Anmelden

so erschienen im Stader Tageblatt am 14.03.2019 Stader Lions übergeben 22 Ranzen an Grundschüler

Sechs Modelle hatte Ilka von Busch vom Lions Club Stade Aurora von Königsmarck ausgesucht und zur Ansicht bereit gestellt. Während die Eltern gemütlich bei Kaffee und Keksen zusammen saßen, schauten sich die künftigen Stader Grundschüler die Ranzen-Kollektion an. Pferdchen, Rennwagen, Delfine – für jeden Geschmack war ein Schulranzen dabei.

Das alljährliche lustige Treiben hat aber auch einen ernsten Hintergrund. Viele Eltern können ihren Kindern den mittlerweile als normal geltenden Einstieg ins Schulleben mit neuem Schulranzen nicht finanzieren. Das Bildungs- und Teilhabepaket sieht dafür insgesamt übers Jahr 100 Euro vor, sagt Jenny Rinka vom Diakonischen Werk. Ein Schulranzen kostet aber locker 200 Euro. Dazu kommen dann noch Stifte, Hefte, Bücher und die Schultüte. Daher streckt sie in Stader Kindergärten die Fühler aus und pickt die Kinder heraus, die für die Lions-Spende in Betracht kommen.

"Schulranzen-Projekt läuft seit zwölf Jahren“

„Unser Schulranzen-Projekt läuft seit zwölf Jahren“, sagt Club-Präsidentin Ilo Heueck. Immer auf gleich hohem Niveau. Zwischen 15 und 25 Schulranzen übergeben die Lions-Aktiven jedes Jahr. Ein Projektende ist nicht in Sicht, denn der Bedarf ist da. Erst kürzlich wurde sogar über eine Ausweitung nachgedacht. Denn auch in den fünften Klassen, wenn die Schüler für die Schulen neu gemischt werden, gibt es krasse Unterschiede. Der eine trägt Designerklamotten, der andere hat nicht mal Socken, hieß es am Rande der Spendenübergabe.

Über 5000 Euro lassen die Stader Lions des Clubs Aurora von Königsmarck springen, um die Kinder glücklich zu machen und mit einem Ranzen und einer Portion Selbstbewusstsein auszustatten. Unterstützt werden die Aktiven vor allem vom Diakonieverband und vom Stader Bürohaus Waller.

Das Geld bringen letztlich die Besucher der Bingo-Veranstaltung mit Bingo-Bär Michael Thürnau zusammen, den die Lions im Stadeum auf die Beine stellen. Von dieser Aktion haben viele etwas. Die Gewinner der Bingo-Preise zum Beispiel und nicht zuletzt die Kinder aus sozial schwachen Stader Familien.

Glückszahlen kugeln im Stadeum

so erschienen im Stader Tageblatt am 30.04.2018 Glückszahlen kugeln im Stadeum

Zum zwölften Mal spielte Thürnau mit dem Stader Publikum Bingo und wie immer freute sich der Lions Club Stade Aurora von Königsmarck über ein volles Haus. Clubpräsident Jörn-Martin Schöning bringt es auf den Punkt: „Es ist natürlich ein großes Glück, dass wir unseren Star Michael Thürnau wieder an unserer Seite haben.“

Glücksspiel für den guten Zweck

Der Bingo-Bär drehte nicht nur die Trommel mit den Glückszahlen, sondern unterhielt das Publikum mit witzigen Anekdoten und Sprüchen. Die Gewinnerinnen und Gewinner, die ihre Preise auf der Bühne abholten, konnten sich kurz mit dem NDR-Star unterhalten. Einige erkannte Thürnau wieder, denn etwa zwei Drittel des Publikums war schon einmal beim Bingo-Spiel dabei gewesen.

Zu den Preisen, die mehr als hundert Sponsoren des Clubs Aurora von Königsmarck ermöglichten, gehörten E-Bikes ebenso wie attraktive elektronische Geräte. Doch bei allem Spaß und aller Freude über die Gewinne: „Mit dem heute erzielten Einnahmen können wir vielen Menschen helfen, die auf der Schattenseite der Welt leben müssen“, sagte Michael Thürnau, selbst Mitglied der Lions. Kurz nach 18 Uhr war die letzte Runde gespielt und die Lions räumten den großen Stadeum-Saal im Handumdrehen auf.

Nachdem Feinschmecker Michael Thürnau gemeinsam mit zehn Gewinnerinnen und Gewinnern Spargel und Schinken im Stadissimo gegessen hatte, ging es wieder zurück nach Hannover. Am Sonntagabend war schon wieder „Bingo“ für Thürnau angesagt: Live im NDR-Fernsehen ab 17 Uhr, wie jeden Sonntag.