Zum Inhalt wechseln

Klangreise für das Hospiz

SZ vom 8.12.2017

Spende an die Musikschule Wilnsdorf

SZ vom 24.11.2017

Zu den Gewinnen

Spende für das Ev. Hospiz Siegerland

Präsident Dr. Heinrich Franz und Burkhard Kölsch

Menschenwürde, Lebensqualität und Selbstbestimmung sind die wesentlichen Ziele einer sehr guten Betreuung und Unterstützung im stationären Hospiz. „Musiktherapie und grundsätzlich kreativtherapeutische Angebote geben unseren Hospizgästen diese Lebensfreude“ so Burkhard Kölsch vom Ev. Hospiz Siegerland. „Deshalb möchten wir mit unserer Spende in Höhe von 1000,--€, den Schwerstkranken eine Klangreise ermöglichen, die das achtsame Hören und das körperliche Fühlen von Klängen und Klangkörpern den Aufenthalt im Hospiz so angenehm wie möglich macht“, so der Präsident des Lions Clubs Siegen Rubens, Dr. Heinrich Franz, bei der Spendenübergabe.

Lions Club Siegen-Rubens spendet an die Musikschule Wilnsdorf

MusikschuleWilnsdorf

„Kinder so früh wie möglich an die Musik heranführen hat positive Auswirkungen auf die soziale Kompetenz, den IQ und die Konzentration. Deshalb investieren wir Lions in die Zukunft unserer Kinder“, so der Präsident des Lions Club Siegen-Rubens, Dr. Heinrich Franz, bei der Spendenübergabe an die Musikschule Wilnsdorf.

Die Bürgermeisterin, Christa Schuppler und die Leiterin der Musikschule, Patricia Becker, freuten sich gemeinsam mit den Musikmäuschen und deren Eltern über die großzügigen Geschenke. Sie sind froh und dankbar über die gespendeten Instrumente, die 30 Kindern im Alter von 1,5 bis vier Jahren ein erstes Gefühl für Rhythmus und laute und leise Töne erfahren lassen.

„Es geht in der musikalischen Früherziehung nicht darum, ein Instrument professionell zu beherrschen, sondern darum, Kindern spielerisch den Spaß an der Musik zu vermitteln, durch Gesang, Tänze, Musikhören, das Kennenlernen von Glockenspielen oder Rhythmusinstrumenten. Dadurch sollen die Motorik, Geschicklichkeit und Kreativität gefördert werden“, so Patricia Becker.

Die gespendeten Bodentrommeln, die Round-Sound Tubes, die chilenischen Rainmaker aus Kaktus, die Bälle und Sprungseile sind somit eine willkommene instrumentale Ergänzung auch für die Kinder der Musikalischen Früherziehung (4 bis 6 Jahre) und die Grundschulkinder der „Oktala Gruppen“ aus den Grundschulen Wilnsdorf, Rudersdorf, Niederdielfen und Wilgersdorf.

Mit einem „Abschlußkonzert“ und einem dicken Dankeschön von Bürgermeisterin Christa Schuppler und Patricia Becker wurden Präsident        Dr. Heinrich Franz und Thomas Griffig vom Lions Club Siegen-Rubens verabschiedet.

Zurück

Lions besuchen Weimar und Buchenwald

Reise der Kontraste Lions besuchen Weimar und Buchenwald

LC Siegen-Rubens

Die diesjährige Reise des Lions Club Siegen-Rubens ging nach Weimar und Buchenwald, zwei Orte deutscher Geschichte, die gegensätzlicher kaum sein können. In Weimar wurde die Geburtsstätten des Humanismus besucht, das Goethehaus am Frauenplan, das Schillerhaus, die Herderkirche und schließlich die Anna Amalia Bibliothek. Die Namengeberin dieser Bibliothek, Anna Amalia, regierende Fürstin des Herzogtums Weimar von 1759 bis 1774, schuf einen Musenhof, eine kulturelle Umgebung, in der sich die geistigen Größen des Humansimus wie Goethe, Schiller, Herder, Wieland und viel Andere wohl fühlten und arbeiten konnten. Die sogenannte Weimarer Klassik wirkte auf ganz Europa, ja die ganze Welt mit ihren Ideen von der Möglichkeit, dass die Menschheit sich positiv weiter entwickeln kann durch Vernunft und freie Entfaltung der Persönlichkeit. 

Kein Kontrast könnte größer sein als der anschließende Besuch im KZ Buchenwald, nur 8 Kilometer vom Goethehaus entfernt, in dem 266000 Menschen während des Nationalsozialismus inhaftiert waren, wovon 56000 unter bestialischen Quälereien ermordet wurden. Ein Mahnmal des nie vergessen dürfens, des nie Nachlassens des Kampfes für Vernunft, Humanismus und Demokratie.

Die Gedenkstätte von Walter Krämer (Gerechter unter den Völkern), Siegener Politiker und Häftling von 1933 bis 1941 im KZ Buchenwald wurde in stillem Gedenken besucht. Er war am 6. November 1941 in einer Außenstelle des KZ ermordet worden. 


.