Zum Inhalt wechseln

Festkonzert der Tafel

SZ vom 14. Mai 2018

Max Ernst Museum

LC Siegen-Rubens besucht das Max Ernst Museum

Spende an die Musikschule Wilnsdorf

SZ vom 24.11.2017

Lions Club Siegen-Rubens unterstützt die Tafel Festkonzert der Tafel

SZ vom 14. Mai 2018

Das 20-jährige Bestehen der Siegener Tafel wurde mit einem festlichen Konzert im Apollo-Theater gefeiert.  In der Festrede betonte Bürgermeister Mues die wichtige Funktion der Tafel in unserer Gesellschaft und bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren darunter namentlich auch dem Lions Club Siegen-Rubens für die Hilfe und Unterstützung. Trotz ehrenamtlicher Tätigkeit sind monatlich laufenden Kosten von 10.000 € zu bewältigen. 

Auch die Bundesvorsitzende der Tafel warb für ehrenamtliches Engagement und bedankte sich bei der Siegener Tafel für 20 Jahre aufopferungsvolle Arbeit.

Die Ansprachen wurden umrahmt von herrlicher Musik von Rossini und Mozart, die vom Publikum begeistert beklatscht wurde, während die Musik von Delius dem wohl Klassik ungewohnten Publikum zu modern erschien. Mit verhaltenem Beifall mussten es hier die herausragenden Solisten für Violine und Violoncello büßen. Am Ende kam dann doch noch einmal großer Beifall für die Philharmonie Südwestfalen unter dem Dirigenten György Meszaros auf. 

Dank an die Tafel für dieses tolle Festkonzert und für die 20-jährige Arbeit in unserer Stadt!

Presseerklärung Spende an die DRK Kinderklinik

Spendenübergabe


Lions Clubs Kreuztal und Siegen Rubens spenden
für Anschaffung von Patientenmonitoren
Teil der Erlöse des Adventskalenders 2017 der Lions Clubs Kreuztal und Siegen Rubens geht für Anschaffung von vier Patientenmonitoren an die DRK-Kinderklinik Siegen
Der Adventskalender der Lions Clubs Siegen Rubens und Kreuztal ist inzwischen ein wahrer Selbstläufer. Denn den Verkauf der Lose bzw. Kalender ankurbeln müssen die Veranstalter der Aktion nicht mehr, vielmehr gibt es eigentlich mehr Interessenten als verfügbare Kalender. So waren auch Ende 2017 die 7.000 Kalender schnell vergriffen. Kein Wunder, bei mehr als 300 Sachpreisen und Gutscheinen ist die Chance auf einen Gewinn ja auch deutlich höher als beim Lotto.
Während regionale Geschäfte und Unternehmen die Preise stiften, gehen die Erlöse des Verkaufs traditionell an gemeinnützige Einrichtungen in der Region. 2018 kann sich u.a. die DRK-Kinderklinik Siegen in ihrem Jubiläums- jahr über 15.000,00 Euro freuen, die die beiden Lions Clubs gerne für die Anschaffung dringend benötigter Patientenmonitore spendeten. Am 14.05. nahmen Markus Pingel (Chefarzt Neonatologie und Päd. Intensivmedizin), Dr. Gebhard Buchal (Ärztlicher Direktor), Heiko Steinseifer (Medizintechnik) und Petra Nick (Bereichsleitung Pflege) den Betrag symbolisch von Vertretern der Vorstände des Lions Clubs Kreuztal und des Lions Clubs Siegen Rubens in der Kinderklinik auf dem Wellersberg in Empfang.
Bei einem Rundgang über die Stationen konnten die Vertreter der Vereine sich persönlich vor Ort von der engagierten Arbeit, aber auch von der Dringlichkeit der Unterstützung überzeugen. „Wir sind sehr froh und dankbar, dass regionale Vereine und Organisationen uns mit solchen Spenden unterstützen. Ohne ein solches Engagement könnten wir das hohe Versorgungsniveau alleine nicht aufrechterhalten“, bringt Chefarzt Markus Pingel seine Dankbarkeit gegenüber den Vereinsvertretern auf den Punkt. „Leider reichen die Mittel, die wir vom Land NRW für Investitionen bekommen, seit langem nicht mehr aus, unseren hohen Standard aufrechtzuerhalten. Umso wichtiger sind solche Spenden aus der Region für die Region“, ergänzt Petra Nick.
Mit der 15.000,00 Euro Spende schafft die Kinderklinik vier Patientenmonitore für die Stationen 1 bis 4 an, die wichtige Vitalparameter bei Kindern und Jugendlichen überwachen. Sie kommen z.B. in Intensivmedizin oder Rettungsdienst im Rahmen der Patientenüberwachung zum Einsatz. Der sogenannte Vitalmonitor dient im klinischen Bereich der Überwachung der Vitalfunktionen und Vitalparameter von Patienten während und nach Operationen, auf der Intensivstation, aber auch häufig im ambulanten Bereich. Um alle Vitalwerte direkt auf einen Blick überschauen zu können, wird meist ein solcher Monitor verwendet. Mit Hilfe des Patientenmonitors können bis zu 8 Werte gleichzeitig bestimmt und auf einem Farbdisplay anzeigt werden. Je nach Anforderung an das klinische oder ambulante Patientenmonitoring ist über die Medizingeräte eine gleichzeitige Kontrolle von EKG (ECG), Blutdruck (NBP), Sauerstoffsättigung (SpO2), Atemfrequenz, Körpertemperatur, Herzfrequenz (HF) und etCO2 möglich. Um diese Vitaldaten erheben zu können, sind je nach Modell verschiedene Sensoren und Messgeräte an den Monitor angeschlossen, wie z.B. die Blutdruckmanschette, das EKG-Kabel oder der SpO2-Fingersensor. Der Überwachungsmonitor ist oft mobil einsetzbar, so dass er auch während eines Transports - z.B. vom OP in den Aufwachraum oder von der Normal- auf die Intensivstation - mitgeführt werden kann.
 

