Anmelden
Rede Dr. R. Teusch 20 Jahre Lions Salzgitter-Schloß Salder

Rede Dr. R. Teusch 20 Jahre Lions Salzgitter-Schloß Salder

Verehrte Gäste, liebe Lions,

auch als Gründungspräsident heiße ich Sie herzlich willkommen und hoffe, dass wir heute Abend
vergnügliche Stunden und interessante Gespräche erleben werden.

Im Frühsommer 1997 reifte in mir der Entschluss in Salzgitter einen 2. Lionsclub zu gründen.
Als damals noch aktives Mitglied des Lionsclubs Goslar-Kaiserpfalz, den ich am 25.11.1982
mitgegründet hatte, wurden mir auf Grund meiner beruflichen Belastung die Fahrten zu den
Clubabenden in Goslar und die vielen Aktivitäten dieses dynamischen Clubs zu anstrengend.

Nach Absprache mit den Lionsfreunden sowie dem damaligen DG Dr. Uwe Thieme, auch ein
Mitglied dieses Clubs, suchte ich in Salzgitter Herren, die sich für die Lionsbewegung begeistern
konnten.

Relativ schnell fand sich eine Gruppe von anfangs 12 Herren, die sich dann erstmals im Herbst
1997 im Ratskeller in Salzgitter-Bad - zwecks gegenseitigen beschnupperns - trafen und auch
anschließend zu einer Clubgründung bereit waren.

Bei einem Treffen mit LF Klaus Ritter - damaliger Präsident des Clubs Salzgitter - im August 1997
hatte ich bereits die Gründungsabsicht besprochen und wir waren uns einig, dass der neue Club
nicht als Konkurrenz sondern als Ergänzung des bestehenden Clubs die Ziele der internationalen
Lionsbewegung wie humane Lebensbedingungen, Frieden, Freiheit, Toleranz im menschlichen
Zusammenleben und soziale Verpflichtung innerhalb einer demokratischen Gesellschaftsordnung
vertreten wird.

Es folgten dann weitere Treffen der Gruppe im Winter 1997 und im Frühjahr 1998 mit ansteigender
Anzahl von gründungswilligen Herren.

Am Mittwoch - 22. April 1998 - war es dann soweit. Unter Leitung des DG Dr. Uwe Thieme
erfolgte die Gründungsversammlung sowie die Verpflichtung der ersten 20 Mitglieder des

LIONSCLUB SALZGITTER-SCHLOß SALDER

Zur Erinnerung die Namen der Gründungsmitglieder in alphabetischer Reihenfolge:

Blumkowski Michael - Burgdorf Wilhelm - Prof. Dr. Cerbe Thomas - Chwatal Egbert - Deiters Hubert
Eppers Hermann - Dr.Grabenhorst Reiner - Hübner Holger - Knebel Helmut - Dr. Laube Thomas -
Dr. Lindigkeit Rainer - Dr. Lütge Markus - Matyssek Dieter -Oeljeklaus Michael - Ortmann Udo -
Dr. Peters Thomas - Pietschmann Heribert -Rissen Michael - Dr. Sindern Thomas - Dr. Teusch Rolf

Zum Gründungspräsidenten wurde ich gewählt, 1. Vizepräsident wurde Dr. Thomas Laube, 2. Vize-
präsident Wilhelm Burgdorf, Sekretär Michael Blumkowski und Schatzmeister Dieter Matyssek.

Die Patenschaft übernahm der Lionsclub Salzgitter, als Paten standen uns die LF Kleine und
Reimers zur Seite.

Die Ziele der internationalen Lionsbewegung habe ich bereits erwähnt. Die Interpretation des
Wortes Lions ist den Lionsfreunden bekannt. Für unsere Gäste will ich sie erklären.

L - liberty
I - intelligence
0 - our
N - nations
S - safety

Sinngemäß übersetzt heißt das:
Freiheit des Geistes und der Person, Verständnis und Engagement sowie Bereitschaft zur Sicher-
heit der Zukunft unserer Länder.

Wesentlich besser gefiel uns aber die neuere Interpretation:

L - Leben
I - ist
0 - ohne
N - Nächstenliebe
S - sinnlos

Wir wollten Lions in diesem Sinne begreifen und unseren Club entsprechend führen.
Daher haben wir uns auch am ersten regulären Clubabend - am 08. Mai 1998 - als Daueraktivität
für eine großzügige jährliche Spende an die Lebenshilfe Salzgitter e.V. entschieden. Aufgabe und
Zweck dieses Vereins ist die Förderung aller Maßnahmen und Einrichtungen, die eine wirksame
Lebenshilfe für geistig und körperlich Behinderte Menschen aller Altersstufen bedeuten.

