Wolfgang Eble übernimmt Präsidentschaft

Zeitungsbericht der FN zur Übergabe der Präsidentschaft des Lions Clubs TBB Wolfgang Eble übernimmt Präsidentschaft

Reinhold Rüger re. übergibt Präsidentenamt an Wolfgang Eble li.

Den vollständigen Artikel entnehmen Sie bitte aus den "Fränkischen Nachrichten" unter folgender Internetadresse:

https://www.fnweb.de/digitale-zeitung.html

Der Lionsclub Tauberbischofsheim engagiert sich in dem afrikanischen Staat Togo

Brunnenbauprojekt in Illico – die Investitionskosten betragen 35.000 € Der Lionsclub Tauberbischofsheim engagiert sich in dem afrikanischen Staat Togo

Der Lions Club Tauberbischosheim engagiert sich bei Brunnenbauprojekten in Togo

Tauberbischofsheim: Togo, ein Staat in Westafrika, am Golf von Guinea gelegen, grenzt an Ghana im Westen, Benin im Osten und Burkina Faso im Norden. Hauptstadt und Regierungssitz ist Lomé. Von 1884 bis 1916 war das Gebiet Togos eine deutsche Kolonie (Deutsche Kolonie Togo). Nach dem Human Development Index - HDI von 2018 liegt Togo an 165. Stelle von 188 Staaten und ist - wie in den meisten Rankings - in den letzten Jahren abgestiegen. Faktoren wie Armut, unzureichende Gesundheitsversorgung und geringe Bildung sind immer noch für etwa zwei Drittel der Bevölkerung kennzeichnend, vor allem im ländlichen Milieu. Togo gehört zu jenen Ländern, in denen die Wasserversorgung für viele Menschen oft mangelhaft ist - nur ca. 45% der ländlichen Bevölkerung haben Zugang zu Trinkwasser. Unter- und Mangelernährung, schlimme Durchfallerkrankungen und eine hohe Kindersterblichkeit sind die Folge. Genau vor diesen Herausforderungen stehen die Einwohner von Illico. Im Dorf gibt es keine einzige Wasserquelle. Die 700 Einwohner nutzen ausschließlich Wasser aus Rinnsalen in der Regenzeit und aus einem Weiher mit Restwasser in der Trockenzeit. Die Brunnen in Nachbardörfern stehen den Menschen in Illico nicht zur Verfügung, da sie kaum ausreichen, um die Menschen in diesen Dörfern zu versorgen. Der nächstgrößere Ort, wo notfalls Trinkwasser in Flaschen besorgt werden kann, liegt 27 km entfernt. Dies ist jedoch für die Menschen aus Illico nicht finanzierbar. Da Illico nur außerhalb der Regenzeit zu erreichen ist, ist es dringend notwendig, der Bevölkerung Zugang zu Wasser vor Ort zu ermöglichen, da sie von der Infrastruktur völlig abgeschnitten ist. Der Staat kann den Aufbau einer umfassenden Versorgung im Land allein nicht leisten.

Die deutsche Organisation Togohilfe in Zusammenarbeit mit dem Verein Aimes Afrique hat sich den armen Menschen in Togo angenommen und arbeitet in verschiedenen Dörfern, um einen Beitrag zu Verbesserung der Lebenssituation durch Zugang zu Wasser (Brunnenbau) und Bildung (Schulbau) sowie Gesundheit zu ermöglichen. Durch bestehende Kontakte eines Lions Freundes vom LC Tauberbischofsheim zur Togohilfe, hat sich der gesamte Club dafür entschieden das Wasserprojekt zu unterstützen. Kontakte zum LC Lomé wurden geknüpft, die sofort bereit waren, dieses Projekt mit zu unterstützen. Der Brunnen wird von einer professionellen Brunnenbaufirma gebaut. Die Menschen vor Ort leisten jedoch kostenlos alle Handlangerdienste, die ungelernte Arbeiter leisten können. Die Baudauer wird auf ca. 6 Monate geschätzt. Der Baustart hängt von der Regenzeit ab und wie die Zufahrtsstraße während dieser Zeit befahrbar ist, um das Bau- und Bohrmaterial vor Ort zu bringen. Es kann sich ggf. bis maximal 12 Monate hinziehen. Die Pumpe des Brunnens soll mit Solarenergie betrieben werden, um keine dauerhaften Betriebskosten zu verursachen. Die Dorfgemeinschaft von Illico übernimmt das Projekt. Ein Dorfentwicklungskomitee wird vom Partnerverein Aimes-Afrique geschult, um Wartung und Unterhalt des Brunnens zu gewährleisten. Die Togohilfe wird in Zusammenarbeit mit der lokalen NGO Aimes-Afrique noch mindestens die nächsten 10 Jahre das Projekt weiter begleiten. Dazu zählt auch, den Betrieb des Brunnens immer wieder zu kontrollieren und ggf. helfend einzugreifen. Aimes-Afrique wird außerdem die Bevölkerung von Illico zum vernünftigen und sinnvollen Gebrauch des Trinkwassers und des Brunnens sensibilisieren. Auch die Lehrer an der Schule werden einbezogen, um in den Klassen über Hygiene und die Bedeutung von sauberem Trinkwasser aufzuklären.