Zurück

Gesundheitliche Auswirkungen von Feinstaub

„Die unsichtbare Gefahr“ Vortrag von Frau Professor Hoffmann Gesundheitliche Auswirkungen von Feinstaub

Frau Prof. Barbara Hoffmann

Ausgehend von historischen Beispielen erläutert Frau Prof. Hoffmann das Problem des Smogs in den Großstädten. Trotz Besserung in den letzten Jahrzehnten, ist Luftverschmutzung der wichtigste umweltbezogene Risikofaktor,. Dies gilt besonders für die kleinen Partikel im Feinstaub, die bis in die kleinsten Lungenbläschen gelangen können. Über lokale Entzündungsreaktionen entsteht ein systemischer Entzündungsstress, der sowohl die Gefäße negativ beeinflusst, wie auch das vegetative Nervensystem zu einer Imbalanz führt.

Quellen des Feinstaub sind Verkehr, Industrie und häuslicher Holzverbrennung (40%). 
Luftqualität wird in NRW gemessen über 70 Messstellen Feinstaub und 127 Messstellen NO2. Messwerte sind wetterabhängig. 
Frau Prof. Hoffmann erläutert den Zusammenhang zwischen Feinstaub und Sterblichkeit an verschiedenen Orten und zusätzlichen Faktoren, die ebenfalls hinein fließen. Studien über Veränderung der Lungenfunktion werden dargestellt. Abnahme der Lungenfunktion korreliert eindeutig mit zunehmender Luftverschmutzung.
Ebenfalls korreliert die Rate der Herzinfarkte mit der Zunahme der Feinstaubbelastung, was sich auch schon in kurzfristigen Zeiträumen auswirkt. (Stunden). 
Aber auch die Langzeitauswirkungen des Feinstaubs scheinen einen negativen Einfluß auf die Arteriosklerose zu haben, wie verschiedene Studien belegen. 
Es scheint Hinweise zu geben, das auch die kognitive Entwicklung bei Kindern durch Feinstaub negativ beeinflusst wird.
Erläuterungen durch gesetzliche Maßnahmen werden angesprochen. Es besteht jedoch noch erheblicher Handlungsbedarf, da alle Altersstufen und Geschlechter betroffen sind.