Gleichzeitig hatten wir festgelegt, unsere zweiwöchentlichen Clubabende jeweils im Wechsel als
Themenabend mit Vortrag und als sogenannten „Klönabend“ auszurichten.
Die Vortragsabende sollten zum Teil mit externen Referenten, zum Teil mit Vorträgen aus unseren
Reihen mit Themen aus Beruf und Hobby gestaltet werden.
Anfangs haben wir die Klönabende zu einem gemeinsamen Essen genutzt, dieses aber später so
geändert, dass das Essen an den Vortragsabenden, zu denen auch immer unsere Damen ein-
geladen sind, serviert wird.

Des Weiteren wurde für die Charterfeier der Ratskeller in SZ-Bad ausgewählt, da die Räumlich-
keiten im Schloß Salder für eine Feier mit vielen Personen und Tanz nicht geeignet sind.

Am 2. regulären Clubabend - 18.Mai 1998 - stellte der erste externe Referent, LF Wolfgang Lück
vom Club Goslar-Kaiserpfalz, uns eine Dia-Tonschau mit dem Thema „Sichtflug durch die USA“
vor. Es handelte sich dabei um einen vierwöchentlichen Flug des Motorflugclubs Salzgitter mit in
Austin/Texas gecharterten Kleinflugzeugen durch den Südwesten der USA.
Zum besseren Kennenlernen hatten Ina und ich dann im Juni 98 zu einer Gartenparty eingeladen.
Bei herrlichem Sommerwetter wurde ein schöner Tag im Waldring in SZ-Gebhardshagen
verbracht.
Seitdem wurde daraus eine Tradition, die jeder Präsident als sogenannte Präsidentenfete
übernommen hat.

Der Clubabend am 20. Juli war mit dem Vortrag von Dr. Wolf Barth, LF von Goslar-Kaiserpfalz
und dem Thema „Der Nationalpark Harz geht alle an“ als Vorbereitung und Einstimmung auf eine
gemeinsame Aktivität mit den Goslarer Lions-Freunden gedacht. Der Vortrag kam gut an und wir
stellten dann mit 16 Teilnehmern die stärkste Fraktion bei den Renaturierungsmaßnahmen im
Marienbruch des Nationalparks am 15. August. - was von den LF in Goslar mit großer
Verwunderung und noch größerem Respekt registriert wurde.
Leider hat sich aber einer von uns bei dem körperlich sehr anstrengenden Ausheben eines
Wassergrabens einen BS-Vorfall angelacht, der später operativ saniert werden musste.

Auch unser erstes Ferientreffen - als sogenannte Kaminabende jährlich weitergeführt - war ein
voller Erfolg. Es fand bei Thomas Cerbe ebenfalls im Waldring statt. Ein schöner Abend in einer
Ferien bedingten kleinen Runde, in der viel geklönt und gelacht wurde, war viel zu schnell zu Ende.

Ich werde sie jetzt nicht mit der Aufzählung aller unserer Clubabende langweilen. Aber ich meine,
dass gerade die ersten Treffen und Aktivitäten nochmals in Erinnerung gebracht werden sollten, da
sie ja unser Clubleben geprägt haben und der lockere Umgang in einer privaten Umgebung die
menschlichen Kontakte untereinander fördert. Unser Motto war ja von Anfang an: Lions muss auch
Spaß machen.

Lions bedeutet aber nicht nur Hilfe bei humanitären Problemen sondern auch Unterstützung bei
der sinnvollen Bewahrung unserer Kulturgüter. Wir haben für unseren Club ganz bewusst den Bei-
namen Schloß Salder gewählt und verbinden damit die Verpflichtung zur Unterstützung des
Museums Schloß Salder. Daher haben wir uns schon frühzeitig auch für eine Mitgliedschaft im
Förderkreis Schloß Salder entschieden und überweisen diesem Verein seit nun 20 Jahren einen
beachtlichen jährlichen Mitgliedsbeitrag. Bei der bekannten prekären Situation unseres städtischen
Haushaltes halten wir solche Förderungen für sehr wichtig.

Die Gelder, die wir für soziale Einrichtungen vorwiegend in der Kommune und auch für inter-
nationale Hilfsprogramme der Lions zur Verfügung stellen, generieren wir bei lokalen Festen und
Märkten sowie durch eigene Aktivitäten.
​​​​​​​So sind wir früher viele Jahre im Monat Mai mit dem Verkauf von Getränken beim Museumsfest im
Schloß Salder aktiv gewesen, haben uns aber auf Grund der hohen städtischen Standgebühren, die
den wirtschaftlichen Erfolg häufig zu Nichte machten, wieder zurück gezogen.

