"Friends help Friends" bei Lions Tauberbischofsheim

Lions Meeting am 26. Mai 2015 "Friends help Friends" bei Lions Tauberbischofsheim

Artikel M. Grethe

Der Referent J. Lütke-Wenning ist Mitglied bei "Friends help friends" einem gemeinnützigen Verein, der vor 5 Jahren in Bamberg gegründet wurde. Der Verein hat das Ziel Kinder und Notleidende in der ganzen Welt unbürokratisch und direkt vor Ort zu unterstützen.

Sehr eindrucksvoll schildert er anhand von Bildern die Eindrücke einer Hilfsreise zusammen mit zwei Gründungsmitgliedern des o. G. Vereins nach Nepal unmittelbar nach dem schweren Erdbeben am 25. 04. 2015 und dem Nachbeben am 12. 05. 2015. Ziel der spontanen Reise war es, die Menschen vor Ort im Zentrum des Erdbebens mit dem Nötigsten zu versorgen. Ca. 30 Tonnen Hilfsgüter wie Lebensmittel, Isomatten, Baumaterial u. a. mehr wurden von Spendengeldern gekauft und mit einem Lkw in das Zentrum des Erbebens (ca. 250 km von Katmandu entfernt ) gebracht.

Wegen der direkten Verteilung der Hilfsgüter vor Ort an die Betroffenen gab es zunächst grosse Schwierigkeiten mit den Regierungsstellen, weil diese es selbst machen wollten. Dann wäre aber ein großer Teil der Hilfsgüter "abgezweigt" worden. Korruption ist hier ein ständiger Begleiter! Alexandra, eine der Gründerin des Vereins setzt sich aber in den schwierigen Verhandlungen durch, sodass die Hilfsgüter an ca. 1200 Familien unmittelbar verteilt werden konnten.

Michael, Chirurg und Bruder von Alexandra kommt für 3 Tage ebenfalls nach Nepal in die Erbebenregion und behandelt in dieser Zeit ca. 400 Patienten in einem extra dafür aufgestellten Zelt. Ein Film zeigt sehr eindrucksvoll diesen wunderbaren Einsatz.
Der Referent legt großen Wert auf die Feststellung, dass die Spendengelder zu 100 % vor Ort an die betroffenen Menschen ankommen und dass auf große Transparenz der Arbeit durch ausführliche Text-Foto-und Videodokumentation geachtet wird. Dies sei bei den großen Hilfsorganisationen nicht immer der Fall.

In der anschließenden kurzen Diskussion betont LF Oskar Fuchs, dass die großen Hilfsorganisationen wie Rotes Kreuz und auch Lions-International ihre Vertreter vor Ort haben, die dafür sorgen, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird.

Präsident Georg Uihlein dankt dem Redner für seinen interessanten und engagierten Vortrag, überreicht eine Geldspende und schließt den Clubabend.