Zum Inhalt wechseln

Schulranzen

Siegener Zeitung vom 19-4-18

Max Ernst Museum

LC Siegen-Rubens besucht das Max Ernst Museum

Spende an die Musikschule Wilnsdorf

SZ vom 24.11.2017
Radio Siegen

Lions Club Siegen-Rubens spendet zehn iPhones an die Regionalgruppe Siegen der PRO RETINA Deutschland

Übergabe der IPhone

Lions Club Siegen-Rubens spendet zehn iPhones an die Regionalgruppe Siegen der PRO RETINA Deutschland
Erste Smartphoneschulung für blinde Menschen in Siegen erfolgreich gestartet

Siegen. Der Lions Club Siegen-Rubens spendet zehn iPhones an die Regionalgruppe Siegen der PRO RETINA Deutschland, einer Selbsthilfevereinigung von Menschen mit  degenerativen Netzhauterkrankungen. 
„Teilhabe ermöglichen und Nachhaltigkeit sichern“, so der Präsident des Lion Clubs Siegen Rubens, Dr. Heinrich Franz, bei der Übergabe an die Regionalgruppe. „Wir freuen uns, daß wir Ihnen bei der Bewältigung Ihres Alltages ein bißchen helfen können und tun dies gerne auch in Zukunft“, so Dr. Franz an Andreas Stephan, den Leiter der Regionalgruppe PRO RETINA. 
Die iPhones werden von der Siegener Regionalgruppe verwendet, um blinde Menschen mit wenig oder überhaupt keiner Technikerfahrung aus der Region im Umgang mit den Geräten zu schulen. Denn mithilfe der in das iPhone integrierten Sprachausgabe kann das iPhone auch von blinden Menschen gut bedient werden. 
Mal eben eine SMS versenden, sich eine Telefonnummer notieren oder im Internet Informationen zu einem bestimmten Thema suchen. Diese Tätigkeiten sind zu einem festen und unverzichtbaren Bestandteil unseres Alltags geworden. Doch Menschen, die im Laufe ihres Lebens ihr Augenlicht verlieren, verlieren auch den Zugang zu Informationen und Kommunikationsmöglichkeiten. Oft kennen sie die vielen Hilfsmittel nicht, die blinden Menschen den Alltag erleichtern können, ziehen sich zurück und haben kein Selbstvertrauen mehr. Dank der gespendeten iPhones bekommen zehn blinde Frauen und Männer nun die Gelegenheit, sich für ein Jahr bei der Regionalgruppe Siegen der PRO RETINA Deutschland ein IPhone auszuleihen und unter Anleitung von zwei erfahrenen blinden iPhonenutzenden Vereinsmitgliedern aus Siegen und Netphen dessen vielfältige Funktionen zu erkunden. In monatlich stattfindenden Schulungstreffen werden die Teilnehmenden Schritt für Schritt an das Gerät herangeführt. Nach einem Jahr können die Teilnehmenden dann entscheiden, ob sich die Anschaffung eines eigenen iPhones aus ihrer Sicht lohnt. „Bereits wenige Wochen nachdem wir die Zusage des Lions Club Siegen-Rubens für die iPhones erhalten haben, haben sich zehn Interessenten bei uns gemeldet. Unser Angebot, das bisher einmalig in der Region ist, scheint also gut anzukommen“, freut sich Andreas Stephan, Leiter der Siegener Regionalgruppe, Initiator des iPhone-Projekts und selber begeisterter blinder iPhonenutzer. Das Alter der Teilnehmenden reicht von mitte 20 bis mitte 60. Die Projektbeteiligten hoffen, dass die Schulung das Selbstvertrauen der Teilnehmenden stärkt und ihnen die Tür zu einem selbstbestimmten Leben in der Gesellschaft  öffnet. 