Im Frühjahr jeden Jahres pflanzen wir Bäume im „Lionswald“, das ist eine abgegrenzte Fläche im
Gemeindeforst Nordassel.
Im Mai jeden Jahres findet die vom jeweiligen Präsidenten organisierte Clubfahrt statt. Ebenfalls im
Monat Mai ist die vor 2 Jahren etablierte Lions Challenge, ein körperlich anspruchsvoller Cross
Country-Lauf mit zunehmender Teilnehmerzahl in der Region des Schäferstuhls in Salzgitter- Bad.
Auch beim Altstadtfest in Salzgitter-Bad haben wir viele Jahre einen Getränkestand gehabt.

Während der Sommerferien laden wir Kinder von Flüchtlingsfamilien und einheimische, die nicht in
Ferien fahren konnten, zu einem Nachmittag mit Spielen und Essen auf den Hof von LF Audi Bode
ein.
Ende September sind wir mit einer Tombola und einem Kuchenbuffet auf der Automeile in Salz-
gitter-Bad präsent und haben im vergangenen Jahr erstmals eine Blutzuckermessung für die
Allgemeinheit durchgeführt.

Im Monat November verkaufen wir unseren Weihnachtskalender, der uns den größten
wirtschaftlichen Erfolg beschert.
Am 1. Advent wurden, bis auf das letzte Jahr, Mistelzweige auf dem Weihnachtsmarkt in Salzgitter
Gebhardshagen verkauft. Am 3.Advent bieten wir beim Adventstreff auf dem Schlosshof in Salder
mit ebenfalls großem Erfolg Glühwein, Kinderpunsch und eine leckere Kartoffelsuppe mit
Würstchen aus der„Gulaschkanone“ an.
Kurz vor Weihnachten findet zum Jahresabschluss in der Heilig-Kreuz-Kirche in Gebhardshagen
ein Gottesdienst für die Lionsfamilien und anschließend ein gemütliches Beisammensein mit
Kinderbescherung statt.
Ich finde, das ist schon eine imponierende Anzahl von jährlichen Aktivitäten auf die wir auch ein
wenig Stolz sein können.
Das Lions-Motto „wir dienen“ gibt uns die Kraft, freiwillig unsere Freizeit für humanitäre Ziele in
der Kommune sowie der Welt zu opfern.

Aber alles dies wäre ohne unsere Frauen und Partnerinnen nicht möglich.

Wir wissen, dass die Führungsebene der Lionsbewegung seit vielen Jahren darauf drängt, dass die
bestehenden Herrenclubs sich auch für Damen öffnen sollen. Wir haben uns bei der Gründung
ganz bewusst für einen „Männerclub“ entschieden. Unsere Damen sind in das Clubleben
integriert, sie stehen uns immer hilfreich zur Seite und ohne sie wären wir ganz schlicht
„aufgeschmissen“.

Für diese Hilfe und diese Einstellung danke ich unseren Damen ganz besonders herzlich.

Die Mehrheit von ihnen möchte nicht Mitglied bei uns oder in einem anderen Club werden.
Trotz mehrfacher von einzelnen Mitgliedern angeregten Diskussionen über die Aufnahme
weiblicher Mitglieder hat die anschließende Abstimmung immer ein Votum für einen reinen Herren-Club ergeben.

Zum Schluss noch einige Zahlen und Fakten. Im Laufe der Jahre haben 12 Mitglieder aus
unterschiedlichen Gründen den Club verlassen. Zur Zeit zählen wir 34 Mitglieder. In Relation zu
unserem Clubalter scheint das wenig zu sein. Wir wollen aber zwecks besserer Integration neuer
Mitglieder ganz bewusst langsam wachsen.

Am 01. Februar 1999 gründeten wir unseren Förderverein mit dem sperrigen Namen:

Verein zur Förderung der Ziele des Lions Club Salzgitter Schloss Salder e.V.

Über diesen Verein haben wir bislang etwas mehr als 300.000,- € für soziale und kulturelle
Einrichtungen unserer Stadt ausgeschüttet.
Auch für die Jugend zeigen wir Engagement. Unter unserer Patenschaft gründete sich am
07. Februar 2000 der LEO CLUB SALZGITTER RITTER GEBHARD, der seitdem viele Höhen
und Tiefen erlebte, aber immer noch aktiv ist. Wir wünschen ihm eine gute Zukunft.

Unser LF Dr.Richard Schulz, mit dem Kosenamen „Richy“, diente dem Kabinett von
2015 bis 2017 als ZCH und ist von 2017 bis 2019 Beauftragter für Organisation.

Ich wünsche dem Lionsclub Salzgitter-Schloß Salder weiterhin ein harmonisches Miteinander, viel
Spass und weiterhin viel Erfolg.

 

Dr. Rolf Teusch

21.01.2019