Einloggen

Breadcrumb

Schülerpreis Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus 2021

Lions Club Rhein-Wied stiftet Auszeichnung für Facharbeiten Schülerpreis Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus 2021

Preisträger des Konrad-Adenauer-Schülerpreis 2021
v.l.n.r.: Dr. Corinna Franz (Geschäftsführerin der Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus), Bärbel Schülzchen (LC Rhein-Wied), Rehab Meawad, Ingeborg Mende (Vizepräsidentin LC Rhein-Wied), Ana Werner, Antona Breil, Konrad Adenauer, Hellmuth Buhr (Vors. Förderverein LC Rhein-Wied).
Foto: Adenauerhaus

Bereits zum 11. mal wurde von der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Rhein-Wied der Konrad-Adenauer-Schülerpreises  vergeben. Mit dem Preis werden Facharbeiten auszeichnen, die sich mit dem Leben und Wirken des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland beschäftigten.

„Vor gut 10 Jahren trat der Lions Club Rhein-Wied mit dem Vorschlag an uns heran, unsere Jugendarbeit unterstützen zu wollen. Damit wurde dann erstmals der Konrad-Adenauer-Schülerpreis ausgelobt, der mittlerweile eine echte Erfolgsgeschichte ist“, berichtet die Geschäftsführerin der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Corinna Franz. Es ist immer wieder spannend zu sehen, mit welchen Aspekten des Lebens und Wirkens Adenauers sich die Schülerinnen und Schüler auseinandersetzen. „Neben den klassischen Fächern wie Politik und Geschichte können wir uns aber auch vorstellen, dass Arbeiten in Fächern wie Religion oder Kunst im Kontext mit dem Leben Adenauers geschrieben werden“, so Corinna Franz.

In einer kleinen Zeremonie wurden die Preise, die jeweils mit 250, 150 und 100 Euro dotiert sind, am 09. September 2021 im Garten des Adenauerhauses in Rhöndorf an die Schüler verliehen. Die Preisgelder überreichte der Kanzlerenkel Konrad Adenauer persönlich.

  • Den ersten Preis (250 Euro) erhielt Ana Werner vom Beethoven-Gymnasium in Bonn für ihre Arbeit mit dem Titel „Konrad Adenauers erster Staatsbesuch in den Vereinigten Staaten und die Auswirkungen auf die Wiedererlangung der deutschen Souveränität“.
  • Rehab Meawad vom Nicolaus-Cusanus-Gymnasium in Bonn befasste sich in ihrer Arbeit mit der Aussage Adenauers aus dem Jahr 1954 „´Die Einheit Europas ist heute eine Notwendigkeit für uns alle´- die Bedeutung Konrad Adenauers für die europäische Integration“ und erhielt für den zweiten Platz ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro.
  • Das Thema der drittplatzierten Antona Breil (100 Euro) vom Martinus-Gymnasium in Linz lautet „Die Entstehung des Grundgesetzes: Wie groß war der Einfluss von Konrad Adenauer?“

Für die Vizepräsidentin des Lions Clubs, Ingeborg Mende, ist bemerkenswert, dass in diesem Jahr zwei junge Frauen ausgezeichnet wurden, von denen die eine erst vor einigen Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland eingewandert ist bzw. die andere über muslimische Wurzeln verfügt. „Dass diese beiden Preisträgerinnen sich so intensiv mit dem Wirken des Bundeskanzler Adenauers befasst haben, ist die Form der europäischen Integration, wie sie sich Konrad Adenauer sicher vorgestellt hat“, so Ingeborg Mende.

Der LC Rhein-Wied sicherte über seinen Förderverein auch für die kommenden Jahre die Unterstützung des Clubs zu. „Es ist unserem Club ein ganz besonders wichtiges Anliegen, auch junge Menschen auf ihrem Lebensweg bzw. in ihrer Ausbildung zu fördern und zu unterstützen.“ sagte Hellmuth Buhr, Vorsitzende des Fördervereins des LC Rhein-Wied.

Schülerpreis Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus 2020

Lions Club Rhein-Wied stiftet Auszeichnung für Facharbeiten Schülerpreis Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus 2020

v.l.n.r.:Bärbel Schülzchen (LC Rhein-Wied), Lothar Röser (Präsident LC Rhein-Wied), den Preisträger des 1. Preises Carl Eichborn, Hellmuth Buhr (Vors. Förderverein LC Rhein-Wied), die Preisträgerin des 2. Preises Nina Marie Engels-Riegel, Konrad Adenauer, den Preisträger des 3. Preises Nikos Paltidis sowie Frau Dr. Corinna Franz.

