Anmelden

8. Lions Jazz-Night - "Jazz trifft Klassik"

8. Lions Jazz-Night in der Auferstehungskirche am Samstag, 4. April, 19 Uhr, mit der “Easter Suite” von Oscar Peterson und einem “Salute to Bach” 

 

 

Die diesjährige, achte Jazz-Night des Lions Club Siegburg findet erstmalig in einer Kirche statt. Während die bisherigen sieben Benefizkonzerte in erster Linie unterhaltsamen und heiteren Charakter hatten, soll diesmal, Ort und Zeitpunkt angemessen, etwas ernstere Musik erklingen. Die Musiker des Abends sind das renommierte  Bielefelder Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann, Olaf Kordes-Piano, Wolfgang Tetzlaff – Kontrabass und Karl Godejohann – Drums, mit dem folgenden Programm:

 

Den ersten Teil bildet die „Easter Suite“, die  Oscar Peterson 1984 im Auftrag der BBC komponierte. Es entstand eine berührende Jazz-Trio-Version der Passionsgeschichte, in welcher das Sujet aufs Feinsinnigste musikalisch umgesetzt wurde. Dabei birgt die Komposition selbst schon eine theologische Interpretation, stellt sie doch die Versöhnung und Vergebung programmatisch ins Zentrum der neun kurzen Sätze. Eine bisher wenig bekannte, aber sehr bereichernde Ergänzung des Kanons der traditionellen Passionsmusiken. Dem Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann kommt das große Verdienst zu, dem lange in Vergessenheit geratenen Werk Petersons nach vielen Jahren wieder den Weg aufs Podium geebnet zu haben.

 

Im zweiten Teil präsentiert das Trio u.a. Stücke aus seinem Programm Salute to Bach – Bach and More: Bach „groovt" und sein Werk hat seit jeher Musiker aller Stile und Epochen zur Bearbeitung angeregt. „Du kannst nicht Jazz spielen, ohne auch Bach zu spielen“ (Joshua Redman). Mit „Salute to Bach" stellen die drei Musiker - neben eigenen Arrangements – auch Bearbeitungen von Oscar Peterson und Jacques Loussier vor. Anhand der gleichermaßen virtuosen wie berührenden Adaptionen des Trios wird deutlich, was Jazzmusiker an Barockmusik, vornehmlich Bach, reizt. Die Variationstechniken der Alten Musik setzen sich fort in den Improvisationstechniken des Jazz. Die improvisatorischen Freiheiten beider Epochen sind eingebunden in strikte Ordnungen.

 

„Furios, hochkarätig, kurzweilig“, so die Presse.

 

"Perfekt abgestimmtes und sensibel agierendes Triospiel, enorme Klangfülle, faszinierendes Spiel auf dem Flügel", urteilt das renommierte Jazzpodium. “Ein außergewöhnliches Konzerterlebnis.

 

In einem anderen, aber vergleichbaren Zusammenhang schrieb H. P. Koll im April 2019 im Kölner Stadtanzeiger: „Hier bestätigt sich einmal mehr die alte, aber längst nicht abgegriffene Weisheit, dass Jazz Brücken baut über Zeit und Raum, über Stilformen und Klangwelten, über Generationen und verschiedenste Herkunft“. Von der Richtigkeit dieser These kann man sich in diesem Konzert überzeugen lassen:

Oscar Petersons „Easter Suite“ und „Salute to Bach“ - Eine Empfehlung gleichermaßen für Klassik- wie für Jazzfreunde.

 

Der Lions Club Siegburg unterstützt seit 1968 getreu seinem Motto „We serve“ – „Wir dienen“ und im Sinne seiner Satzung vornehmlich in Siegburg und im näheren Umland karitative Einrichtungen sowie Menschen in Not, wenn staatliche Hilfen nicht rechtzeitig oder nicht ausreichend verfügbar sind. Die Mittel hierfür stammen aus Spenden seiner 44 Mitglieder sowie aus verschiedenen Benefiz-Veranstaltungen, wie z. B. der Jazz-Night und dem Adventskonzert mit dem Kölner Domchor. Auch durch den seit vier Jahren aufgelegten Adventskalender des Clubs werden in erheblichem Umfang Einnahmen erzielt. In den inzwischen 52 Jahren seines Bestehens konnte der Lions Club Siegburg so insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro für eine Vielzahl von sozialen Projekten in und um Siegburg zur Verfügung stellen.

 

Demgemäß werden aus dem Reinerlös dieses Benefizkonzerts Unterstützungsprojekte für Kinder und Jugendliche gefördert, wie  z. B. die „Initiative PfAu“ – Paten für Ausbildung  des Diakonischen Werks an Sieg und Rhein.

 

Der Eintrittspreis zum Konzert beträgt 18 Euro, für Schüler / Studenten 15 Euro. Die Karten sind ab Anfang März an der Kasse des Stadtmuseums Siegburg, Markt 46, sowie im Gemeindeamt der Evangelischen Kirche, Annostr. 14, erhältlich.