Mehr über die PRO RETINA Deutschland erfahren Sie unter http://www.pro-retina.de

Lions Club Siegen-Rubens spendet an „Hörst du mich“

Katharina Jung und Präsident Dr. Heinrich Franz

Ein Jahr gibt es jetzt schon das Beratungs- und Begleitungsangebot „Hörst du mich?“ für Kinder lebensbedrohlich erkrankter Eltern.  „Das Beratungs- und Begleitungsangebot in dieser schwierigen Lebenssituation hat sich mehr als bewährt. Ein professionelles Netzwerk  aus Ärzten, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, Psychoonkologen,  Jugendamt und Seelsorgern hat sich zwischenzeitlich etabliert“, so die Projektleiterin und Einsatzkoordinatorin Katharina Jung vom Caritasverband. Neun, speziell geschulte ehrenamtliche Helfer und Helferinnen, sind auf diese herausfordernden Einsätze, in den oft von Sprachlosigkeit gekennzeichneten Situationen, vorbereitet. Sie machen Mut, bieten altersangemessene Erklärungen für die betroffenen Kinder und versuchen so den Alltag zu stabilisieren. Ein Grund mehr für den Lions Club Siegen-Rubens und dessen amtierenden Präsidenten Dr. Heinrich Franz, einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro zur Unterstützung für diese wertvolle Arbeit zu überreichen.  „Dies ist der Erlös aus einer Waffelbackaktion vor Weihnachten auf dem Parkplatz  von Ikea“, beschrieb stolz Dr. Franz das Engagement von Mitgliedern des Lionsclubs.

Thomas Griffig, Pressereferent Lions Club Siegen-Rubens

Zurück

Klavier macht Freude

WirSiegen vom 28-2-2017 Klavier macht Freude

Klavier schenkt Hospizgästen Lebensfreude: Lions Club Siegen-Rubens spendet Einrichtung neues E-Piano

(wS/red) Siegen 28.02.2017 Gemeinsam musizieren und bekannte Lieder singen oder Melodien und Klängen lauschen und sich treiben lassen – die besondere Wirkung von Musik auf Körper und Geist ist für die unheilbar kranken Gäste des Evangelischen Hospiz Siegerland eine wertvolle Abwechslung.

Die Idee, die Menschen mit Musik zu erreichen, möchten die Mitglieder des Lions Club Siegen-Rubens unterstützen und haben der Einrichtung ein Klavier im Wert von 2400 Euro geschenkt. Nach einem Besuch von Club-Präsident Dr. Peter Weib und seinen Vorstandsmitgliedern im vergangenen Jahr war die Entscheidung, das Hospiz zu unterstützen, schnell gefallen. „Die Freude, die Gäste, Mitarbeiter und Ehrenamtliche, trotz der schweren Situation in ihrem Miteinander nach außen tragen, hat uns beeindruckt und bereichert“, betont Weib. Das weiße E-Piano lässt sich leicht transportieren und kann so bei Bedarf vom hauseigenen Wintergarten auch in die Gästezimmer gefahren werden.

Mit einem nagelneuen E-Piano unterstützt der Lions Club Siegen-Rubens das Projekt „Musik schenken“ im Ev. Hospiz Siegerland. Einrichtungsleiter Burkhard Kölsch (links) und Club-Präsident Dr. Peter Weib freuen sich. Foto: Diakonie in Südwestfalen gGmbH

Mit einem nagelneuen E-Piano unterstützt der Lions Club Siegen-Rubens das Projekt „Musik schenken“ im Ev. Hospiz Siegerland. Einrichtungsleiter Burkhard Kölsch (links) und Club-Präsident Dr. Peter Weib freuen sich. Foto: Diakonie in Südwestfalen gGmbH

Hospizleiter Burkhard Kölsch freut sich, dass das Haus nun ein eigenes Instrument nutzen kann. Mit der Spende unterstützt der Club das von der Seelsorgerin initiierte Projekt „Musik schenken“. Die Idee: „Musik spricht unsere Emotionen an, erinnert zum Beispiel an positive Erlebnisse, tut der Seele gut und unterstützt somit die Möglichkeit, im Angesicht des Lebensendes die Freude am Leben zu bewahren“, so Kölsch. Zurzeit spielt ein ehrenamtlicher Mitarbeiter im Hospiz öfter für die Gäste. „Wir suchen aber noch weitere Menschen, die Freudedaran haben, das Hospiz zu besuchen und unsere Gäste mit ihren Fertigkeiten zu beschenken“, sagt Kölsch. Egal ob Jazz, Pop, barocke Klänge oder altes Liedgut – jedes Genre ist willkommen. Interessierte können sich telefonisch melden unter 0271 / 333-6684 oder per E-Mail an burkhard.koelsch@diakonie-sw.de.

 

.