Zum 10. Mal konnte die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Rhein-Wied den Konrad-Adenauer-Schülerpreises  vergeben. Der Preis soll dabei die Beschäftigung mit Leben, Wirken und Vermächtnis des ersten Bundeskanzlers anregen und fördern.

In einer kleinen Feier im Garten des Wohnhauses des ehemaligen Bundeskanzlers wurden drei Schüler für ihre Facharbeiten, die sich mit Konrad Adenauer beschäftigten, ausgezeichnet. Die Preise wurden vom Kanzlerenkel, dem Notar Konrad Adenauer aus Köln, überreicht.

Frau Dr. Corinna Franz, die Geschäftsführerin der Stiftung Konrad-Adenauer-Haus, dankte dem Lions Club Rhein-Wied für sein Engagement und die Spende des Schülerpreises: "Vor gut 10 Jahren trat der Lions Club Rhein-Wied mit dem Anliegen an uns heran, mittels einer Spende unsere Jugendarbeit unterstützen zu wollen. Das haben wir sehr gerne angenommen und damals erstmalig den Konrad-Adenauer-Schülerpreis ins Leben gerufen.“. Die Resonanz bei den Schulen der Region war in den folgenden Jahren groß. Schülerinnen und Schülern aus Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem nördlichen Rheinland-Pfalz reichten in den folgenden Jahren zahlreiche Facharbeiten zu den unterschiedlichsten Themen, die den Altkanzler betrafen, bei der Stiftung ein.  „Wir freuen uns immer auf das Lesen und Bewerten der Arbeiten und sind ganz angetan davon, mit welchen Facetten des Lebens und Wirkens von Konrad Adenauer sich die Schülerinnen und Schüler beschäftigen“, so Corinna Franz.

  • Der erste Preis in Höhe von 250 Euro ging in diesem Jahr an Carl Eichborn vom Beethoven-Gymnasium in Bonn. Er befasste sich mit dem Thema „Das Luxemburger Abkommen und die Auswirkungen auf das heutige deutsch-israelische Verhältnis“.
  • Der zweite Preis in Höhe von 150 Euro ging an Nina Marie Engels-Riegel vom Martinus Gymnasium in Linz. Sie schrieb eine Arbeit zu dem Thema „Konrad Adenauer in der Zeit des Nationalsozialismus 1933 – 1945. War er ein Widerstandskämpfer?“.​​​​​​​
  • Den dritten Preis über 100 Euro schließlich erhielt Nikos Paltidis von der Berthold-Brecht-Gesamtschule in Bonn. Er befasste sich in seiner Arbeit mit der Rolle Konrad Adenauers bei der Wahl von Bonn zur Bundeshauptstadt im Jahr 1949.

Lothar Röser, Präsident des LC Rhein-Wied, gratulierte der Preisträgerin und den Preisträgern und wies darauf hin, dass die Lions Clubs eine Vielzahl von Aufgaben wahrnehmen und dabei der Förderung von jungen Menschen eine besondere Aufmerksamkeit zukommen würde. In diesem Sinne ist der Lions Club Rhein-Wied für die jahrelange, gute Zusammenarbeit mit der Stiftung Konrad-Adenauer-Haus sehr dankbar.

Schülerpreis Stiftung Bundeskanzler Konrad Adenauer Haus 2019

Lions Club Rhein-Wied stiftet Auszeichnung für Facharbeiten Schülerpreis Stiftung Bundeskanzler Konrad Adenauer Haus 2019

vordere Reihe: die Preisträgerinnen Lara Kaulfuß, Gesine Bormuth und Marie Wübker, in der mittleren Reihe Konrad Adenauer, Dr. Sabine Steidle, Dr. Corinna Franz (alle Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus), Bärbel Schülzchen (LC Rhein-Wied) sowie in der hinteren Reihe Viktor Schicker (Präsident LC Rhein-Wied), Manfred Speck (Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus), Hellmuth Buhr (Vors. des Fördervereins des LC Rhein-Wied) sowie Jürgen Franz (LC Rhein-Wied).

