativen, mit zahlreichen Charts hinterlegten Vortrag. Die Lions und deren Gäste waren, das zeigten die vielen Fragen und die anschließende lebhafte Diskussion, begeistert. 

Zur Person:

Frau Daniela Maier studierte Tourismusbetriebswirtschaft, hat praktische Erfahrung in mehreren Firmen, auch auf Leitungsebene, gesammelt und ist seit März 2016 Leiterin der Tourist Information der Stadt Linz.