Asset-Herausgeber

Kinder- und Jugendballett St. Petersburg begeistert Tausende

Kinder- und Jugendballett St. Petersburg begeistert Tausende

Zur größeren Ansicht auf Bild klicken

Er hatte dass Ballett bereits 1998 und 2000 eingeladen und große Erfolge erzielt. Die Tournee wurde mit den Aufführungen "Nussknacker" und "Dornröschen" kulturell und finanziell ein riesiger Erfolg. Einheimische Sponsoren übergaben großzügige Spenden und das finanzielle Ergebnis ist wahrscheinlich einmalig in der Geschichte der deutschen Lions-Bewegung. Am Ende stand ein Reinerlös in Höhe von 215.000 €. Von diesem Betrag flossen 140.000 € in den Raum Petersburg, und die 38 Ballettmitglieder waren stolz darauf, eine derartig großartige Hilfsaktion in Zusammenarbeit mit deutschen Lions für ihre Heimatstadt ausgelöst zu haben. Ein Großteil des Geldes floss in die Muscoviscidose-Abteilung  der St. Olga-Kinik in St. Petersburg. Die "Deutsche Schule" sowie zwei Waisenhäuser dankten ebenfalls für großzügige Unterstützung. 

Das Ergebnis nach 17 Tagen war phänomenal: Überall waren die Vorstellungen nach kurzer Zeit ausverkauft und das Publikum äußerte sich voller Bewunderung für die gezeigte hervorragende Qualität klassischen Balletts. Zehn Lions  Clubs haben sich an der Tournee beteiligt und über 10.000 Zuschauer das Märchen "Dornröschen" erlebt und mitgefeiert. 

Am Ende bleibt festzustellen, dass das deutsche Publikum das hohe Leisungsniveau ausnahmslos bestätigte und dass sich das Ballettensemble durch sein diszipliniertes, bescheidenes Auftreten Respekt und Anerkennung erworben und einen beachtlichen Beitrag zur besseren Völkerverständigung beigetragen hat. 

Das Ensemble hat Tausenden von Zuschauern nicht nur Freude am klassischen Ballett vermittelt, sondern auch durch sein Können und die Ausstrahlung einen Beweis für natürlichen jugendlichen Leistungswillen erbracht und ein Zeichen gesetzt, dass hohe Leistungen nur mit vollem Einsatz zu erzielen sind.

Das Ansehen der beteiligten Lions Clubs und die Verbreitung der Lions-Ziele in der Öffentlichkeit ist dadurch enorm gesteigert worden. Beteiligt waren folgende Clubs: Schmallenberg, Arnsberg, Siegen, Lüdenscheid, Korbach-Arolsen, Coesfeld, Bad Wildungen, Bocholt, Menden, Northeim 

 

 

Lions Club unterstützt Deutsche Schule in Alexandria (Ägypten)

Lions Club unterstützt Deutsche Schule in Alexandria (Ägypten)

Die Deutsche Schule der Borromäerinnen in Alexandria (eine Einrichtung der Ordensschwestern des Klosters Grafschaft) besuchen derzeit etwa 760 Schülerinnen verschiedener Konfessionen; über 80 % der Schülerinnen bekennen sich zum muslimischen Glauben. Die DSB Alexandria ist eine Begegnungsschule - der Unterricht wird sowohl in deutscher als auch in arabischer Sprache erteilt.

Die DSB Alexandria führt zweizügig vom Kindergarten bis zum deutschen internationalen Abitur. Neben der eigentlichen Schulbildung und der Erziehung zu Toleranz, legt die DSB Alexandria auf die soziale und gesellschaftliche Entwicklung der Schülerinnen großen Wert.   

Beengte Verhältnisse und Neubau

Seit ihrer Gründung im Jahr 1884 ist die DSB Alexandria in der derzeit genutzten Liegenschaft untergebracht. Zwar wurden in den 1970er und 1980er Jahren bauliche Erweiterungen vorgenommen, doch ist ein moderner Unterricht aufgrund der aktuellen Gebäudesituation mittelfristig dort kaum mehr möglich. Daher ist für 2022 ein Neubau der Schule – mit staatlicher Förderung – geplant.

Die Ausstattung der Schule muss weitgehend durch eigene Mittel finanziert werden. Da die finanziellen Möglichkeiten der Eltern gering sind, ist die Schule auf Spenden – auch aus Deutschland - angewiesen. 

Insgesamt werden für die Ausstattung der neuen Schule in den kommenden Jahren etwa 90.000,- € benötigt. Da kam die Unterstützung durch den Lions Förderverein in Höhe von 12.500,- € gerade recht. Ermöglicht wurde dieses internationale Projekt auch durch die Beteiligung des Hilfswerks der Deutschen Lions e. V..

„Für die Schmallenberger Lions ist dieses internationale Projekt ….“ [Hier könnte noch etwas zu der Motivation der Lions-Mitglieder für das Projekt ergänzt werden.

Die angeschafften Ausstattungsgegenstände – vom Physikalischen Augenmodell für die Biologie über Messgeräte für die Physik bis zum Monokular Mikroskop für die Chemie – wurden inzwischen in Deutschland bestellt und warten auf die Verschiffung nach Ägypten.

„Damit ist der erste Schritt bei der Ausstattung unseres neuen Schulgebäudes in Alexandria geschafft“, so Schwester Juliana Marinescu, Generaloberin der Borromäerinnen, Kloster Grafschaft. Die Schülerinnen freuen sich bereits auf die neuen Lehrmittel. Allerdings ist der Präsenzschulbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie auch in Ägypten sehr eingeschränkt.