Bereits zum neunten Mal konnte die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Rhein-Wied Facharbeiten auszeichnen, die sich mit dem Leben und Wirken des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik beschäftigten. Die Zielsetzung des Schülerpreises formuliert die Geschäftsführerin der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Corinna Franz, folgendermaßen: „Wir möchten junge Menschen aus Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem nördlichen Rheinland-Pfalz dazu anregen, sich mit der Person Konrad Adenauers, seinem Leben und Wirken auseinanderzusetzen.“ Die feierliche Preisverleihung fand am Dienstag, dem 09. Juli 2019 im historischen Wohnhaus in Rhöndorf statt. In Anwesenheit des Kanzlerenkels Konrad Adenauer und des Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Staatssekretär a.D. Manfred Speck wurden die mit 250, 150 und 100 Euro dotierten Arbeiten prämiert. Der erste Preis ging dabei an Gesine Bormuth vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Bonn. Sie befasste sich in ihrer in französischer Sprache verfassten Arbeit mit der Bedeutung des Elysée-Vertrags als Grundlage für die deutsch-französische Freundschaft. Den zweiten Preis erhielt Lara Kaulfuß vom Amos-Comenius-Gymnasium Bonn für ihre Arbeit zum Thema „Konrad Adenauer und Charles de Gaulle – von der ersten Begegnung 1958 bis zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag 1963“. Marie Wübker vom CJD Königswinter beschäftigte sich in ihrer Facharbeit mit dem Wirken Adenauers als Kölner Oberbürgermeister: „Konrad Adenauer 1917 – 1933: ‚Nur‘ ein Oberbürgermeister?“ Der Präsident des Lions Clubs Rhein-Wied, Viktor Schicker, freute sich, dass auch in diesem Jahr die Auslobung des Schülerpreises wieder auf gute Resonanz in den Schulen der Region gestoßen ist. Hellmuth Buhr als Vorsitzender des Fördervereins des LC Rhein-Wied ergänzte: „Auch im kommenden Schuljahr werden wir wieder den Konrad-Adenauer-Schülerpreis stiften.“

Schülerpreis 2018 der Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus ausgelobt

Schülerpreis 2018 der Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus ausgelobt

Schülerpreis 2018 der Stiftung Konrad Adenauer Haus: Preisträger Peter Steinke, Antonia Schulte, Nathan Dieckmann
vlnr: oben:Staatsekretär a.D. Manfred Speck, Dr. Corinna Franz (Geschäftsführerin Konrad-Adenauer-Haus), Bärbel Schülzchen (LC Rhein-Wied), Viktor Schicker (Vize-Präsident LC Rhein-Wied), Hellmuth Buhr (Fördervereinsvorsitzender LC Rhein-Wied) vorne: Peter Steinke, Antonia Schulte, Nathan Dieckmann.

Bereits zum achten Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Konrad Adenauer Haus, der durch den Lions Club Rhein-Wied gesponsert wird, ausgelobt. 

Der erste Preis ging an Nathan Dieckmann vom Gymnasium Am Ölberg, Königswinter, für seine Arbeit mit dem Titel „Konrad Adenauers Reise nach Moskau im September 1955“.

Antonia Schulte von der Marie-Kahle-Gesamtschule, Bonn, beschäftigte sich mit dem Thema „Moderner Stadtgestalter mit Prägekraft. Konrad Adenauer als Kölner Oberbürgermeister 1917-1933“ und erhielt den zweiten Platz. 

Auch Peter Steinke vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, Bonn, setzte sich mit dem Wirken Adenauers in Köln auseinander und erhielt den dritten Preis. Er schrieb eine Arbeit zum Thema „Was blieb von Konrad dem Großen? Die Spuren des OB Konrad Adenauer im heutigen Kölner Stadtbild“.

Viktor Schicker, Vize-Präsident des Lions Clubs Rhein-Wied, findet: „Gerade hier in unserer Region hat Adenauer Spuren hinterlassen. Diese zu erkunden, finde ich sehr reizvoll für junge Menschen, die ihn nicht mehr erlebt haben“.

Hellmuth Buhr vom Förderverein des LC Rhein-Wied ergänzt: „Der Schwerpunkt unserer Aktivitäten liegt vorrangig in der Unterstützung sozial bedürftiger Menschen. Doch wir finden, dass die Auseinandersetzung von jungen Menschen mit unserer Geschichte und Kultur enorm wichtig ist und unterstützen die Stiftung Konrad-Adenauer-Haus deshalb zum achten Mal aus voller Überzeugung“. 

Presse: Rhein-Zeitung

Große Themen präzise aufgearbeitet

Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus verleiht zum 7. Mal Schülerpreis Große Themen präzise aufgearbeitet

Preisübergabe im Garten des Adenauerhauses in Rhöndorf. Schülerpreis 2017 Foto Frank Homann
v.l.n.r.: Hellmuth Buhr, Manfred Speck, Birgit Löffelsender, Alina Hünten, Karla Pauline Kneip, Corinna Franz und Axel Schülzchen Foto Frank Homann

Bereits zum 7. Mal hat die Stiftung den Schülerpreis ausgeschrieben und zum siebten Mal spendete der Lions Club Rhein-Wied die ausgelobten Preise. Präsident Axel Schülzchen und Schatzmeister Hellmuth Buhr gratulierten den diesjährigen Siegern.