Der Bau des Brunnens wird von der Togohilfe und dem Lions Club Tauberbischofsheim begleitet. Dazu wird es auch erforderlich sein, dass Mitglieder des Clubs sich direkt vor Ort ein Bild von dem Baufortschritt machen. In Illico werden nach Inbetriebnahme des Brunnens insgesamt 700 Menschen nachhaltig und zuverlässig mit ausreichend Wasser versorgt.

Das Projekt wird mit rd. 35 T€ veranschlagt. Davon trägt der Lionsclub TBB rd . 15 T€, der Lionsclub Lomè rd. 2,5 T€ und der Rest wird von Lions International in den USA finanziert, da das Projekt der Zielsetzung der gesamten internationalen Lionsorganisation entspricht. Damit engagiert sich der Lionsclub Tauberbischofsheim innerhalb von wenigen Monaten zum zweiten Mal für ein Entwicklungsland in Afrika.

Bericht der Fränkischen Nachrichten

Der Lions Club Tauberbischofsheim fördert ein Brunnenprojekt in Togo Bericht der Fränkischen Nachrichten

FN-Bericht: Der Lions Club Tauberbischofsheim fördert ein Brunnenprojekt in Togo

Tauberbischofsheim: Togo, ein Staat in Westafrika, am Golf von Guinea gelegen, grenzt an Ghana im Westen, Benin im Osten und Burkina Faso im Norden. Hauptstadt und Regierungssitz ist Lomé. Von 1884 bis 1916 war das Gebiet Togos eine deutsche Kolonie (Deutsche Kolonie Togo). Nach dem Human Development Index - HDI von 2018 liegt Togo an 165. Stelle von 188 Staaten und ist - wie in den meisten Rankings - in den letzten Jahren abgestiegen. Der Lions Club Tauberbischofsheim engagiert sich in dem afrikanischen Staat Togo mit einem Brunnenbauprojekt in Ilico. Die Investitionskosten betragen rund 35.000 €.

Präsidentenübergabe im Hotel St. Michael

Präsidentenübergabe im Hotel St. Michael

Dieter Braun übergibt das LP-Amt an Reinhold Rüger

22.06.2019 Lions Club Tauberbischofsheim: Lions Präsident Dieter Braun übergibt das verantwortungsvolle Amt an Reinhold Rüger. Die förmliche Übergabe fand nach einem Sektempfang im Hotel St. Michael statt. LP Dieter Braun lässt die vergangenen 12 Monate mit einem kleinen Filmbeitrag Revue passieren und startet mit einer Multimedia-Show. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, so der Kommentar von Dieter Braun. Der scheidende Lionspräsident kann mit Stolz auf ein erfolgreiches Lionsjahr zurückblicken. Reinhold Rüger übernimmt für die kommenden 12 Monate das Amt und stellt sein Programm vor. Bei der nächsten Mitgliederversammlung muss noch der 2. Vizepräsident gewählt werden. Lionsfreund Oliver Sitko hat sich freundlicherweise für dieses Amt zur Verfügung gestellt. 

(Alle abgebildeten Personen haben ihre Zustimmung zu den Bildaufnahmen und zu einer Veröffentlichung gegeben)