Mehr im Artikel des Generanzeiger vom 14. Juli 2017 unten

Adenauer soll im Fokus der Facharbeiten stehen

Schülerpreis 2017 ist ausgelobt Adenauer soll im Fokus der Facharbeiten stehen

Der Wettbewerb ist mit Geldprämien zwischen 100 und 250 € verbunden, darunter ein Sonderpreis für die beste Arbeit zu Adenauer als Kölner Oberbürgermeister, da sich sein Amtsantritt als Stadtoberhaupt 2017 zum 100. Mal jährt.

Lions Clubs International feiert im nächsten Jahr das 100 jährige Bestehen.

Weitere Fragen zum Schülerpreis beantwortet Claudia Waibel, von der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus.

siehe auch Presse vom 26./27.11.2016 "Schülerpreis 2017" im Generalanzeiger nächste Zeile.

mit Adenauer beschäftigen

Schülerpreis 2016 wurde ausgelobt mit Adenauer beschäftigen

Konrad Adenauer Schülerpreis 2016

Die Rheinzeitung vom 3. November 2015 und der Generalanzeiger Bonn vom 18.03.2016 berichten über den Schülerpreis der Stiftung Konrad-Adenauer-Haus. 

Weitere Informationen der Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus:

Eingereicht werden können Arbeiten, die im aktuellen Schuljahr 2015/2016 als Facharbeiten der Jahrgangsstufe Q1 eines Gymnasiums oder 12 einer Gesamtschule des Rhein-Sieg-Kreises oder in den Städten Bonn, Remagen, Bad Neuenahr-Ahrweiler und Linz entstanden sind. Die Arbeiten müssen sich mit Konrad Adenauer (1876–1967) oder der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Politik, Gesellschaft, Kultur) in der Ära Adenauer (1949–1963) befassen und mindestens mit 10 Punkten bewertet worden sein.

Konkrete Themenvorschläge finden sich hier: Themen.

Bewerbungen können eingereicht werden mit einer Kopie der korrigierten Facharbeit oder der Facharbeit mit separatem Notennachweis und einem ausgefüllten Teilnahmeformular.Einsendeschluss ist der 31. Mai 2016.

 

Schülerpreis 2015

Schülerpreis 2015

Artikel im Generalanzeiger Bonn vom 26. Juni 2015:

Hier geht es zur Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus

Schülerpreis 2014

Schülerpreis 2014

Generalanzeiger Bonn am 3. Juli 2014:

 

Schüler zeigen Sinn für wissentschaftliches Arbeiten.

Schülerpreis 2013

Schülerpreis 2013

Artikel im Generalanzeiger Bonn vom 19. Juli 2013

Schülerpreis 2011

Zum ersten Mal wurde der Konrad-Adenauer-Schülerpreis ausgelobt Schülerpreis 2011

Konrad-Adenauer, ein Enkel des ersten Bundeskanzlers, nahm die Preisverleihung vor
Lara Schiefer, Anna Lena Rüland und Friedrike Kälke.dahinter: 2. v. l. Konrad Adenauer, v.l.n.r. Axel Schülzchen, Ingo Höltge und Hellmuth Buhr, alle Lions Club Rhein-Wied

Konrad-Adenauer, ein Enkel des ersten Bundeskanzlers -liebevoll auch der "Alte aus Rhöndorf" genannt-, nahm die erstmalige Verleihung des gleichnamigen Schülerpreises vor. Die Initiative zu diesem Preis, der vom Lions Club Rhein-Wied finanziell unterstützt wird, ging von der überparteilichen Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus mit Sitz in Rhöndorf aus. 

Der 2011 erstmalig verliehene Preis richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn. Er soll besonders gelungene Facharbeiten zur Geschichte der Bundesrepublik Deutschland auszeichnen.

Den ersten Preis erhielt Anna-Lena Rüland (Nicolaus-Cusanus-Gymnasium, Bonn), der zweite Preis ging an Friederike Kälke (Christopherusschule, Königswinter). Mit dem dritten Preis wurde Lara Schiefer (Christopherusschule, Königswinter) ausgezeichnet. Der Lions Club Rhein-Wied gratuliert den drei Preisträgerinnen.